• IT-Karriere:
  • Services:

Freie Firmware: Linuxboot startet Windows

Kurz nach den ersten erfolgreichen Experimenten ist es dem Linuxboot-Projekt gelungen, Windows vollständig zu starten. Linuxboot soll proprietäre UEFI-Bestandteile ersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux eignet sich für sehr viele Einsatzgebiete, nun also auch als Firmware-Bootloader für Windows.
Linux eignet sich für sehr viele Einsatzgebiete, nun also auch als Firmware-Bootloader für Windows. (Bild: Bernard Spragg/CC0 1.0)

Es war eigentlich nur noch eine Frage der Zeit: Der bei Google angestellte Entwickler Chris Koch berichtet auf Twitter vom erfolgreichen Start eines kompletten Windows-Systems mittels eines Linux-Bootloaders in der Firmware. Erst vor knapp zwei Wochen hatte Koch ein erstes erfolgreiches Experiment verkündet, wodurch dies überhaupt erst möglich erschien.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. RAPS GmbH & CO. KG, Kulmbach

Die Arbeiten sind Teil des Linuxboot-Projekts, das einen Großteil der bisher proprietären UEFI-Software durch Linux ersetzen will. Die Idee dazu stellte der Begründer des Coreboot-Projekts, Ronald Minnich, erstmals im Herbst 2017 vor. Inzwischen wird das Linuxboot-Projekt unter anderem mit Unterstützung von Facebook als Kollaborationsprojekt unter Führung der Linux Foundation geführt und erste Server-Hersteller unterstützen Linuxboot für ihre Hardware.

Ziel des Projekts ist es, große Teile der bisher proprietären UEFI-Implementierungen durch den Linux-Kernel und eine kleine Userspace-Umgebung zu ersetzen. Damit sollen die wenig getesteten UEFI-Komponenten und -Treiber durch die wesentlich stärker getesteten und frei verfügbaren Linux-Bestandteile ersetzt werden. Zusätzlich entfernt Linuxboot unnötigen Code und beschleunigt damit den Bootvorgang. Der in der Firmware eingesetzte Linux-Kernel fungiert dabei selbst als eine Art erster Bootloader, um ein weiteres System zu starten. Bisher war dies üblicherweise Linux, nun kann damit aber auch ein Windows-System gestartet werden.

Noch verfügt das Team lediglich über einen Zugriff per Systemkonsole. Das könnte für den Einsatz in Serverszenarien möglicherweise schon ausreichen. Das Team will laut Koch aber nun auch an einer Grafikunterstützung arbeiten. Zuständig für die Umsetzung ist der Entwickler Ofir Weisse. Koch schreibt dazu, Weisse sei in seinem ganzen Leben noch nie so beeindruckt von der Ipconfig-Ausgabe gewesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,44€
  2. 4,98€
  3. 32,99€
  4. (-78%) 7,99€

dedmen 08. Aug 2019

Schon fertig siehe https://twitter.com/hugelgupf/status/1159197148656721920

Megusta 08. Aug 2019

Was ich nicht verstanden hab, muss man BIOS flashen oder wie kommt es auf mein Rechner?

SJ 07. Aug 2019

Wäre dann noch interessant, wenn Linuxboot dann direkt auch einen ZFS Pool booten könnte...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
    Mi Note 10 im Kamera-Test
    Der Herausforderer

    Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
    Von Tobias Költzsch

    1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
    2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
    3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

      •  /