Abo
  • Services:

Freies Mediacenter: Angepasstes XBMC für SteamOS verfügbar

Das XBMC-Team stellt die aktuelle Version seines Mediacenters für SteamOS bereit. Die Community erweitert damit die Fähigkeiten der Steam Machines deutlich und kehrt zu seinen Anfängen zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
XBMC gibt es nun auch offiziell für SteamOS.
XBMC gibt es nun auch offiziell für SteamOS. (Bild: XBMC)

Eigentlich als Mediaplayer für die Xbox konzipiert und nur über einen Hack benutzbar, hat sich XBMC in den vergangenen zehn Jahren zu dem wohl bekanntesten und ausgereiftesten frei verfügbaren Mediacenter entwickelt. Wie die Entwickler in ihrem Forum bekanntgeben, stellen sie ihre Software nun für Nutzer von SteamOS bereit.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Damit kehrt das Team wieder zu seinen Anfängen zurück und erweitert das hauptsächlich auf Spiele optimierte System von Valve und die damit bestückten Steam Machines erheblich. Zwar unterstützt Valve in seinem System selbst einige wenige Multimediafunktionen, mit XBMC lassen sich die konsolenartigen Rechner aber auch problemlos in einen HTPC umwandeln.

Noch mit Betastatus

Noch bezeichnen die Entwickler die angebotenen Pakete als Betaversion. So weist das Team etwa darauf hin, dass die Hardwaredecodierung mit Grafikkarten von AMD derzeit nicht unterstützt werde. Ebenso sind Probleme im Zusammenhang mit Pulseaudio bekannt, die sich aber einfach beheben lassen sollen.

Da SteamOS auf Debian basiert und mit diesem in großen Teilen kompatibel ist, war es bisher auch möglich, die in den Debian-Quellen vorhandenen Pakete für XBMC zu verwenden. Diese sind jedoch etwas veraltet. Nun stellt das XBMC-Team also eine eigene Paketquelle mit der aktuellen Version 13.1 bereit. In dem Repository sind unter anderem auch nicht freie Codecs und Software enthalten.

Offiziell pflegt das XBMC-Team die Linux-Version lediglich in der eigenen Distribution XMBCbuntu sowie in den dazugehörigen PPAs auf Launchpad. Mit dem nun verfügbaren Repository könnte diese offizielle Unterstützung um SteamOS erweitert werden. Entsprechend könnte die Version auch weiter an das von Valve bereitgestellte Betriebssystem angepasst werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

fritsch 13. Jun 2014

AMD mit ihrem Binary Blob fglrx wird auch nie unterstützt werden. Das AMD Closed source...

Anonymer Nutzer 12. Jun 2014

Aber hier sind auch teilweise Leute die mit ihrem Rechner umzugehen wissen. Wenn dein...

holycrap 12. Jun 2014

Das ist auch meine Idee. Die onboard GeForce 8300 ist für aktuelle Spiele wohl "etwas...

angrydanielnerd 12. Jun 2014

Schon mal OpenELEC probiert? Ich kann mir nicht vorstellen das selbst Windows 8 da...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


        •  /