Abo
  • Services:
Anzeige
Das OpenBSD-Maskottchen als Hommage an die Beatles
Das OpenBSD-Maskottchen als Hommage an die Beatles (Bild: OpenBSD)

Freies Unix: OpenBSD 5.8 zähmt das System

Das OpenBSD-Maskottchen als Hommage an die Beatles
Das OpenBSD-Maskottchen als Hommage an die Beatles (Bild: OpenBSD)

Etwas eher als üblich ist OpenBSD auf den Tag genau 20 Jahre nach der Projektgründung erschienen. Für bessere Sicherheit wird das NX-Bit nun auch in der 32-Bit-X86-Architektur genutzt, der Sudo-Befehl ist ersetzt worden und das System kann offiziell gezähmt werden.

Anzeige

Vor 20 Jahren hat der Entwickler Theo de Raadt OpenBSD als Abspaltung von NetBSD begonnen. Um diesen Jahrestag zu feiern, ist nun die Version 5.8 zwei Wochen vor dem eigentlich üblichen Termin am 1. November erschienen. Die Veröffentlichung enthält übliche Aktualisierungen zur Unterstützung von Hardware sowie Softwareupdates. Das auf Sicherheit fokussierte Projekt hat aber auch einige Verbesserungen vorgenommen, um das System noch stärker abzuschotten.

Das System zähmen

So steht in OpenBSD nun der Systemaufruf tame, wörtlich also zähmen, bereit, der genutzt werden kann, um die Fähigkeiten eines laufenden Programms einzuschränken. Dazu gehört etwa die Möglichkeit zum Zugriff auf das Dateisystem, das Netzwerk oder auch die Speicherverwaltung. Eine Erklärung zu tame bietet der Manual-Eintrag bei OpenBSD sowie ein kurzer Übersichtsartikel des Magazins LWN. In Letzterem wird auch die Machbarkeit einer Reimplementierung dieser Funktion für Linux in seccomp beschrieben. Bis es so weit ist, muss das OpenBSD-Team wohl aber erst noch den Nutzen von tame beweisen.

Zusätzlich zu diesem neuen Systemaufruf hat das Team auch noch den vielfach genutzten Befehl sudo aus der Standardinstallation entfernt. Stattdessen soll nun doas genutzt werden. Entwickler Ted Unangst schreibt dazu in seinem Blog, dass das bisher genutzte sudo zu groß gewesen sei und damit zu viel Code mit weitgehenden Rechten gelaufen sei. Doas ist nun ein kleiner Ersatz, der auch den Zugriff auf eine volle Root-Shell ermöglicht. Nutzer, die weiterhin auf sudo angewiesen sind, können dies aus dem Ports-Zweig nachinstallieren.

Das freie Betriebssystem unterstützt außerdem nun auch das No-Execute-Bit (NX) für die 32-Bit-X86-Architektur (i386). Damit könnte die Richtlinie zur Speicherverwaltung "entweder beschreibbar oder ausführbar" (Write XOR Execute, W^X) viel besser von Userland-Anwendungen genutzt werden, sofern die Hardware das NX-Bit unterstützt. Falls der genutzte Prozessor über diese Funktion verfügt, nutzt OpenBSD W^X für den Adressraum des Kernels in der i386-Portierung.

Darüber hinaus steht im Webserver nun HSTS bereit und der Server sowie der Relay-Daemon nutzen standardmäßig nur TLS 1.2. Die Veröffentlichung von OpenBSD 5.8 listet auch einige Sicherheitslücken auf, die das Team in seinen Anwendungen gefunden und inzwischen behoben hat. Darunter finden sich auch welche in dem OpenSSL-Fork LibreSSL.


eye home zur Startseite
bstea 19. Okt 2015

Nein, pledge ist vergleichbar mit SELinux oder AppArmor wenn überhaupt.

bstea 19. Okt 2015

heißt jetzt pledge..., sonst ändert sich nix.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  2. Virtual Solution AG, München
  3. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Das hat Telecolumbus abgschafft und Service...

    Youssarian | 05:11

  2. Echt jetzt?

    carcorpses | 04:59

  3. Angular Quickstart

    jack.soho | 04:51

  4. Re: Tipp: Trennung von Telefonanbieter und DSL...

    Sunny33 | 03:59

  5. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel