Abo
  • Services:
Anzeige
Freeciv 2.4 wurde freigegeben.
Freeciv 2.4 wurde freigegeben. (Bild: Screenshot Golem.de)

Freies Strategiespiel Freeciv 2.4 veröffentlicht

Das Freeciv-Team hat nach zweijähriger Entwicklungsarbeit die Version 2.4 des freien Civ-Nachbaus freigegeben. Spieler können sich auf mehr als zehnmal so großen Karten austoben.

Anzeige

Etwas mehr als zwei Jahre haben die Entwickler an Freeciv 2.4 gefeilt. Jetzt hat das Freeciv-Team ihr Ergebnis als finale Version freigegeben. Die Größe der Karten wurde deutlich erhöht. Ein neuer Client auf Basis von Gtk3 liegt der aktuellen Version als Beta bei. Für die nächste Version ist eine Qt-Variante geplant.

Statt wie bisher 128.000 Kacheln können Freeciv-Karten nunmehr theoretisch 2.048.000 Kacheln enthalten. Die maximale lineare Ausdehnung wurde von 512 auf 32.768 erhöht. Über eine neue Funktion namens "map image" lässt sich die Übersichtskarte als Bilddatei speichern. Die Funktion ersetzt die bisherige Ppm-Variante und speichert mehr Informationen, etwa Einheiten, Städte oder Grenzen. Die automatische Speicherung erfolgt serverseitig pro Runde, kann aber auch aus dem Client heraus ausgelöst werden. Daraus lässt sich mit dem Shellscript "mapimg2anim" eine Animation erstellen.

Gtk+3- und Qt-Clients

Der auf Version 3 von Gtk+ basierende Client gilt noch als experimentell, ist aber von der Funktionalität her mit dem auf Gtk+2 basierenden Vorgänger identisch. Wird die neue Version das erste Mal gestartet, werden Einstellungen aus dem alten Client importiert, danach aber unabhängig voneinander gespeichert. Außerdem weisen die Entwickler darauf hin, dass es im Code bereits einen Hinweis auf eine Qt-Variante gibt. Einen entsprechenden Client wird es allerdings frühestens mit der nächsten Version 2.5 geben.

Auf dem Server lassen sich Lua-Skripte aus einer Datei über den Befehl /lua file einlesen. Alternativ kann über /lua cmd ein Befehl direkt abgesetzt werden. Lua-Befehle können auch in der Konsole des Clients abgegeben werden. Dort gibt es allerdings noch kein umfassendes API, das angesprochen werden kann. Immerhin lassen sich mit Lua Daten des aktuellen Spiels auslesen. Damit könnte beispielsweise ein Rechner für Handelsrouten erstellt werden, schreiben die Entwickler.

KI-Verbesserungen

Die KI wurde ebenfalls verbessert. So bringen sich die Arbeiter in Sicherheit, wenn feindliche Einheiten in der Nähe einer Stadt auftauchen, in der keine Einheit zum Schutz stationiert ist. Defensive Einheiten werden nicht mehr so schnell von flüchtenden feindlichen Einheiten aus einer Stadt gelockt. Gleichzeitig bauen bedrohte Städte statt Stadtmauern militärische Einheiten zu ihrem Schutz. Außerdem plant die KI die Gründung neuer Städte und den Bau eines Eisenbahnnetzes besser.

Eine Übersicht aller Änderungen haben die Entwickler auf der Webseite des Projekts zusammengefasst. Der Quellcode steht dort zum Download bereit. Ein vollständiges Changelog gibt es ebenfalls.


eye home zur Startseite
George99 20. Sep 2013

Eben :) Ich finde es total genial, dass es solche Projekte gibt. Ich habe inzwischen auch...

Nolan ra Sinjaria 19. Sep 2013

bist du aber anspruchsvoll heut ;)

ah_rx 18. Sep 2013

2Jahre Entwicklung? Dazu hätte ich nicht mehr als 2 Monate gebraucht! Kannst du dir...

Mikrotherion 18. Sep 2013

Ja, das stimmt. Die Animationen der Anführer(innen) sind recht albern. Verschiedene Mods...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hexagon Metrology Vision GmbH, Saarwellingen
  2. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Science-Fiction wird real: Kampf der Robotergiganten
Science-Fiction wird real
Kampf der Robotergiganten
  1. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  2. IFR Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
  3. Automatisierung Südkorea erwägt eine Robotersteuer

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Perfektionierung

    ML82 | 03:57

  2. Re: Datenschutz

    ve2000 | 02:30

  3. Re: Präzedenzfall überfällig

    HorkheimerAnders | 02:17

  4. Re: Wenn ich das jetzt recht verstanden habe...

    ve2000 | 02:01

  5. Fehlendes Alleinstellungsmerkmal kann positiv...

    Dadie | 01:49


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel