• IT-Karriere:
  • Services:

Freie Grafiktreiber: FreeBSD erhält X.org 7.5.2 samt KMS

Das FreeBSD-Team hat das Fenstersystem X.org auf Version 7.5.2 aktualisiert. Damit kann unter anderem der Treiber für Intel-Chipsätze die Kernel Mode Settings nutzen. Einen Nouveau-Treiber gibt es aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
FreeBSD erhält eine aktuellere Version des Fenstersystems X.org.
FreeBSD erhält eine aktuellere Version des Fenstersystems X.org. (Bild: FreeBSD)

X.org 7.5.2 ist im August 2011 erschienen. Künftig kann das Fenstersystem auch unter FreeBSD genutzt werden. Mit dieser Version können die integrierten Intel-Treiber über die Kernel Mode Settings (KMS) die Bildschirmauflösung in der Konsole automatisch einrichten. Auch ältere Grafikarten mit AMD/ATI-Chipsätzen funktionieren mit KMS. Zusätzlich bringen diese und andere aktualisierte Treiber zahlreiche Optimierungen mit. Ein freier Nouveau-Treiber für Grafikchipsätze von Nvidia ist indes noch nicht dabei. X.org 7.5.2 funktioniert nur in FreeBSD 9 und 10/Head.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

Verantwortlich für die KMS-Unterstützung ist Libdrm 2.4.31. Ferner liegt dem X.org-Paket Mesa 7.11.2 vom 27. November 2011 bei, das eine freie Implementierung von Open GL mitbringt. Mesa 7.11 unterstützt OpenGL 2.1. Außerdem enthält X.org 7.5.2 den XServer 1.10.6, der im Februar 2012 veröffentlicht wurde.

Das Update kann nur auf Systemen mit Grafikchips von Nvidia oder Intel installiert werden. Nachdem sie in der Konfigurationsdatei /etc/make.conf den Wert der Option WITH_NEW_XORG auf den Wert YES gesetzt haben, berichten Anwender über ein problemloses Update per Portupgrade.

Fuse-Treiber wird entwickelt

Inzwischen hat sich George Neville-Neil als Betreuer des Fuse-Codes angeboten. Er hatte den ersten Patch eingereicht und will aufgespürte Fehler korrigieren und beigetragene Korrekturen im Code einfügen. Der gegenwärtige Code verursacht unter anderem noch Speicherfehler. Mit einigen Dateisystemen funktioniert der Code aber bereits, etwa mit Sshfs, Ntfs-3g oder Ext4fuse. Bei Truecrypt und Gvfs hingegen treten noch Fehler auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Panasonic-TVs, z. B. Panasonic TX-50GXW804 für 579€ statt 669€ im Vergleich)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. 59,90€ + 5,79€ Versand (Vergleichspreis 83,65€ inkl. Versand)
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX G6 für 99,90€ + 6,79€ Versand statt 144,60€ inkl. Versand im...

bstea 24. Apr 2012

1. Grafikkarte(mit zweiten k), OpenGL(ohne Leerzeichen) 2. Nouveau NOCH nicht dabei...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
    •  /