• IT-Karriere:
  • Services:

Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein SoC von Realtek
Ein SoC von Realtek (Bild: Realtek)

Als erster Hardwarehersteller des Konsortiums Alliance for Open Media (Aomedia) hat Realtek ein SoC angekündigt, das über einen Hardware-Decoder für den freien Videocodec AV1 verfügt. Der SoC RTD1311 ist für den Einsatz in Set-Top-Boxen gedacht und unterstützt 4K-UHD-Auflösungen.

Stellenmarkt
  1. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim/München

Weitere Details zur Unterstützung von AV1 nennt Realtek zwar nicht, es ist aber davon auszugehen, dass zumindest das Main Profile mit einer Farbunterabtastung von 4:2:0 bei 8 und 10 Bit Farbtiefe unterstützt wird. Mit Blick auf das Streaming sollte auch das Level 5 unterstützt werden, also UHD bei 30 Bildern je Sekunde. Offiziell verifiziert ist das vonseiten des Herstellers zwar nicht, aber insbesondere die großen Inhalte-Anbieter wie Amazon oder Netflix unterstützen die Entwicklung von AV1, um langfristig über eine Alternative für die hohen Kosten und die komplizierte Patentsituation von HEVC zu verfügen. HEVC wird bisher hauptsächlich für Inhalte mit UHD-Auflösung und HDR verwendet, AV1 unterstützt das ebenfalls.

Das SoC nutzt als Grundlage eine nicht näher spezifizierte ARM-CPU, unterstützt das Encoding von HEVC in 1080p, "alle HDR-Standards" sowie HDMI 2.1, USB 3.0 und PCIe. Hinzu kommen die Unterstützung für eine Bluetooth-Fernbedienung und WLAN sowie ein DVB-C-Demodulator. Realtek will den Chip seinen Kunden auf der Messe Broadcast Asia näher vorstellen.

  • AV1 soll alle Endnutzer erreichen. (Bild: Alliance for Open Media)
  • Die Adaption des AV1-Codecs ist in Phasen gegliedert ... (Bild: Alliance for Open Media)
  • ... und soll 2020 alle neuen Consumer-Geräte erreichen. (Bild: Alliance for Open Media)
  • AV1 wird von großen Teilen der Industrie unterstützt. (Bild: Alliance for Open Media)
AV1 soll alle Endnutzer erreichen. (Bild: Alliance for Open Media)

Die Ankündigung des SoC mit AV1-Decoder passt perfekt in den von der Aomedia vor über einem Jahr veröffentlichten Support-Zeitplan. Das Konsortium ist davon ausgegangen, dass 2019 erste Hardware-Implementierungen als IP-Cores für Chips verschiedener Geräteklassen zur Integration bereitstehen. Im kommenden Jahr 2020 sollen dann Geräte für Endnutzer mit Hardwarebeschleunigung für AV1 zur Verfügung stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Agba 17. Jun 2019

Wie sieht es denn mit youtube/ adobe premiere aus? Unterstürzden dienbereits av1? Habe...

maverick1977 17. Jun 2019

Super, schau ich mir an. Danke sehr. :-)

1e3ste4 17. Jun 2019

Nur eine Videokompression natürlicher Basis bietet die Qualität, welches für das Auge am...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

    •  /