Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue Verwaltungsoberfläche von Kolab 3
Die neue Verwaltungsoberfläche von Kolab 3 (Bild: Jeroen van Meeuwen)

Freie Groupware: Kolab 3 ist vollständig

Die neue Verwaltungsoberfläche von Kolab 3
Die neue Verwaltungsoberfläche von Kolab 3 (Bild: Jeroen van Meeuwen)

Die freie Groupware Kolab 3.0 ist erschienen. Der Webmailer Horde ist durch Roundcube ersetzt worden. Kolab 3.0 setzt inzwischen weitgehend auf XML 3.0.

Das Kolab-Team hat Version 3.0 seiner Groupware freigegeben. Als Webclient wird Roundcube 0.8 eingesetzt. Der zuvor eingesetzte Webmailer von Horde wurde ebenso entfernt wie sämtliche Codeteile, die auf dem Framework basieren. Damit soll Kolab insgesamt einfacher zu warten sein. Ebenfalls weggefallen ist die Unterstützung für den Akonadi-Server, die aber später nachgereicht werden soll.

Anzeige

In Kolab 3.0 wurde das XML-Format zur Verwaltung der Daten auf Version 3 erweitert. Damit ist auch das gesamte Ressourcenmanagement von Kolab 3 umgesetzt. Für die Beschreibung von Ereignissen wird beispielsweise das xCal-Format und für Kontaktdaten xCard verwendet.

Neue Bibliothek

Die neuen Formate können über die Bibliothek Libkolab genutzt werden. Diese kann wiederum mit zahlreichen Skript- und Programmiersprachen angesprochen werden. Zu den Anwendungen, die bereits mit Libkolab genutzt werden können, zählen Kontact aus der KDE SC und Mozillas Thunderbird. Ein Migrationswerkzeug von Version 2 auf Version 3 wird mit Kolab 3 mitgeliefert.

Außerdem wird die LDAP-Unterstützung umgebaut, damit Kolab künftig einfacher in bereits bestehende Verzeichnisdienste integriert werden kann. Künftig nutzt Kolab den 389 Directory Server. OpenLDAP lässt sich aber weiterhin nutzen. Außerdem wurde der Kolab-Daemon so erweitert, dass er den E-Mail-Verkehr überwacht und zusätzlich Quotas und Empfängerrichtlinien umsetzen kann. Der Daemon lässt sich durch eigene Python-Module erweitern.

Activesync mit Syncroton

Kolab 3.0 setzt weiterhin auf die Synchronisierung mobiler Geräte mit Activesync. Allerdings ersetzt das PHP-basierte Syncroton den bislang verwendeten Z-Push-Stack. Damit soll der Abgleich mit mobilen Geräten schneller werden. Außerdem hat Syncroton zusätzliche Funktionen, etwa unabhängig voneinander verwaltete Zugangsdaten. Mit Sycronton lassen sich Geräte mit iOS, Android, Windows Mobile und Nokia Mail for Exchange verbinden. Mit einem webbasierten Verwaltungswerkzeug können Benutzer, Gruppen, Ressourcen, Domänen und Rollen konfiguriert werden. Sämtliche Konfigurationsmöglichkeiten können auch über das API angesprochen werden.

Kolab 3 wird nicht mehr als OpenPKG-Paket ausgeliefert, sondern in den Paketen für die jeweiligen Linux-Distributionen gepackt, darunter solche für Debian, Opensuse, CebtOS oder Red Hat. Künftig sollen alle sechs Monate aktualisierte Versionen von Kolab erscheinen.


eye home zur Startseite
linuxwilli 25. Jan 2013

Und ist offenbar jetzt auch in einer Version für den Univention Corporate Server 3,1...

Gerline 15. Jan 2013

zumindest, was die Pakete angeht. Ich bügel mir doch jetzt kein Debian Wheezy auf den...

der_Volker 15. Jan 2013

das war der größte Ärger an dem Ding. Jaja, ich weiß, Distributionsunabhängig und total...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Striped Giraffe Innovation & Strategy GmbH, München
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. ASTERION Germany GmbH, Viernheim/Rüsselsheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Müll aus Deutschland

    NameSuxx | 03:57

  2. Re: Die mächstigesten AddOns für Sicherheit sind...

    Proctrap | 03:09

  3. Good Work

    IsabellEllie | 02:42

  4. Re: Sie lernen es nicht

    tribal-sunrise | 02:35

  5. Re: "Versemmelt"

    razer | 02:24


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel