Abo
  • Services:
Anzeige
KDE SC 4.12 ist erschienen.
KDE SC 4.12 ist erschienen. (Bild: KDE)

Freier Desktop KDE SC 4.12 aktualisiert Anwendungen

Die 4er-Entwicklungszweige der KDE Plasma Arbeitsfläche und grundlegenden Bibliotheken sind eingefroren. Mit KDE SC 4.12 bekommen deshalb nur die Anwendungen neue Funktionen, allen voran die PIM-Suite.

Anzeige

Die Veröffentlichung von KDE SC 4.11 im August markierte das Ende für neue Funktionen der KDE Plasma Workspaces 1.x. Die grundlegenden KDE-Bibliotheken wurden bereits vorher eingefroren. Mit dem nun erschienenen KDE SC 4.12 erhalten deshalb nur die Anwendungen neue Funktionen. Die eingefrorenen Bestandteile der Software Compilation werden aber weiter gepflegt und erhalten Bugfixes.

KDE-PIM filtert besser

Der Email-Client KMail enthält in Version 4.12 Adblock-Unterstützung für HTML-Mails, und betrügerische Emails sollen nun auch dadurch besser erkannt werden, dass durch einen Dienst verkürzte URLs jetzt ebenfalls automatisch ausgewertet werden können.

Zudem unterstützt KMail fortan auch das Durchsuchen von serverseitigen Sieve-Skripten, welche anschließend verändert werden können. Außerdem können KMail-eigene Filter nun in Sieve-Skripte umgewandelt werden, um diese auf dem Mail-Server einzusetzen. Der Vorgang klappt aber nicht in allen Fällen korrekt.

Darüber hinaus sollen sämtliche PIM-Anwendungen von einem verbesserten Daten-Cache profitieren und als Backend zum Speichern der Daten kann jetzt auch problemlos PostgreSQL 9.2 verwendet werden.

Viele Kleinigkeiten

Der Dokumentenbetracher Okular stellt nun Audio- und Video-Inhalte in Epub-Dateien dar und beachtet eventuell im Drucker festeingestellte Seitenränder. Der Texteditor Kate, der auch als Grundlage für die IDE KDevelop und andere Projekte dient, erhielt eine erweiterte Code-Komplettierung, die jetzt auch Abkürzungen erkennt.

Die Spiele KReversi sowie KNetwalk wurden nach QML und QtQuick portiert. KTouch erlaubt, eigene Übungen hinzuzufügen und enthält neue Kurse für Keyboard-Layouts.

Veränderungen bei den Entwicklungen

KDE SC 4.12 erscheint bereits drei Monate nach der vergangenen Veröffentlichung, statt wie bisher nach sechs. Die Entwickler erhoffen sich dadurch weniger störende Veränderungen, wodurch weniger Fehler eingeführt werden sollen und das Testen vereinfacht werden soll. Zudem könnten Distributionen einfacher aktuelle Version von KDE SC aufnehmen.

Ein Teil des KDE-Teams arbeitet derzeit an der neuen Generation der Basisbibliotheken, den sogenannten Frameworks 5, die wiederum auf Qt 5 aufbauen. Ebenfalls arbeiten sie an den Plasma Workspaces 2, die zur Darstellung ausschließlich QML und QtQuick benutzen werden.

Für einige Distributionen stehen bereits Binär-Pakete von KDE SC 4.12 zum Download bereit, der Quellcode ist ebenfalls verfügbar.


eye home zur Startseite
AndréGregor... 20. Dez 2013

Auch ich sage Danke. Bin nach Jahren, wo ich mit Gnome2 gearbeitet hatte, wieder zu KDE...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€
  3. (u. a. Cities: Skylines für 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Also müssen Clienten gepatched werden, nicht...

    robinx999 | 15:44

  2. Re: "Die FRITZ!Box am Breitbandanschluss"

    robinx999 | 15:42

  3. Re: Besser nicht veröffentlichen als ohne Musik

    Juge | 15:38

  4. Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    senf.dazu | 15:36

  5. Re: Leider verpennt

    ranzassel | 15:36


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel