Abo
  • Services:
Anzeige
In Cinnamon 1.3 sind die Panel-Elemente als Applet implementiert.
In Cinnamon 1.3 sind die Panel-Elemente als Applet implementiert. (Bild: Linux Mint)

Freier Desktop: Cinnamon 1.3 setzt auf Panel-Applets

In Cinnamon 1.3 sind die Panel-Elemente als Applet implementiert.
In Cinnamon 1.3 sind die Panel-Elemente als Applet implementiert. (Bild: Linux Mint)

In dem Gnome-Shell-Fork Cinnamon 1.3 der Linux-Mint-Macher sind nun alle Einträge der Kontrollleiste als Applet umgesetzt und diese können frei sortiert werden. Außerdem wurden die Einstellungen überarbeitet.

Der Linux-Mint-Initiator Clement Lefebvre hat Cinnamon 1.3 freigegeben. In dem Gnome-Shell-Fork sind nun alle Elemente der Kontrollleiste Applets. Diese können per Drag-and-Drop frei sortiert werden, Gleiches gilt für die angelegten Programmstarter. Mit Cinnamon streben die Entwickler eine Oberfläche an, die sich möglichst wie Gnome 2.32 bedienen lässt. In der kommenden Veröffentlichung von Linux Mint wird Cinnamon wahrscheinlich die derzeit genutzte Variante von Gnome 3 mit den Mint Gnome Shell Extensions ersetzen.

Anzeige
  • Mit Cinnamon 1.3.1 wird das Panel beim Drag-and-Drop eines Applets farbig unterlegt (Bild: Linux Mint)
  • Die Panel-Applets können frei sortiert werden. (Bild: Linux Mint)
  • Das UI der Cinnamon-Settings gleicht nun der Einstellung von Gnome 3. (Bild: Linux Mint)
  • In Cinnamon 1.2 waren die Untermenüs noch nicht separat.
Die Panel-Applets können frei sortiert werden. (Bild: Linux Mint)

Die Optik des Einstellungswerkzeuges von Cinnamon wurde überarbeitet und die Funktionsweise ähnelt nun den Einstellungen von Gnome 3. Die Untermenüs werden separat dargestellt und nicht mehr gemeinsam mit der Übersicht. Darüber hinaus können Anwender mit dem Werkzeug nun nicht nur die Erscheinung von Cinnamon selbst ändern, sondern auch die verwendeten Schriftarten, das Fensterverhalten, Desktop-Icons oder auch GTK-Themes. Damit einhergehend werden Theme-Designer gebeten, vor allem den Applet-Teil ihrer Themes zu überarbeiten.

Außerdem sollten sämtliche Erweiterungen, die die Funktionalität der Kontrollleiste erweitern, nun als Applet implementiert werden, denn die Erweiterungen werden fest in das Panel integriert und können anders als die Applets deshalb nicht verschoben werden.

Die Oberfläche Cinnamon ist neben Linux Mint auch für die Distributionen Ubuntu, Arch Linux, Gentoo, Fedora und Opensuse zum Download erhältlich. Der Entwickler Nelson Marques kündigte in seinem Blog an, dass die nächste Opensuse-Version voraussichtlich standardmäßig eine Option bieten wird, um Cinnamon zu installieren.

Nachtrag vom 21. Februar 2012

Inzwischen hat Clement Lefebvre das Update Cinnamon 1.3.1 veröffenlicht. Die Aktualisierung behebt einige kleine Fehler, etwa im Batterie-Applet. Außerdem wird das Drag-and-Drop im Panel verbessert. Nutzer sehen nun durch farbige Markierungen, in welchem der drei Teile des Panels die Applets landen, wenn sie verschoben werden. Dies funktioniert jedoch nur mit dem Standard-Theme. Andere Themes müssen dafür angepasst werden.


eye home zur Startseite
elgooG 21. Feb 2012

...und das war nicht in einer sachlichen Form möglich? Du bist bei Linux auch nicht auf...

Der Kaiser! 20. Feb 2012

GTK 3.x ist auch ganz ordentlich. Es ist schlanker als GTK 2.x. Und den Desktop mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen statt zu fliegen videotelefonieren

  2. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  3. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  4. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  5. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  6. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  7. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  8. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  9. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  10. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Traurig für Berlin

    Plasma | 16:38

  2. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    forenuser | 16:36

  3. Re: Asse 2.0

    Ach | 16:35

  4. Das habe ich mich auch gefragt, ein wirklich sehr...

    Achranon | 16:34

  5. Re: Wolkenkukuksheim? Re: FALSCH = Re...

    Noppen | 16:32


  1. 16:25

  2. 15:34

  3. 13:05

  4. 11:59

  5. 09:03

  6. 22:38

  7. 18:00

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel