Abo
  • IT-Karriere:

Freies Betriebssystem: NetBSD 8.0 bringt USB 3, UEFI und Meltdown-Patches

Das Team von NetBSD hat Version 8.0 des freien Unix-Systems veröffentlicht. Neu sind die Unterstützung für USB 3, Reproducible Builds, neue Sicherheitstechniken und Patches gegen Meltdown und Spectre, die aber nicht zurückportiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
NetBSD 8.0 schützt gegen die Meltdown-Lücken in Intel-Chips.
NetBSD 8.0 schützt gegen die Meltdown-Lücken in Intel-Chips. (Bild: Intel)

Das freie Unix-System NetBSD ist in Version 8.0 erschienen. Die Veröffentlichung enthält unter anderem Sicherheitspatches gegen die CPU-Lücken Spectre und Meltdown. Die dafür genutzten Techniken sind vergleichbar denen, die auch unter Linux genutzt werden. So wird gegen Meltdown der Adressraum des Kernels nicht mehr zusammen mit Userspace-Code gemappt, und gegen Spectre werden die Return Trampolines (Retpoline) mit dem GCC-Compiler im Kernel umgesetzt.

Stellenmarkt
  1. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Zu den CPU-Sicherheitslücken schreibt das Team, dass es zwar prinzipiell auch ältere Versionen seines Systems unterstütze, aber aufgrund der Masse an zuletzt dringenden Bug-Fixes und dem bereits umgesetzten Härten von NetBSD, die Fixes nicht in ältere Versionen zurückportieren werden. Das Team fordert deshalb alle Nutzer auf, so bald wie möglich auf die aktuellen Version 8.0 zu migrieren.

Ebenso wie einige Linux-Distributionen bietet nun auch NetBSD die Möglichkeit zur Nutzung sogenannter Reproducible Builds. Darüber hinaus aktiviert das Team standardmäßig Address Space Layout Randomization (ASLR) und Position Independent Executables für einige der unterstützen Architekturen, allen voran die 32-Bit- und 64-Bit-Versionen von x86. NetBSD sichert Speicherbereiche außerdem, indem diese entweder beschreibbar oder ausführbar (W^X) sind.

Als technische Neuerungen bietet NetBSD 8.0 seinen Nutzern unter anderem die Unterstützung für USB 3 sowie einen UEFI-Bootloader. Als Basis-Compiler integriert ist GCC 5.5, das die Sicherheitswerkzeuge Address Sanitizer und Undefined Behavior Sanitizer enthält.

Weitere Neuerungen beschreibt die Ankündigung des Projekts.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)
  2. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  3. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  4. 9,90€ (Release am 22. Juli)

elgooG 23. Jul 2018

Auf Servern läuft es bombenfest bis in die Ewigkeit. Es gibt zudem viele Unix-Legacy...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /