Abo
  • IT-Karriere:

Freie .Net-Implementierung: Mono soll schneller werden

Die freie .Net-Implementierung Mono soll deutlich beschleunigt werden. Dafür baut der Hauptsponsor Xamarin nun ein eigenens Team auf, das sich ausschließlich um die Leistung des Frameworks kümmern soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein eigenes Team soll die Leistung von Mono verbessern.
Ein eigenes Team soll die Leistung von Mono verbessern. (Bild: Xamarin)

Ein neues Performance-Team soll die Geschwindigkeit von Mono erheblich verbessern, wie der Gründer der freien .Net-Implementierung, Miguel de Icaza, in seinem Blog mitteilt. Bisher habe die Mono-Community eher darauf gewartet, dass ein Problem aufgedeckt werde und dann damit begonnen, dieses zu beheben.

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Technische Universität München, München

"Wir haben immer geglaubt, dass es besser ist, langsam und korrekt zu sein, als schnell und falsch." Dennoch existierten seit einiger Zeit mit Mono.SIMD und dem LLVM-Backend Funktionen zur Steigerung der Leistung. Mit der neuen Initiative soll dieses Vorgehen aber ausgebaut werden. Ziel sei es, die Leistung der Mono-Laufzeitumgebung weiter zu erhöhen und Verbesserungen daran künftig als neue Funktion anzusehen, die "kontinuierlich weiterentwickelt, abgestimmt und überwacht" werde, so de Icaza.

Die Entwicklungen laufen bereits seit einigen Monaten und sorgen zunächst für Funktionen, die es erlauben, die Leistung von Mono über eine gewisse Zeitspanne zu verfolgen und detailliert nachvollziehen zu können, was intern in der Laufzeitumgebung während des Ausführens von Anwendungen geschieht. So wurden bereits einige Optimierungen umgesetzt, die inzwischen in den Quellcode von Mono eingepflegt worden sind. So ist etwa ein neuer Stack für Performance-Counter entstanden, um die Programme zur Laufzeit besser überwachen zu können. Zudem lassen sich Informationen an den Profiler exportieren.

Um die Arbeiten der Community auszubauen und die Initiative zu unterstützen, sucht Xamarin, der Hauptsponsor von Mono, Entwickler, die sich hauptberuflich um die Geschwindigkeitsverbesserungen von Mono bemühen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 199,90€
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)

Omnibrain 25. Jul 2014

Dafür gibts 3 gute Gründe: 1) Geld 2) Geld und 3) Geld Xamarin verkauft derzeit...

Omnibrain 25. Jul 2014

Hi Nicht unterhalten mit denen ... gibt geschädigte die ihrem VIM/Emacs noch als Zombie...

sjon 25. Jul 2014

... wir entwickeln native mobile Apps mit Xamarin (mono) für mehrere Plattformen. Das...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. ADAC Privaten Tiefgaragen fehlen Lademöglichkeiten
  2. Solaris Mailand schafft 250 Elektrobusse an
  3. BYD und Alexander Dennis London bekommt erste Elektro-Doppeldecker

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Versicherung Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt
  3. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter

LoL: Was ein E-Sport-Trainer können muss
LoL
Was ein E-Sport-Trainer können muss

Danusch Fischer und sein Team trennen teils Hunderte Kilometer. Aus dem Homeoffice in Berlin-Wedding trainiert der 23 Jahre alte League-of-Legends-Coach des Clans BIG seine fünf Spieler aus Deutschland, Finnland, Griechenland und Tschechien - nachmittags nach Schulschluss.
Von Nadine Emmerich

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /