Abo
  • Services:
Anzeige
Der VLC-Player für Android soll bald als Beta verfügbar sein.
Der VLC-Player für Android soll bald als Beta verfügbar sein. (Bild: Tom Bigelajzen/Videolan.org)

Freier Mediaplayer: VLC bald als Beta für Android verfügbar

Der VLC-Player für Android soll bald als Beta verfügbar sein.
Der VLC-Player für Android soll bald als Beta verfügbar sein. (Bild: Tom Bigelajzen/Videolan.org)

Das Videolan-Projekt hat eine offizielle Betaversion seiner VLC-Applikation für Android angekündigt. Sie soll in wenigen Tagen über Google Play erhältlich sein.

In wenigen Tagen soll eine Beta des VLC-Mediaplayers für Android in Google Play erhältlich sein. In seiner offiziellen Ankündigung hat das Videolan-Team auch einige Details zu dem lang erwarteten Mediaplayer für Android preisgegeben. Bislang ist die Liste der offiziell unterstützten Geräte recht kurz, die Entwickler hoffen auf Feedback durch Anwender.

Anzeige

Unterstützung für zahlreiche SoCs

Zu den vom Video-LAN-Team empfohlenen Smartphones gehören unter anderem das Samsung Galaxy Nexus mit seinem Omap-4460-SoC und das Motorola Defy mit dem Omap-3610-SoC von Texas Instruments sowie das Galaxy S3 mit dem Samsung-eigenen Exynos-SoC. Das HTC Desire und das Galaxy Nexus One stehen mit ihren QSD8250-SoCs von Snapdragon ebenfalls auf der Liste. Außerdem läuft VLC für Android auch auf dem HTC One X, der einen Tegra-3-SoC von Nvidia enthält.

Der VLC-Mediaplayer funktioniert unter Android 2.1 bis zur aktuellen Version 4 alias Ice Cream Sandwich. Die Applikation soll sämtliche Multimediadateien und -formate abspielen können und der PC-Version in nichts nachstehen, verspricht das Videolan-Team. Ausgewählt werden können beispielsweise verschiedene Untertitel oder Tonspuren. Auch Netzwerkstreams können abgespielt werden. Die Applikation erstellt eine Bibliothek, die durchsucht werden kann.

Experimenteller Hardwaredecodierer

Auf SoCs mit Mehrkern-CPUs, etwa dem Cortex-A7, -A9 oder -A15, werden alle Kerne zum Decodieren verwendet. Den Zugriff auf vorhandene Hardwaredecodierer bezeichnet das Videolan-Team noch als experimentell.

Auf der Webseite ist eine Liste der Geräte und der Formate, die sie per Softwaredecoder abspielen können. Die Entwickler versprechen aber, die Leistungsfähigkeit des Players noch weiter zu erhöhen. Dafür sammeln sie Spenden, mit denen die Weiterentwicklung des Projekts finanziert werden soll.

Gerüchte seit 2011

Anfang April 2012 hatten die Entwickler des Videolan-Projekts vor einer gefälschten Version eines VLC-Players für Android gewarnt und die unautorisierte Version sogar als Scam bezeichnet. Gleichzeitig bestätigte das Team, dass es an einer Version für Android arbeite. Erste Gerüchte über einen offiziellen VLC-Player für Android gab es bereits 2011.

Bislang gibt es im Googles Play Store nur eine Applikation für die Steuerung des VLC-Players über das Netzwerk, das vom Videolan-Team stammt.


eye home zur Startseite
feepk 29. Jun 2012

Heute Abend bzw. morgen früh. Viele Grüße vom VideoLAN Team, Felix Kühne

elgooG 21. Jun 2012

Vielleicht meinte Golem auch das HTC Erricson Galaxy Nexus One 4S X Optimus Prime das...

halbheld 21. Jun 2012

Ich würde mal vermuten, dass Google bei Apps, die von sich behaupten, VLC zu sein...

y.m.m.d. 21. Jun 2012

Naja, da sind die Untertitel meistens (leider) ohnehin hard subbed (direkt ins Bild...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  3. CG CAR-GARANTIE VERSICHERUNGS-AG, Freiburg im Breisgau
  4. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 12,99€
  3. ab 59,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Beispiel?

    Shutdown | 03:27

  2. Re: Schöner Bericht

    SvD | 02:50

  3. Re: 40.000 EUR.

    Unix_Linux | 02:23

  4. Re: 1 Dollar Gehalt

    Sharra | 01:55

  5. Re: Mrs. ist verheiratet - korrekt wäre Ms oder Ms.

    PlonkPlonk | 01:54


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel