• IT-Karriere:
  • Services:

Freie .Net-Implementierung: Mono soll schneller werden

Die freie .Net-Implementierung Mono soll deutlich beschleunigt werden. Dafür baut der Hauptsponsor Xamarin nun ein eigenens Team auf, das sich ausschließlich um die Leistung des Frameworks kümmern soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein eigenes Team soll die Leistung von Mono verbessern.
Ein eigenes Team soll die Leistung von Mono verbessern. (Bild: Xamarin)

Ein neues Performance-Team soll die Geschwindigkeit von Mono erheblich verbessern, wie der Gründer der freien .Net-Implementierung, Miguel de Icaza, in seinem Blog mitteilt. Bisher habe die Mono-Community eher darauf gewartet, dass ein Problem aufgedeckt werde und dann damit begonnen, dieses zu beheben.

Stellenmarkt
  1. ModuleWorks GmbH, Aachen
  2. Asseco Solutions AG, Karlsruhe, Erkrath, München, Hannover (Home-Office möglich)

"Wir haben immer geglaubt, dass es besser ist, langsam und korrekt zu sein, als schnell und falsch." Dennoch existierten seit einiger Zeit mit Mono.SIMD und dem LLVM-Backend Funktionen zur Steigerung der Leistung. Mit der neuen Initiative soll dieses Vorgehen aber ausgebaut werden. Ziel sei es, die Leistung der Mono-Laufzeitumgebung weiter zu erhöhen und Verbesserungen daran künftig als neue Funktion anzusehen, die "kontinuierlich weiterentwickelt, abgestimmt und überwacht" werde, so de Icaza.

Die Entwicklungen laufen bereits seit einigen Monaten und sorgen zunächst für Funktionen, die es erlauben, die Leistung von Mono über eine gewisse Zeitspanne zu verfolgen und detailliert nachvollziehen zu können, was intern in der Laufzeitumgebung während des Ausführens von Anwendungen geschieht. So wurden bereits einige Optimierungen umgesetzt, die inzwischen in den Quellcode von Mono eingepflegt worden sind. So ist etwa ein neuer Stack für Performance-Counter entstanden, um die Programme zur Laufzeit besser überwachen zu können. Zudem lassen sich Informationen an den Profiler exportieren.

Um die Arbeiten der Community auszubauen und die Initiative zu unterstützen, sucht Xamarin, der Hauptsponsor von Mono, Entwickler, die sich hauptberuflich um die Geschwindigkeitsverbesserungen von Mono bemühen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 64,99€ (Release 11. Mai)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 1TB für 85€, Apple MacBook Air M1 für 999€, Sony KE-55A85...
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. (aktuell u. a. be quiet! Pure Loop 120mm Wasserkühlung für 59,90€, be quiet! Silent Base 802...

Omnibrain 25. Jul 2014

Dafür gibts 3 gute Gründe: 1) Geld 2) Geld und 3) Geld Xamarin verkauft derzeit...

Omnibrain 25. Jul 2014

Hi Nicht unterhalten mit denen ... gibt geschädigte die ihrem VIM/Emacs noch als Zombie...

sjon 25. Jul 2014

... wir entwickeln native mobile Apps mit Xamarin (mono) für mehrere Plattformen. Das...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /