Abo
  • Services:

Freies Mediacenter: Angepasstes XBMC für SteamOS verfügbar

Das XBMC-Team stellt die aktuelle Version seines Mediacenters für SteamOS bereit. Die Community erweitert damit die Fähigkeiten der Steam Machines deutlich und kehrt zu seinen Anfängen zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
XBMC gibt es nun auch offiziell für SteamOS.
XBMC gibt es nun auch offiziell für SteamOS. (Bild: XBMC)

Eigentlich als Mediaplayer für die Xbox konzipiert und nur über einen Hack benutzbar, hat sich XBMC in den vergangenen zehn Jahren zu dem wohl bekanntesten und ausgereiftesten frei verfügbaren Mediacenter entwickelt. Wie die Entwickler in ihrem Forum bekanntgeben, stellen sie ihre Software nun für Nutzer von SteamOS bereit.

Stellenmarkt
  1. SoftProject GmbH, Ettlingen
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Damit kehrt das Team wieder zu seinen Anfängen zurück und erweitert das hauptsächlich auf Spiele optimierte System von Valve und die damit bestückten Steam Machines erheblich. Zwar unterstützt Valve in seinem System selbst einige wenige Multimediafunktionen, mit XBMC lassen sich die konsolenartigen Rechner aber auch problemlos in einen HTPC umwandeln.

Noch mit Betastatus

Noch bezeichnen die Entwickler die angebotenen Pakete als Betaversion. So weist das Team etwa darauf hin, dass die Hardwaredecodierung mit Grafikkarten von AMD derzeit nicht unterstützt werde. Ebenso sind Probleme im Zusammenhang mit Pulseaudio bekannt, die sich aber einfach beheben lassen sollen.

Da SteamOS auf Debian basiert und mit diesem in großen Teilen kompatibel ist, war es bisher auch möglich, die in den Debian-Quellen vorhandenen Pakete für XBMC zu verwenden. Diese sind jedoch etwas veraltet. Nun stellt das XBMC-Team also eine eigene Paketquelle mit der aktuellen Version 13.1 bereit. In dem Repository sind unter anderem auch nicht freie Codecs und Software enthalten.

Offiziell pflegt das XBMC-Team die Linux-Version lediglich in der eigenen Distribution XMBCbuntu sowie in den dazugehörigen PPAs auf Launchpad. Mit dem nun verfügbaren Repository könnte diese offizielle Unterstützung um SteamOS erweitert werden. Entsprechend könnte die Version auch weiter an das von Valve bereitgestellte Betriebssystem angepasst werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

fritsch 13. Jun 2014

AMD mit ihrem Binary Blob fglrx wird auch nie unterstützt werden. Das AMD Closed source...

Anonymer Nutzer 12. Jun 2014

Aber hier sind auch teilweise Leute die mit ihrem Rechner umzugehen wissen. Wenn dein...

holycrap 12. Jun 2014

Das ist auch meine Idee. Die onboard GeForce 8300 ist für aktuelle Spiele wohl "etwas...

angrydanielnerd 12. Jun 2014

Schon mal OpenELEC probiert? Ich kann mir nicht vorstellen das selbst Windows 8 da...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /