Abo
  • Services:

Freier Videocodec: Die nächste WebM-Generation komprimiert besser

Das von Google gegründete WebM-Projekt arbeitet an der nächsten Generation des freien Videocodecs und hat eine erste experimentelle Version veröffentlicht. Sie verbessert die Kompression um bis zu 33 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Arbeit an der nächsten WebM-Generation läuft.
Die Arbeit an der nächsten WebM-Generation läuft. (Bild: WebM-Projekt)

WebM soll grundlegend überarbeitet werden und dabei sollen fast alle Einzelheiten infrage gestellt werden. Eine erste experimentelle Version der neuen WebM-Generation basiert daher auf einer extrem verschlankten Codebasis, bei der viele Funktionen entfernt wurden. Sie unterstützt ausschließlich eine 2-Pass-Kompression mit variabler Bitrate. Threading, Fehlertoleranz, Partitionen und viele andere Dinge wurden entfernt, um den Umgang mit dem Code zu vereinfachen und die Diskussion über Neuerungen nicht anhand der Arbeit der Vergangenheit einzuschränken.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Neuerungen für die nächste WebM-Generation werden auf Basis dieser verschlankten Codebasis in Form von gekapselten Experimenten entwickelt. Sind diese reif und nützlich genug, werden sie, sofern sie keine negativen Auswirkungen auf andere Experimente haben, im Hauptzweig aktiviert. Die ersten Experimente sind dabei schon in die aktuelle Entwicklerversion gewandert, an anderen wird parallel gearbeitet.

In ersten Tests zeigt die neue WebM-Generation eine deutlich höhere Kompressionsrate: Bei Videos in CIF-Auflösung (352 x 288 bei 30 Hz) ist die Kompression zwischen 2,54 und 33,46 Prozent besser, verglichen mit der aktuellen stabilen WebM-Version. Bei Videos in voller HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln ergibt sich eine Verbesserung zwischen 5,66 und 29,77 Prozent.

Allerdings ist der neue Code dabei langsamer als die aktuelle stabile WebM-Version. Laut WebM-Entwickler Paul Wilkins liegt das vor allem daran, dass der neue Code noch nicht optimiert ist. Er sei eher so geschrieben, dass er gut verständlich sei, nicht um schnell zu sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 19,99€
  3. 39,99€

SoniX 16. Mär 2012

Komisch dass dann alles unter MPEG4 zusammengefasst wird nich? ;-)

Lala Satalin... 15. Mär 2012

Nein, ich beschäftige mich schon seit Längerem damit.

Lala Satalin... 15. Mär 2012

Meine CPU hat 8 Threads (jeder Kern hat HyperThreading) und kann mit TurboBoost bis zu 3...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh?

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /