• IT-Karriere:
  • Services:

Freier Videocodec: Intels Xe/Gen-12-GPU bekommen AV1-Decoder

Nach SoCs für Smartphones und Set-Top-Boxen bietet Intel künftig Chips, die einen AV1-Hardware-Decoder für PCs und Laptops enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit 10-nm-Ice-Lake-Chips. Die Nachfolger unterstützen auch AV1-Decoding.
Wafer mit 10-nm-Ice-Lake-Chips. Die Nachfolger unterstützen auch AV1-Decoding. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die Gen12-GPUs alias Xe der kommenden Tiger-Lake-Chips von Intel werden über einen Hardware-Decoder für den freien Videocodec AV1 verfügen. Das geht aus Patches hervor, die der Hersteller für seinen Media-Driver für Linux erstellt hat. Dort heißt es zur Erklärung nur kurz: "Dies ermöglicht die AV1-Hardwaredecodierung auf Gen12". Der AV1-Decoder sollte damit auch auf weiteren Intel-Chips nutzbar sein, wie den Desktop-CPUs Rocket Lake S sowie sehr wahrscheinlich auch den kommenden dedizierten Grafikkarten von Intel.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Hays AG, Nürnberg

Grundsätzlich neu ist diese Information nicht. So legten bereits zuvor im Internet veröffentlichte Präsentationsfolien von Intel die Unterstützung von AV1 in Hardware für Rocket Lake S oder eben auch Tiger Lake nahe. Mit der Veröffentlichung des Treiber-Codes bestätigt Intel den AV1-Hardware-Decoder in seiner eigenen Hardware jedoch erstmals offiziell.

Dass Intel den freien Videocodec AV1 unterstützen wird, ist dabei wenig überraschend. So hat der Hersteller im Herbst 2015 bereits die Alliance for Open Media (AOMedia) mitgegründet, die offiziell für die Entwicklung und Pflege von AV1 zuständig ist. Darüber hinaus kooperiert Intel für die Entwicklung eines eigenen Software-Encoders mit dem Streaminganbieter Netflix, um entsprechende Inhalte zur Verfügung stellen zu können.

Bei der bisher öffentlich angekündigten Hardware, die AV1-Decoding unterstützt, handelt es sich mehrheitlich um SoC für Smartphones und Set-Top-Boxen, etwa von Mediatek und Realtek. Mit der nun bestätigten Unterstützung durch Intel kommt die Technik darüber hinaus aber eben auch auf Desktop-PCs und Laptops, die für das Ende dieses Jahres angekündigt wurden. Streamingdienste wie allen voran Netflix unterstützen bereits AV1-Inhalte, so dass mit der neuen Hardware die Nutzung des Codecs wohl eine größere Verbreitung finden wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Artim 14. Jul 2020 / Themenstart

Fehlt nur noch ein (viel wichtiger, da aufwändiger) Hardware-Encoder. Ich hoffe, dass AMD...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
    •  /