Freie Office-Suite: Libreoffice 6.4 bringt mehr Leistung und QR-Codes

Die Document Foundation hat eine neue Version von Libreoffice veröffentlicht. Diese soll weitere Leistungsverbesserungen aufweisen, bietet einen Generator für QR-Codes und wie immer viele Kleinigkeiten.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Libreoffice kann in Version 6.4 QR-Codes erstellen.
Libreoffice kann in Version 6.4 QR-Codes erstellen. (Bild: Pexels)

Die freie Office-Suite Libreoffice ist in Version 6.4 erschienen. Ein Schwerpunkt bei der Entwicklung dieser Version sei die Verbesserung der Leistungsfähigkeit gewesen, teilt Italo Vignoli, Sprecher der Document Foundation, mit, die Libreoffice offiziell entwickelt. Das zeige sich insbesondere beim Öffnen und Speichern von Tabellen und Präsentationen.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist - Wirtschaftsinformatiker, Informatiker oder Ähnlich mit Schwerpunk IT-Sicherheit ... (m/w/d)
    GRENKE AG, Baden-Baden
  2. UX Specialist (m|w|d)
    LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen
Detailsuche

Auch die Kompatibilität zu den Microsoft-Formaten DOCX, XLSX und PPTX habe sich verbessert, so Vignoli in der Ankündigung. Neu hinzugekommen in der Office-Suite ist ein QR-Code-Generator, der das Einbinden von QR-Codes in Dokumente ermöglicht, die sich dann von mobilen Geräten lesen lassen. Im Startcenter sind nun die Icons der jeweiligen Anwendung in die Dokumenten-Thumbnails eingebunden, was das Erkennen der unterschiedlichen Dokumententypen erleichtern soll.

Über die gesamte Suite hinweg wurde zudem das Context-Menü für Hyperlinks vereinheitlicht. Ebenfalls für das gesamte Programm gilt die verbesserte Hilfe, die nun genauere Suchergebnisse liefern soll. Beim Schreibprogramm Writer ist eine Tabellenfeld für die Seitenleiste hinzugekommen. Das Ausschneiden, Kopieren und Einfügen von Tabellen wird durch die neue Option Einfügen als verschachtelte Tabelle ergänzt.

Calc bringt die Option mit, dass sich Tabellendokumente nun als einzelne PDF-Seite exportieren lassen, um einen Überblick zu bieten, ohne dass der Inhalt über mehrere Seiten verteilt ist. Das Präsentationsprogramm Impress hat eine neue Option im Menü Form dabei, die Text konsolidieren heißt. Diese kombiniert mehrere ausgewählte Textfelder zu einem einzigen, was nützlich sei, wenn eine PDF-Datei importiert wird und der Textinhalt auf mehrere Felder aufgeteilt ist.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die neuen Funktionen von Libreoffice 6.4 wurden laut der Mitteilung der Document Foundation zu 75 Prozent von Entwicklern in Unternehmen programmiert, die sich im Beirat der Stiftung engagieren. Collabora, Red Hat und CIB zählt die Foundation als Beispiele dafür auf. 25 Prozent stammen von einzelnen Freiwilligen. Weitere Neuerungen nennt die Ankündigung von Vignoli.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 10. Feb 2020

Ist ja auch Office, nur online. Also Dokumente, Präsentationen und Diagramme mache ich...

ptepic 02. Feb 2020

kwt

zuschauer 02. Feb 2020

Alles klar. Danke für den Link. Die Werbefuzzis machen einen Riesen-Denkfehler, wenn sie...

demon driver 31. Jan 2020

Worin genau? Was ist an alt schlecht? Wer braucht Innovationen, wenn er mit dem...

demon driver 31. Jan 2020

Ja, merci, da hab ich schon die kleinstmögliche Variante gewählt auf dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyberbunker-Verfahren
Ein Bunker voller Honig

Das Verfahren gegen die Cyberbunker-Betreiber hat sich für die Staatsanwaltschaft gelohnt - egal, wie das Urteil ausfällt. So leicht kommt sie wohl nie wieder an Daten illegaler Marktplätze.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

Cyberbunker-Verfahren: Ein Bunker voller Honig
Artikel
  1. Flyzero: Wasserstoffflugzeug soll Luftfahrt klimaneutral machen
    Flyzero
    Wasserstoffflugzeug soll Luftfahrt klimaneutral machen

    Das in Großbritannien entwickelte Flugzeug von der Größe einer Boeing 787 soll Mitte der 2023er Jahre marktreif sein.

  2. Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft
     
    Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft

    In einem gemeinsamen Innovationsexperiment erproben Bundeswehr und ihr Digitalisierungspartner, die BWI, wie künstliche Intelligenz (KI) die Vorhersage des Weltraumwetters unterstützen kann.
    Sponsored Post von BWI

  3. Apples iPhone: Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer
    Apples iPhone
    Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer

    Wenn sich Apps auf dem iPhone ungewollt abmelden, hilft derzeit nur das Warten auf ein App-Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /