Abo
  • Services:

Freie Softwareentwickler: Welche Programmiersprachen angesagt sind

Java, C/C++ oder C#? Eine Projektbörse für IT-Freiberufler hat ausgewertet, welche Programmiersprachen bei Projekten in den vergangenen Monaten gewünscht wurden. Der Bedarf an klassischen Java-Entwicklern ist demnach stark gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Freie Softwareentwickler: Welche Programmiersprachen angesagt sind
(Bild: John Adkisson/Reuters)

Bei Projekten für freiberufliche Softwareentwickler sind drei Programmiersprachen am stärksten gefragt. Das ergab eine Auswertung einer Jobbörse für Freiberufler, Gulp Information Services, die am 27. April 2012 vorgelegt wurde.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  2. Universitätsstadt Marburg, Marburg

Die Hälfte der Anfragen ist demnach zu Java oder JEE. C und C++ kommen auf 36 Prozent, C# auf 14 Prozent. Weniger häufig, aber dennoch konstant nachgefragt seien ABAP, Javascript, Basic, PL/SQL, Perl oder PHP. Im März 2012 war der Bedarf an klassischen Java-Entwicklern im Vergleich zum Vormonat um knapp 15 Prozent gestiegen.

Durchschnittlich forderten die Programmierer Stundensätze von 71 Euro. 67 Prozent wollten eine Bezahlung zwischen 60 und 80 Euro. Die selbstständigen Entwickler sind durchschnittlich 44 Jahre alt und verfügen über 20 Jahre Berufserfahrung.

In welchen Postleitzahlengebieten gibt es die meisten Projekte?

Die meisten Softwareentwickler sind mit 23,5 Prozent in dem Postleitzahlengebiet 8 zu finden, mit München und Ingolstadt als städtischen Zentren. Gefolgt von 17,1 Prozent im Postleitzahlengebiet 6, mit den Städten Frankfurt am Main und Mannheim. In Stuttgart und Karlsruhe und rund um die Postleitzone 7 ist die Heimat für 12,9 Prozent.

"Das sind traditionell auch die Regionen, in denen die meisten Projekte angeboten werden", sagte Gulp-Marketingchef Stefan Symanek. "Während die Region mit München und Ingolstadt von IT- und Automotive-Industrie geprägt ist, ist im Frankfurter Raum eher die Banken- und Versicherungsbranche vorherrschend."

Grundlage für die Angaben sind rund 75.000 Profile bei Gulp.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 99,99€ + USK-18-Versand
  4. 59,99€

Ladybug3 16. Mai 2015

ich bine derselben Meinung, kennst du Scala, dann kriegst du (viel) Geld, denn nicht...

Trollversteher 23. Jun 2012

als ich vor über 15 Jahren damit meien ersten programmierversuche unternommen habe, war...

mhaus 23. Jun 2012

"Die Lücke, die ich hinterlasse, ist so bedeutend, dass sich das sogar in den...

PanovMladen 24. Mai 2012

Hallo zusammen, wir sind ein dreiköpfiges Team und wollen den Markt für die individuelle...

MaLic3 03. Mai 2012

drauf an was man machen möchte. Für ne Ai würde ich keine von den Sprachen nehmen. oo...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /