Abo
  • Services:
Anzeige
Ronald Minnich auf dem Open Source Summit in Prag
Ronald Minnich auf dem Open Source Summit in Prag (Bild: Linux Foundation/CC-BY 2.0)

NERF-Projekt statt UEFI

Für Minnich und seine Mitstreiter ist das langfristige Ziel wohl eine völlig freie Firmware. Das ist derzeit aber als utopisch zu bezeichnen, so dass die Entwickler versuchen, die Reichweite und Möglichkeiten von Intels ME und UEFI soweit es geht einzuschränken.

Das Projekt dafür heißt NERF (Non-Extensible Reduced Firmware), ein Wortspiel für UEFI (Unified Extensible Firmware Interface). Vor allem die Erweiterbarkeit (extensible) wird von Minnich als gefährlich eingeschätzt. Zusätzlich zur Reduktion der theoretischen Gefährlichkeit der Komponenten will es NERF erreichen, die Vorgänge der Firmware besser sichtbar zu machen.

Anzeige

Laufzeit ausschalten, Linux übernimmt

Mit NERF sollen Laufzeit-Komponenten der Intel ME entfernt werden, was zumindest bisher extrem schwierig sein konnte. Soweit sind die Arbeiten aber noch nicht. Ob sich der Hack zum Ausschalten der ME auch auf Server-Systemen einsetzen lässt, ist noch unklar. Zudem sollen die meisten Module der ME entfernt werden, was mit dem Skript me_cleaner schon ganz gut funktioniert.

Auch auf Ebene des UEFI sollen die vielen binären und nicht notwendigen Module wie der Internet-Stack entfernt werden. Zudem verfügen UEFI-Systeme neben eigenem Init-Code über einen Bootmanager, der das gesamte Firmware-System starten soll. Die Schnittstelle dafür ist standardisiert, was sich das Team von Minnich zunutze macht.

Als Boot-Manager dient dabei ein kleiner Linux-Kernel. Darauf läuft wiederum eine kleine und simple Werkzeugsammlung im Userspace. Diese ist in Go geschrieben und heißt U-Root, was für Universal Root steht, da dieses Root-Dateisystem mit den Go-Anwendungen auf allen Plattformen laufen soll.

Ein Großteil des proprietären UEFI wird damit durch freie Software ersetzt, deren Code analysiert werden kann. Bisher läuft das hier beschriebene System laut Minnich auf vier verschiedenen Motherboards, was aber ausgeweitet werden soll. Im kommenden Jahr soll Server-Hardware mit NERF produktiv eingesetzt werden könnnen.

Vorteile hat das laut Minnich aber nicht nur für die Sicherheit der Systeme. Auf Open-Compute-Servern habe sich die Bootzeit des Systems von rund 8 Minuten auf nur knapp 20 Sekunden reduziert.

Eventuell werden die Arbeiten von Minnich und dem Team über das Open-Compute-Projekt (OCP) auch standardisiert, so dass OCP-Server mittelfristig mit weitgehend freier Firmware betrieben werden könnten. Soweit sind die Arbeiten aber noch nicht.

 Freie Linux-Firmware: Google will Server ohne Intel ME und UEFI

eye home zur Startseite
FreiGeistler 21. Nov 2017

@tha_specializt: Toll getrollt. Fast glaubhaft. :-) Entweder das, oder du musst noch eine...

Themenstart

teleborian 03. Nov 2017

Könnte sich da nicht auch das Gerade laufende Betriebssystem einloggen um bessere...

Themenstart

tha_specializt 02. Nov 2017

Nein. Was soll "mehr warm da seltener Exoten" bedeuten? Raspberries werden nicht...

Themenstart

gadthrawn 01. Nov 2017

Ein an die Hardware angepasstes Linux als bootloader welches nie gekauft wird ist da...

Themenstart

muhviehstarrr 31. Okt 2017

Power on Linux wird doch von IBM angeboten?

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Empolis Information Management GmbH, Kaiserslautern
  3. über Hays AG, Raum Hannover/Hildesheim
  4. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  2. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  3. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  4. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte

  5. Bandai Namco

    Black Clover und andere Anime-Neuheiten

  6. Panono

    Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

  7. Elon Musk

    The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland

  8. Chinesischer Anbieter

    NIO will Elektro-SUV mit Wechsel-Akku anbieten

  9. Chipkarten-Hersteller

    Thales übernimmt Gemalto

  10. Porsche

    Betriebsratschef will E-Mails in der Freizeit löschen lassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  1. Re: Warum?

    kendon | 13:56

  2. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    itse | 13:56

  3. Re: Irgendwie glaube ich der Telekom nicht.

    atikalz | 13:54

  4. Re: Ich fühle mich nun wirklich sicher!

    Hotohori | 13:54

  5. Freiwillige Option

    kellyjelly | 13:53


  1. 13:35

  2. 12:49

  3. 12:32

  4. 12:00

  5. 11:57

  6. 11:26

  7. 11:00

  8. 10:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel