Abo
  • Services:

Freier Windows-Nachbau: ReactOS 0.4.9 baut sich selbst

Mit der Veröffentlichung von ReactOS 0.4.9 kann der freie Windows-Nachbau nach Jahren wieder dazu benutzt werden, sich selbst zu bauen. Das Team hat ReactOS außerdem weiter stabilisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Team von ReactOS versucht sich an einem freien Windows-Nachbau.
Das Team von ReactOS versucht sich an einem freien Windows-Nachbau. (Bild: ReactOS)

Nur wenige Monate nach der letzten Veröffentlichung hat das Team von ReactOS Version 0.4.9 seines freien Windows-Nachbaus veröffentlicht. Die wohl größte Neuerung der aktuellen Version ist die Möglichkeit, das System zu nutzen, um sich selbst zu bauen. Dieser Vorgang wird üblicherweise als Self-Hosting bezeichnet. ReactOS verfügte schon in der Vergangenheit über diese Möglichkeit. Wie es in der Ankündigung heißt, sei eine detaillierte Betrachtung dieses technischen Problems jedoch sehr nuanciert.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

So konnte das Self-Hosting von ReactOS bisher nur mit einem vergleichsweise sehr alten Kernel des Projektes durchgeführt werden. Mit einer grundlegenden Überarbeitung des Kernels, um diesem dem NT-Design und der -Implementierung näherzubringen, seien allerdings einige Lücken in der Funktionalität entstanden. Diese konnten nach einigen Jahren Arbeit wieder geschlossen werden, so dass ReactOS nun "einmal mehr" in der Lage dazu ist, sich selbst zu bauen, wie es das Team in der Ankündigung beschreibt.

Für die aktuelle Version 0.4.9 hat das Team darüber hinaus die Stabilität des Systems deutlich verbessert. So habe der FastFAT-Treiber bisher in einigen Situationen den sogenannten Common Cache vollständig belegt, was beim Kopieren großer Dateien zum Absturz führen konnte. Zwar sorgen die nun durchgeführten Arbeiten an dem Treiber eventuell für kleinere Einbußen bei der I/O-Leistung, die notwendigen Ressourcen bleiben jedoch dauerhaft verfügbar, was Abstürze vermeiden soll.

Neu in der Version sind auch einige kleinere Verbesserungen. So kann das System nun ohne Nutzung von Dritt-Anwendungen Zip-Dateien entpacken, was auch direkt im Explorer genutzt werden kann. Ebenso gibt es nun ein kleines Kontextmenü, das bei einer Drag-and-Drop-Operation Nutzern eine Auswahl zum Verschieben, Kopieren oder Verknüpfen anbietet. Weitere Details listet die Ankündigung auf.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

linuxfritz 28. Okt 2018

ein alter PC, alte Software, die nur unter alten Windowsversionen läuft... und die...

ecv 25. Jul 2018

Wir haben sowas 'kompilieren' genannt.

FreiGeistler 24. Jul 2018

Da ReactOS in enger Zusammenarbeit mit Wine entwickelt wurde und Crysis im WineHQ...

zZz 24. Jul 2018

Ich schau mir ReactOS immer wieder mal aus Interesse an. Was mir eigentlich immer am...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
    Schwer ausnutzbar
    Die ungefixten Sicherheitslücken

    Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
    Von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
    2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
    3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
    CES 2019
    Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

    CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
    2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
    3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

      •  /