Abo
  • Services:
Anzeige
Demonstration Freiheit statt Angst 2013
Demonstration Freiheit statt Angst 2013 (Bild: Tobias M. Eckrich)

Freiheit statt Angst: Breites Bündnis ruft zu Demo gegen Überwachung auf

Mehr als 80 Organisationen unterstützen in diesem Jahr die Demonstration "Freiheit statt Angst" in Berlin. Sie fordern die Bundesregierung auf, die Grundrechte endlich zu schützen.

Anzeige

Unter dem Motto "Aufstehen statt Aussitzen" ruft ein breites Bündnis von Parteien, Datenschützern und Organisationen zur diesjährigen Demonstration "Freiheit statt Angst" am Samstag in Berlin auf. "Die grenzenlose Überwachung ist Realität. Die Snowden-Enthüllungen belegen: Geheimdienste und Unternehmen treten unsere Rechte mit Füßen und sind dabei an Dreistigkeit nicht zu überbieten", heißt es in dem Aufruf, den unter anderem die Grünen, die Linke, die Piratenpartei, die FDP, die Jusos, Amnesty International, der Chaos Computer Club, die Digitale Gesellschaft und Reporter ohne Grenzen unterstützen.

Die Organisationen werfen der Bundesregierung Untätigkeit vor, weil sie mehr als ein Jahr nach Beginn der NSA-Affäre immer noch Symbolpolitik betreibe, statt für einen wirksamen Schutz der Bürger zu sorgen. "Wir lassen nicht länger zu, dass die große Koalition die Abschaffung unserer Grundrechte einfach aussitzt", hieß es in einer Mitteilung.

Nach Angaben der Polizei hat der Veranstalter, der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, 15.000 Teilnehmer angemeldet. Die Demo beginnt um 14:00 Uhr am Brandenburger Tor und führt durch das Regierungsviertel. Die Politik werde aufgefordert, "ihre starrsinnige Untätigkeit zu beenden und klar Position für Freiheit und Privatsphäre zu beziehen", heißt es weiter. Gleichzeitig richte sich der Appell auch an die Bevölkerung, "denn Grundrechte gibt es nicht geschenkt, wir müssen sie uns immer wieder neu erstreiten".

Schaar und Appelbaum werden reden

Redebeiträge sind zu Beginn und zum Abschluss der Demonstration um 17:30 Uhr vorgesehen. Sprechen sollen unter anderem Ex-Bundesdatenschützer Peter Schaar, der Sicherheitsexperte Jacob Appelbaum sowie Vertreter der Internationalen Liga für Menschenrechte, von Amnesty International, der Humanistischen Union, Reporter ohne Grenzen, dem Whistleblower Netzwerk, der Freien Ärzteschaft und dem Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen.

Im vergangenen Jahr hatte die Demo nach Veranstalterangaben 20.000 Teilnehmer angezogen. Appelbaum hatte damals eine starke Verschlüsselung für alle gefordert, um Widerstand gegen die neue Tyrannei der modernen Zeit zu leisten.


eye home zur Startseite
David64Bit 29. Aug 2014

Das Problem ist leider, dass SO extrem viele Denken...deswegen bewegt sich in...

DrWatson 28. Aug 2014

De Maizière: Der Begriff Überwachung taucht nicht auf, weil er kein Thema der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. telekom, Leinfelden-Echterdingen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Ratbacher GmbH, Großraum Chemnitz
  4. Emsland-Stärke GmbH, Emlichheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. inklusive Wonder Woman Comic
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Zero-Rating

    StreamOn der Telekom bei 200.000 Kunden

  2. Beta Archive

    Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

  3. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  4. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  5. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  6. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  7. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  8. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  9. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  10. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  2. Zahlungsabwickler Start-Up Stripe kommt nach Deutschland
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Re: Schlechter Artikel

    DerDy | 01:59

  2. Re: Darauf ein Glas Wine

    Ach | 01:34

  3. Re: mit verkauf des kabelnetzes, am eigenen ast...

    DerDy | 01:29

  4. Re: Einseitig..

    DerDy | 01:22

  5. Re: Was ist an einer Veröffentlichung so schlimm?

    Ach | 01:20


  1. 14:37

  2. 14:28

  3. 12:01

  4. 10:37

  5. 13:30

  6. 12:14

  7. 11:43

  8. 10:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel