Abo
  • Services:

Freier Mediaplayer: VLC arbeitet an Wayland-Unterstützung

Der freie VLC-Player wird unter Linux den Displayserver Wayland unterstützen. Der Code dazu stammt von Rémi Denis-Courmont und erlaubt die Verwendung von OpenGL und OpenGL ES unter Wayland. Auch der Port auf Qt 5 schreitet voran.

Artikel veröffentlicht am ,
Der VLC-Player 2.1.0.
Der VLC-Player 2.1.0. (Bild: Videolan)

Von den Linux-Desktopumgebungen unabhängige Projekte wie der VLC-Player können oft nicht direkt auf deren Code aufbauen und müssen so etwa die Unterstützung für den Displayserver Wayland selbst implementieren. Für VLC übernimmt das einer der Hauptentwickler des Projekts, Rémi Denis-Courmont, der seit wenigen Wochen den Quellcode des freien Mediaplayers an Wayland anpasst.

Stellenmarkt
  1. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  2. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München

Zuletzt sorgte Denis-Courmont dafür, dass VLC die EGL-Plattform-Erweiterung für Wayland verwendet, sofern dies zur Verfügung steht. Beim Kompilieren der Software wird dies durch HAVE_WAYLAND_EGL überprüft. Die Wayland-Plattform-Erweiterung ermöglicht es VLC, auf die Grafikschnittstellen OpenGL und OpenGL ES zuzugreifen, die wiederum für eine hardwarebschleunigte Darstellung genutzt werden können.

Die Arbeiten an Wayland im VLC-Code beschränken sich zunächst auf ein Video-Ausgabe-Modul, sodass die eigentlichen Filminhalte auch unter Wayland angezeigt werden können. Ähnliche Module existieren bereits für OpenGL unter X11 oder für die Ausgabe eines Videos als ASCII-Art. Um Wayland komplett zu unterstützen, muss aber auch die grafische Oberfläche der Anwendung portiert werden.

Bisher verwendet VLC in der stabilen Version noch Qt 4, mit VLC 3.0 soll die Portierung auf die 5er-Reihe von Qt jedoch abgeschlossen sein. Das schreiben zumindest die Entwickler in ihrem Bugtracking-System. Da der neue Entwicklungszweig von Qt eine Integration mit Wayland bietet, gilt der Port als Voraussetzung für die Verwendung des designierten X11-Nachfolgers. Neben Qt5 soll auch Wayland mit VLC 3.0 unterstützt werden. Wann diese Version veröffentlicht werden soll, steht derzeit noch nicht fest.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  3. 9,99€

caso 21. Okt 2014

Ich habe den madVR Renderer wegen diesem Thread ausprobiert. Ich habe noch ältere...

Seitan-Sushi-Fan 18. Okt 2014

Lustig, vor einer Weile hat er noch behauptet, man bräuchte Wayland Support nicht und mit...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    •  /