Abo
  • Services:

Freies Drucksystem: Cups erreicht Version 2.0

Das für Unix vorgesehene freie Drucksystem Cups hat die Version 2.0 erreicht. Gleichzeitig feiert das Projekt seinen 15. Geburtstag. Viele Geburtstagsneuerungen gibt es jedoch nicht, da die Entwickler sich vor allem um die Sicherheit und die Geschwindigkeit gekümmert haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Version von Cups arbeitet nicht mehr mit OpenSSL.
Die neue Version von Cups arbeitet nicht mehr mit OpenSSL. (Bild: Cups)

Das Common Unix Printing System, kurz Cups, hat am 1. Oktober 2014 die Version 2.0 erreicht. Damit wurde auf den Tag genau 15 Jahre nach der ersten Version die zweite Version veröffentlicht. Viele Neuerungen gibt es in der Version 2.0 aber nicht. Die Entwickler konzentrierten sich auf die Sicherheit und Geschwindigkeit des Drucksystems für Unix-Betriebssysteme.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Zu den Neuerungen gehört etwa die Überprüfung von TLS-Zertifikaten. Gleichzeitig wurde die Unterstützung von OpenSSL aufgegeben. Stattdessen wird nun GNU TLS verwendet. Es gibt eine aktualisierte Dokumentation, und die Beispieltreiber beinhalten nun auch eine Lokalisation. Ein paar Veränderungen sind zudem nur für Apple relevant und werden vermutlich in kommenden Versionen von OS X eingesetzt.

Weitere Informationen zu den Neuerungen von Cups 2.0 finden sich in den Release Notes des Projekts. Cups selbst lässt sich als komprimiertes Tarball direkt von der Webseite herunterladen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  2. 3,49€
  3. 9,99€
  4. 35,99€

Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

    •  /