Abo
  • IT-Karriere:

Freier Mali-Treiber: Panfrost-Initiatorin bekommt Vollzeitanstellung

Das Panfrost-Projekt erstellt einen komplett freien Treiber für Mali-GPUs von ARM. Die Initiatorin kann bei den Linux-Spezialisten von Collabora in Vollzeit an dem Projekt arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Entwicklung der Linux-Treiber für Mali-GPUs wird professioneller.
Die Entwicklung der Linux-Treiber für Mali-GPUs wird professioneller. (Bild: Brian Gratwicke, flickr.com)

Die Entwicklerin Alyssa Rosenzweig arbeitet in den kommenden Monaten in Vollzeit an dem von ihr begründeten Panfrost-Projekt. Dies teilte Rosenzweig im Blog ihres neuen Arbeitgebers Collabora mit. Das Panfrost-Projekt erstellt freie Linux-Treiber für die Midgard-Architektur mit GPUs wie der Mali T760 oder der Mali T860. Künftig soll auch ein darauf aufbauender Treiber für die aktuelle Bifrost-Architektur mit GPUs der Mali-G-Serie entstehen.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe

Der Treiber entsteht vollständig als Community-Projekt, hauptsächlich per Reverse-Engineering, was vor allem an Hersteller ARM liegt. Dieser veröffentlicht zwar einen freien Kernel-Treiber, jedoch nur einen proprietären Userspace-Treiber für seine Grafikchips. Deshalb ist die Technik auch nicht in den sogenannten Mainline-Zweig des Linux-Kernels integriert und nutzt nicht die sonst üblichen Schnittstellen des Kernels.

Das Linux-Beratungsunternehmen Collabora ist unter anderem auf Dienstleistungen für Embedded-Geräte und den Linux-Grafikstack spezialisiert. Viele Kunden nutzten bereits Geräte mit GPUs von ARM und wünschten sich einen freien Treiber dafür. Ihre Anstellung und die Arbeit an Panfrost seien die Antwort darauf, schreibt die Entwicklerin.

Zusätzlich zu Rosenzweig arbeitet der Collabora-Angestellte Tomeu Vizoso an dem Treiber, der inzwischen sowohl in den Hauptzweig der Userspace-Bibliothek Mesa als auch im Kernel eingepflegt wurde. Die Panfrost-Gründerin wird sich auf die Implementierung von OpenGL ES 2.0 konzentrieren, um diese leistungsfähiger zu machen. Am Ende des Sommers soll der Treiber die Spezifikation für die Grafikschnittstelle voll erfüllen, und die Gnome-Shell soll mit dem Panfrost-Treiber flüssig auf den Mali-GPUs laufen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. 2,99€
  3. 4,31€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

    •  /