Abo
  • IT-Karriere:

Freies WLAN: Gelsenkirchen macht ganze Innenstadt zum Wi-Fi-Hotspot

Das Stadtwerk Gelsen-Net nutzt seine Glasfaser, um den Menschen in den beiden Zentren freies Wi-Fi zu bieten. Bis zu 5 GByte Datenvolumen stehen kostenlos monatlich zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Werbung für das neue Netz
Die Werbung für das neue Netz (Bild: Stadt Gelsenkirchen)

Gelsenkirchen verwandelt seine gesamten beiden Innenstädte City und Buer in freie Wi-Fi-Hotspots. Das gab die Stadt Gelsenkirchen am 9. November 2017 bekannt. Möglich machen das rund 260 Hotspots, die das städtische Telekommunikationsunternehmen Gelsen-Net im Stadtgebiet installiert hat.

Stellenmarkt
  1. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

"Da fast 90 Prozent unserer Hotspots an unser Glasfaserbreitbandnetz angeschlossen sind, können wir eine sehr hohe Geschwindigkeit anbieten" sagte Geschäftsführer Thomas Dettenberg.

Mit der Bahnhofstraße und der Hochstraße seien die beiden Gelsenkirchener Haupteinkaufsstraßen vollständig abgedeckt, viele Nebenstraßen auch, ebenso das Musiktheater im Revier, das Kunstmuseum, die Kinos Apollo und Schauburg und viele andere Orte. In den Innenstädten wie auch andernorts soll das freie WLAN nun weiter ausgebaut werden. "Wir haben schon weitere Orte auf der Agenda", verspricht Thomas Dettenberg.

"Free WiFi Gelsenkirchen" heißt das neue kostenlose Angebot der Stadt. Ohne Registrierung können Nutzer pro Monat 500 MByte kostenlos verwenden. Wer sich einmal mit seiner E-Mail-Adresse anmeldet, dem stehen gratis 5 GByte Datenvolumen monatlich zur Verfügung. Wer mit den 5 GByte nicht auskommt, kann per Paypal eine Hotspot-Datenflat für 5 Euro pro Monat dazu buchen.

Möglich wurde das neue Angebot mit dem einfachen registrierungsfreien Zugang durch den Wegfall der Störerhaftung, der mit der Neufassung des WLAN-Gesetzes Ende September im Bundesrat verabschiedet worden ist. Betreiber von Hotspots sollen künftig bei illegalen Aktivitäten der Nutzer keine Abmahnkosten mehr befürchten, können aber unter bestimmten Bedingungen dazu verpflichtet werden, Filterlisten zu aktivieren, um Urheberrechtsverletzungen zu verhindern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€

Webwookiee 10. Nov 2017

Telefon abschalten/stand-by und den Strom für wichtigeres verbraten. Deswegen haben...

hihp 10. Nov 2017

Okay, ich kann nicht anders... Ernsthaft, lieber Autor? Ein "WLAN-Gesetz"? Ernsthaft...

Spaghetticode 10. Nov 2017

Man kann ja auch das MAC-Spoofing in Kauf nehmen und keine Gegenmaßnahmen ergreifen...

LinuxMcBook 09. Nov 2017

Wenn man Netzdienste nach dem "Providerprivileg" anbietet, besteht dann nicht eine...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /