Abo
  • IT-Karriere:

Freie Firmware: Linuxboot startet Windows

Kurz nach den ersten erfolgreichen Experimenten ist es dem Linuxboot-Projekt gelungen, Windows vollständig zu starten. Linuxboot soll proprietäre UEFI-Bestandteile ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux eignet sich für sehr viele Einsatzgebiete, nun also auch als Firmware-Bootloader für Windows.
Linux eignet sich für sehr viele Einsatzgebiete, nun also auch als Firmware-Bootloader für Windows. (Bild: Bernard Spragg/CC0 1.0)

Es war eigentlich nur noch eine Frage der Zeit: Der bei Google angestellte Entwickler Chris Koch berichtet auf Twitter vom erfolgreichen Start eines kompletten Windows-Systems mittels eines Linux-Bootloaders in der Firmware. Erst vor knapp zwei Wochen hatte Koch ein erstes erfolgreiches Experiment verkündet, wodurch dies überhaupt erst möglich erschien.

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. Flughafen München GmbH, München

Die Arbeiten sind Teil des Linuxboot-Projekts, das einen Großteil der bisher proprietären UEFI-Software durch Linux ersetzen will. Die Idee dazu stellte der Begründer des Coreboot-Projekts, Ronald Minnich, erstmals im Herbst 2017 vor. Inzwischen wird das Linuxboot-Projekt unter anderem mit Unterstützung von Facebook als Kollaborationsprojekt unter Führung der Linux Foundation geführt und erste Server-Hersteller unterstützen Linuxboot für ihre Hardware.

Ziel des Projekts ist es, große Teile der bisher proprietären UEFI-Implementierungen durch den Linux-Kernel und eine kleine Userspace-Umgebung zu ersetzen. Damit sollen die wenig getesteten UEFI-Komponenten und -Treiber durch die wesentlich stärker getesteten und frei verfügbaren Linux-Bestandteile ersetzt werden. Zusätzlich entfernt Linuxboot unnötigen Code und beschleunigt damit den Bootvorgang. Der in der Firmware eingesetzte Linux-Kernel fungiert dabei selbst als eine Art erster Bootloader, um ein weiteres System zu starten. Bisher war dies üblicherweise Linux, nun kann damit aber auch ein Windows-System gestartet werden.

Noch verfügt das Team lediglich über einen Zugriff per Systemkonsole. Das könnte für den Einsatz in Serverszenarien möglicherweise schon ausreichen. Das Team will laut Koch aber nun auch an einer Grafikunterstützung arbeiten. Zuständig für die Umsetzung ist der Entwickler Ofir Weisse. Koch schreibt dazu, Weisse sei in seinem ganzen Leben noch nie so beeindruckt von der Ipconfig-Ausgabe gewesen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 135,00€ (Bestpreis!)

dedmen 08. Aug 2019 / Themenstart

Schon fertig siehe https://twitter.com/hugelgupf/status/1159197148656721920

Megusta 08. Aug 2019 / Themenstart

Was ich nicht verstanden hab, muss man BIOS flashen oder wie kommt es auf mein Rechner?

SJ 07. Aug 2019 / Themenstart

Wäre dann noch interessant, wenn Linuxboot dann direkt auch einen ZFS Pool booten könnte...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /