Abo
  • Services:

Freie Grafiktreiber: FreeBSD erhält X.org 7.5.2 samt KMS

Das FreeBSD-Team hat das Fenstersystem X.org auf Version 7.5.2 aktualisiert. Damit kann unter anderem der Treiber für Intel-Chipsätze die Kernel Mode Settings nutzen. Einen Nouveau-Treiber gibt es aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
FreeBSD erhält eine aktuellere Version des Fenstersystems X.org.
FreeBSD erhält eine aktuellere Version des Fenstersystems X.org. (Bild: FreeBSD)

X.org 7.5.2 ist im August 2011 erschienen. Künftig kann das Fenstersystem auch unter FreeBSD genutzt werden. Mit dieser Version können die integrierten Intel-Treiber über die Kernel Mode Settings (KMS) die Bildschirmauflösung in der Konsole automatisch einrichten. Auch ältere Grafikarten mit AMD/ATI-Chipsätzen funktionieren mit KMS. Zusätzlich bringen diese und andere aktualisierte Treiber zahlreiche Optimierungen mit. Ein freier Nouveau-Treiber für Grafikchipsätze von Nvidia ist indes noch nicht dabei. X.org 7.5.2 funktioniert nur in FreeBSD 9 und 10/Head.

Stellenmarkt
  1. diconium GmbH, Stuttgart
  2. OSRAM GmbH, Traunreut

Verantwortlich für die KMS-Unterstützung ist Libdrm 2.4.31. Ferner liegt dem X.org-Paket Mesa 7.11.2 vom 27. November 2011 bei, das eine freie Implementierung von Open GL mitbringt. Mesa 7.11 unterstützt OpenGL 2.1. Außerdem enthält X.org 7.5.2 den XServer 1.10.6, der im Februar 2012 veröffentlicht wurde.

Das Update kann nur auf Systemen mit Grafikchips von Nvidia oder Intel installiert werden. Nachdem sie in der Konfigurationsdatei /etc/make.conf den Wert der Option WITH_NEW_XORG auf den Wert YES gesetzt haben, berichten Anwender über ein problemloses Update per Portupgrade.

Fuse-Treiber wird entwickelt

Inzwischen hat sich George Neville-Neil als Betreuer des Fuse-Codes angeboten. Er hatte den ersten Patch eingereicht und will aufgespürte Fehler korrigieren und beigetragene Korrekturen im Code einfügen. Der gegenwärtige Code verursacht unter anderem noch Speicherfehler. Mit einigen Dateisystemen funktioniert der Code aber bereits, etwa mit Sshfs, Ntfs-3g oder Ext4fuse. Bei Truecrypt und Gvfs hingegen treten noch Fehler auf.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 46,99€
  3. 49,95€

bstea 24. Apr 2012

1. Grafikkarte(mit zweiten k), OpenGL(ohne Leerzeichen) 2. Nouveau NOCH nicht dabei...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /