Abo
  • Services:
Anzeige
Xbmc heißt künftig Kodi Entertaiment Center.
Xbmc heißt künftig Kodi Entertaiment Center. (Bild: XBMC/Kodi)

Freies Media Center: Xbmc heißt künftig Kodi

Das Xbmc-Team benennt sein freies Media Center um. Künftig soll es den Namen Kodi Entertainment Center tragen. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Anzeige

Das freie Media Center Xbmc wird ab der nächsten Version 14 in Kodi Entertainment Center umbenannt. Das Projekt soll künftig nicht mehr mit der Xbox in Verbindung gebracht werden. Außerdem sei die Software längst nicht mehr nur ein Media Center, sondern es sei inzwischen zu einem ausgereiften Entertaiment Center geworden, so die Entwickler. Durch die Namensänderung soll auch der Schutz des Markennamens einfacher werden.

Die Namensänderung soll ab der nächsten Version 14 gelten. Eine erste Vorabversion wurde bereits unter dem Namen Kodi 14.0 alpha2 alias Helix veröffentlicht. Die aktuelle Version 13 alias Gotham wird weiterhin den alten Namen Xbmc tragen. Gotham wurde im Mai 2014 veröffentlicht.

Markenrecht am neuen Namen

Es gibt mehrere Gründe für die Namensänderung. Den Namen Xbmc ließ das Team nie schützen. Zu groß war die Angst, in einen Rechtsstreit verwickelt zu werden. Ursprünglich stand Xbmc tatsächlich für Xbox Media Center, da die ersten Versionen für Microsofts Spielkonsole entwickelt wurden. Auf die Nachfolger Xbox 360 und Xbox One wurde die Software jedoch nie portiert. Mangels Markenschutz konnten Hersteller ihre eigenen Versionen von Xbmc entwickeln und teils fehlerhafte Versionen der Software vertreiben, was wiederum das Xbmc-Team ärgerte. Nach Beratungen mit dem Freedom Software Law Center entschied sich das Team für eine komplett neue Namensgebung, die nach den Richtlinien der Mozilla Foundation umgesetzt wird. Eine Lizenzänderung der Software wird es hingegen nicht geben. Sie soll weiterhin unter der GPLv2 veröffentlicht werden.

Der neue Name soll auch die inzwischen ausgeweitete Funktionalität der Software widerspiegeln. Sie sei längst nicht mehr nur ein reines Media Center, sondern müsse die Bezeichnung Entertainment Center tragen, so die Entwickler. Denn damit lassen sich Inhalte streamen, es dient als Plattform für diverse Addons und es können darüber auch Spiele gestartet werden. Xbmc sei jetzt eine eigenständige Plattform, die nicht mehr nur in einem bestehenden Betriebssystem installiert werden müsse. Weder das "XB" noch das "MC" des ursprünglichen Namens würden noch einen Sinn ergeben.

Nicht für die Xbox

Schließlich soll die Namensänderung verhindern, dass Nutzer weiterhin fragen, wann die Software endlich auf die Xbox 360 oder die Xbox One portiert werde, sagte der Projektleiter Nathan Betzen zu Gigaom.

Zur Namensfindung sagte Betzen weiter, es habe mehrere Vorschläge der Projektmitglieder gegeben. Einer davon sei eben Kodi gewesen, weil sich das Wort über die Knöpfe auf der Fernbedienung buchstabieren lasse. Das Konzept habe dem Team gefallen, weil es die Funktionalität der Software widerspiegele: Sie sei eine Fernbedienung für Benutzerinhalte.


eye home zur Startseite
a user 05. Aug 2014

also ich finde nicht, dass der sinn von freier software / open source ist, dass es...

AveN 04. Aug 2014

Sprich in Quintessenz: Am Anfang hat uns etwas an Kodi gefallen, haben wir aber dann...

Anonymer Nutzer 04. Aug 2014

KODi und TEDi sind garkeine Brüder? Ich meine ich hätte da mal so was gehört. Oder waren...

Wulfman 04. Aug 2014

Hier: https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/registerHABM?AKZ=012603676&CURSOR=10...

Anonymer Nutzer 03. Aug 2014

Ich auch nicht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. via Nash direct GmbH, Erlangen
  2. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  3. L'TUR Tourismus AG, Baden-Baden
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Rottweil-Neukirch, Baden-Württemberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung bei Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Auch als Headset nutzbar?

    dynAdZ | 19:56

  2. Re: Die Umfrage ist ziemlich wertlos ohne weitere...

    MysticaX | 19:55

  3. Re: Schadcode im pflicht Update von Windows 10...

    serra.avatar | 19:51

  4. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio...

    css_profit | 19:50

  5. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Limit | 19:48


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel