Abo
  • IT-Karriere:

Freiheit statt Angst: Breites Bündnis ruft zu Demo gegen Überwachung auf

Mehr als 80 Organisationen unterstützen in diesem Jahr die Demonstration "Freiheit statt Angst" in Berlin. Sie fordern die Bundesregierung auf, die Grundrechte endlich zu schützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Demonstration Freiheit statt Angst 2013
Demonstration Freiheit statt Angst 2013 (Bild: Tobias M. Eckrich)

Unter dem Motto "Aufstehen statt Aussitzen" ruft ein breites Bündnis von Parteien, Datenschützern und Organisationen zur diesjährigen Demonstration "Freiheit statt Angst" am Samstag in Berlin auf. "Die grenzenlose Überwachung ist Realität. Die Snowden-Enthüllungen belegen: Geheimdienste und Unternehmen treten unsere Rechte mit Füßen und sind dabei an Dreistigkeit nicht zu überbieten", heißt es in dem Aufruf, den unter anderem die Grünen, die Linke, die Piratenpartei, die FDP, die Jusos, Amnesty International, der Chaos Computer Club, die Digitale Gesellschaft und Reporter ohne Grenzen unterstützen.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. BWI GmbH, Bonn, München, Schwielowsee

Die Organisationen werfen der Bundesregierung Untätigkeit vor, weil sie mehr als ein Jahr nach Beginn der NSA-Affäre immer noch Symbolpolitik betreibe, statt für einen wirksamen Schutz der Bürger zu sorgen. "Wir lassen nicht länger zu, dass die große Koalition die Abschaffung unserer Grundrechte einfach aussitzt", hieß es in einer Mitteilung.

Nach Angaben der Polizei hat der Veranstalter, der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, 15.000 Teilnehmer angemeldet. Die Demo beginnt um 14:00 Uhr am Brandenburger Tor und führt durch das Regierungsviertel. Die Politik werde aufgefordert, "ihre starrsinnige Untätigkeit zu beenden und klar Position für Freiheit und Privatsphäre zu beziehen", heißt es weiter. Gleichzeitig richte sich der Appell auch an die Bevölkerung, "denn Grundrechte gibt es nicht geschenkt, wir müssen sie uns immer wieder neu erstreiten".

Schaar und Appelbaum werden reden

Redebeiträge sind zu Beginn und zum Abschluss der Demonstration um 17:30 Uhr vorgesehen. Sprechen sollen unter anderem Ex-Bundesdatenschützer Peter Schaar, der Sicherheitsexperte Jacob Appelbaum sowie Vertreter der Internationalen Liga für Menschenrechte, von Amnesty International, der Humanistischen Union, Reporter ohne Grenzen, dem Whistleblower Netzwerk, der Freien Ärzteschaft und dem Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen.

Im vergangenen Jahr hatte die Demo nach Veranstalterangaben 20.000 Teilnehmer angezogen. Appelbaum hatte damals eine starke Verschlüsselung für alle gefordert, um Widerstand gegen die neue Tyrannei der modernen Zeit zu leisten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,55€
  2. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  3. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  4. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19

David64Bit 29. Aug 2014

Das Problem ist leider, dass SO extrem viele Denken...deswegen bewegt sich in...

DrWatson 28. Aug 2014

De Maizière: Der Begriff Überwachung taucht nicht auf, weil er kein Thema der...


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  2. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen
  3. Bundesnetzagentur Mobilfunkbetreiber vermissen Chefplaner bei 5G-Auktion

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /