Abo
  • IT-Karriere:

Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein SoC von Realtek
Ein SoC von Realtek (Bild: Realtek)

Als erster Hardwarehersteller des Konsortiums Alliance for Open Media (Aomedia) hat Realtek ein SoC angekündigt, das über einen Hardware-Decoder für den freien Videocodec AV1 verfügt. Der SoC RTD1311 ist für den Einsatz in Set-Top-Boxen gedacht und unterstützt 4K-UHD-Auflösungen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Weitere Details zur Unterstützung von AV1 nennt Realtek zwar nicht, es ist aber davon auszugehen, dass zumindest das Main Profile mit einer Farbunterabtastung von 4:2:0 bei 8 und 10 Bit Farbtiefe unterstützt wird. Mit Blick auf das Streaming sollte auch das Level 5 unterstützt werden, also UHD bei 30 Bildern je Sekunde. Offiziell verifiziert ist das vonseiten des Herstellers zwar nicht, aber insbesondere die großen Inhalte-Anbieter wie Amazon oder Netflix unterstützen die Entwicklung von AV1, um langfristig über eine Alternative für die hohen Kosten und die komplizierte Patentsituation von HEVC zu verfügen. HEVC wird bisher hauptsächlich für Inhalte mit UHD-Auflösung und HDR verwendet, AV1 unterstützt das ebenfalls.

Das SoC nutzt als Grundlage eine nicht näher spezifizierte ARM-CPU, unterstützt das Encoding von HEVC in 1080p, "alle HDR-Standards" sowie HDMI 2.1, USB 3.0 und PCIe. Hinzu kommen die Unterstützung für eine Bluetooth-Fernbedienung und WLAN sowie ein DVB-C-Demodulator. Realtek will den Chip seinen Kunden auf der Messe Broadcast Asia näher vorstellen.

  • AV1 soll alle Endnutzer erreichen. (Bild: Alliance for Open Media)
  • Die Adaption des AV1-Codecs ist in Phasen gegliedert ... (Bild: Alliance for Open Media)
  • ... und soll 2020 alle neuen Consumer-Geräte erreichen. (Bild: Alliance for Open Media)
  • AV1 wird von großen Teilen der Industrie unterstützt. (Bild: Alliance for Open Media)
AV1 soll alle Endnutzer erreichen. (Bild: Alliance for Open Media)

Die Ankündigung des SoC mit AV1-Decoder passt perfekt in den von der Aomedia vor über einem Jahr veröffentlichten Support-Zeitplan. Das Konsortium ist davon ausgegangen, dass 2019 erste Hardware-Implementierungen als IP-Cores für Chips verschiedener Geräteklassen zur Integration bereitstehen. Im kommenden Jahr 2020 sollen dann Geräte für Endnutzer mit Hardwarebeschleunigung für AV1 zur Verfügung stehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 50,99€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 2,19€

Agba 17. Jun 2019 / Themenstart

Wie sieht es denn mit youtube/ adobe premiere aus? Unterstürzden dienbereits av1? Habe...

maverick1977 17. Jun 2019 / Themenstart

Super, schau ich mir an. Danke sehr. :-)

1e3ste4 17. Jun 2019 / Themenstart

Nur eine Videokompression natürlicher Basis bietet die Qualität, welches für das Auge am...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /