Energiewende: Vorgaben für mehr Energieeffizienz werden vorgezogen

Die Bundesregierung will die Gebäudeeffizienz schneller erhöhen und ab 2025 Wärmepumpen zur Regel und Photovoltaik verpflichtend machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarpanele auf einem Haus
Solarpanele auf einem Haus (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Der Krieg beschleunigt die Energiewende: Unter dem Einfluss des Konflikts in der Ukraine ist die Bundesregierung bestrebt, die Abhängigkeit von russischem Öl und Gas zu reduzieren und will Vorgaben für mehr Energieeffizienz auf das kommende Jahr vorziehen, berichtet die Wochenzeitung Welt am Sonntag, der ein Papier des Wirtschaftsministeriums dazu vorliegt. Der Neubaustandard soll schon ab kommendem Jahr auf Effizienzhaus 55 verschärft werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# für Laborgeräte - Partikelmesstechnik (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan bei Düsseldorf
  2. Senior Consultant Digital Enabling Service: Prozesse (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Demnach plant die Bundesregierung für Neubauten ab 2025 eine Photovoltaikdachpflicht sowohl für den privaten als auch für den gewerblichen Bereich. Außerdem sollen schon ab 2025 vornehmlich Wärmepumpen eingebaut und Gebäude an Wärmenetze angeschlossen werden, heißt es in dem Bericht. Das Arbeitspapier der Ad-hoc Projektgruppe Gasreduktion soll zehn Seiten umfassen und sei mit dem Wort Zwischenstand markiert.

Zur Umsetzung der Solardachpflicht sollen zinsgünstige Förderkredite angeboten werden. Im Koalitionsvertrag heißt es, dass ab 2025 nur noch Heizungen verbaut werden dürfen, die auf Basis von 65 Prozent erneuerbaren Energien betrieben werden. Diese Maßnahme soll nun zeitnah umgesetzt werden.

Mit einer großen Informationskampagne und der Bekanntmachung von Fördergeldern möchte man verhindern, dass in letzter Minute unerwünschter Gasheizungen eingebaut werden. Um das Problem der fehlenden Handwerker anzugehen, soll eine Ausbildungsoffensive für Wärmepumpeninstallateure in Gang gebracht werden.

Golem Akademie
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Artikel der Welt erhält auch noch einen Hinweis auf eine Abwärme-Nutzungspflicht, um in Fernwärme-Netze auch nicht-fossile Energie einzuspeisen. Details liegen nicht vor. Für effiziente Wärmenetze soll die Förderung deutlich angehoben werden. Bislang ist bis Ende 2025 ein Budget von 1,5 Milliarden Euro dafür vorgesehen gewesen, nun sollen es bis 2030 11,4 Milliarden Euro werden.

Um Investitionen in effiziente Technik zu lenken, soll das Prinzip der sogenannten Superabschreibungen eingeführt werden, das die FDP im Wahlkampf mehrfach erwähnte. Damit sind beschleunigte Abschreibungen gemeint. Wie die Koalition die Frage beantworten will, was Investitionen in Klimaschutz und Effizienz sind und was nicht, ist nicht bekannt.

Putin schaden heißt Energie sparen

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) sagte dem ARD-Hauptstadtstudio: "Wenn man Putin ein bisschen schaden will, dann spart man Energie." Verbraucher könnten pro Heizsaison 200 Euro sparen, indem sie zweimal täglich stoßlüften, statt das Fenster auf Kipp zu stellen. Unternehmen könnten Energie sparen, wenn ihnen "klare Standards für die maximale Raumtemperatur von Büros vorgegeben werden".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


norinofu 09. Mär 2022

Das wundert mich auch etwas. Aber ich hab festgestellt, PV hat versch. Tücken und da ist...

dummzeuch 08. Mär 2022

Und das hat genau was mit der dämlichen Bezeichung "Freiheitsenergie" zu tun?

norinofu 08. Mär 2022

Klar, nimm einfach einen WR mit 600W Ausgangsleistung. Hab neulich erst zwei solche WR...

norinofu 08. Mär 2022

Du beschreibst hier das Verhalten einer Luft-Wasserwärmepumpe. Bei einer Sole-Wasser WP...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler im Ukrainekrieg
"Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
Artikel
  1. Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
    Raumfahrt
    Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

    Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. Fehler in Huaweis App Gallery: Bezahl-Apps für Android gibt es kostenlos
    Fehler in Huaweis App Gallery
    Bezahl-Apps für Android gibt es kostenlos

    Eine Schwachstelle in Huaweis App Gallery wird es noch etwa eine Woche lang ermöglichen, kostenpflichtige Android-Apps gratis zu beziehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /