Abo
  • Services:

Freie Finanzsoftware: Gnucash 2.5.4 erhält neue Business-Funktionen

Die freie Finanzsoftware Gnucash steht in der Vorschauversion 2.5.4 zur Verfügung. Neben der Unterstützung der Gimp-Toolkit-Version 2.24 sind unter anderem neue Businessfunktionen dazugekommen.

Artikel veröffentlicht am , Matthias Mett
Gnucash 2.5.4 ist als Vorabversion erhältlich.
Gnucash 2.5.4 ist als Vorabversion erhältlich. (Bild: Gnucash)

Die auffälligste Neuerung in der Vorschauversion 2.5.4 der freien Finanzsoftware Gnucash ist die komplette Neuentwicklung der Register, also der Haupteingabemasken von Gnucash unter Benutzung des GtkTreemodel. Sobald die Entwicklung des Registers fertiggestellt ist, wollen die Entwickler auf eine aktuelles Gimp-Toolkit in der Version 3.x umsteigen. Außerdem erhält Gnucash zahlreiche neue Funktionen für Geschäftskunden.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. SD Worx GmbH, Würzburg, Neuss, Lichtentanne, Dreieich, Zwickau

Zusammen mit dem Register haben die Entwickler den CSV-Import und -Export neu geschrieben. Hiermit lassen sich jetzt nicht nur die Konten exportieren, sondern auch die Buchungen. Bei den Importfunktionen ist die Möglichkeit zum Import der Konten hinzugekommen. Der Import von MT940-Dateien ist in der aktuellen Vorschauversion noch nicht implementiert, diese Funktion wird aber für den vereinfachten Import von Kontoauszügen benötigt.

Alle Änderungen rückgängig machen

Im Dateimenü befindet sich nun ein neuer Button "Revert". Dieser lädt die zuletzt gespeicherten Daten neu, wobei die Funktion aktuelle Änderungen verwirft. Ein Schließen der Datei, ohne zu speichern und anschließend neu zu öffnen, ist somit nicht mehr notwendig.

Die Übersichtlichkeit wird durch die neuen Übersichtskartenreiter in den Geschäftsmodulen deutlich erhöht. In den jeweiligen Modulen befinden sich jetzt eine Kundenübersicht, eine Lieferantenübersicht und eine Mitarbeiterübersicht. In der Kunden- und Lieferantenübersicht sind neue Übersichtsberichte aus der Buttonleiste heraus aufrufbar. In der Rechnungssuche kann man jetzt aus der Ergebnisliste heraus eine Rechnung direkt buchen und die druckbare Rechnung aufrufen.

Schneller speichern

Die neuen Schaltflächen "Save Report" und "Save Report As" sind jetzt in allen anpassbaren Berichten vorhanden. In einem neuen Dialogfeld lässt sich ein Berichtsname eingeben, mit dessen Hilfe sich der Bericht speichern und wieder unter "Benutzerdefinierte Berichte" im Berichtsmenü aufrufen lässt. Damit fällt das Umbenennen eines Berichtes in den Berichtsoptionen mit anschließendem Speichern weg, und der Bericht lässt sich unter verschiedenen Namen mehrfach speichern. Außerdem lassen sich alle Berichte nun im PDF-Format exportieren.

Gnucash zeichnet sich durch eine einfache Bedienbarkeit aus. Beispielsweise generiert ein Assistent einen Kontenrahmen wie SKR 03 in wenigen Schritten, und nach Eingabe eines Kunden ist auf Anhieb eine Rechnung erstellbar. Diese Rechnung verbucht Gnucash vor dem Ausdruck in dem vorhandenen Kontenrahmen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, mit Hilfe des Assistenten Konten für ein Haushaltsbuch zu generieren. Dabei ist Gnucash selbsterklärend aufgebaut und macht die Bedienung auch für Nutzer ohne Buchhaltungskenntnisse interessant.

Kein Mehrbenutzermodus

Nachteilig für den Einsatz von Gnucash in größeren Organisationen ist, dass auf eine Datendatei oder Datenbank nur mit einem einzelnen Benutzer gleichzeitig zugegriffen werden kann, eine Mehrbenutzerfähigkeit ist nicht vorhanden. Dies liegt laut Aussagen der Entwickler am Programmierdesign und lässt sich ohne nahezu vollständige Neuprogrammierung der Anwendung nicht ändern. Da eine Neuprogrammierung aufgrund von fehlenden Entwicklerressourcen nicht geplant ist, wird die Software auch zukünftig nur für Einzelpersonen oder Kleinbetriebe geeignet sein, welche auch die erklärte Zielgruppe der Gnucash-Entwickler ist. Als zusätzliche neue Möglichkeit haben die Entwickler das Öffnen einer von einem Benutzer gesperrten Datei im Lesemodus hinzugefügt.

Die Versionsreihe 2.5.x ist für die Entwicklung neuer Funktionen vorgesehen und soll später in die stabile Version 2.6.0 münden. Die Übersetzungsarbeit der englischsprachigen Namen und Beschreibungen in die jeweilige Landessprache soll erst nach Fertigstellung der neuen Funktionen beginnen, daher sind viele Neuerungen an den englischsprachigen Namen zu erkennen. Eine 223 Seiten starke Dokumentation für Version 2.4.x ist als PDF-Datei in englischer Sprache verfügbar. Die deutsche Version ist mit 55 Seiten weniger umfangreich. Auf Gnucash.org steht die Version 2.5.4 als Vorschauversion und Version 2.4.13 als produktive Version für die gängigen Betriebssysteme kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

teleborian 30. Aug 2013

Das meine ich ja. Es geht um ein einfaches POS mit Produkt Name und Preis nicht mehr und...

beko 07. Aug 2013

Programme sollen ihre eigenen Verschlüsselungen implementieren? Das ist verrückt. Genügt...

dNsl9r 07. Aug 2013

Wie sieht es aus mit SEPA Fähigkeit? Wenn jetzt erst MT940 kommt..? Weiss ja zufällig...

Filius 07. Aug 2013

Schön für dich. Manche Leute "spielen" halt einfach gerne "Finanzprofi". Denen genügt...

blackout23 06. Aug 2013

Vielleicht, wenn man später mal bei Mutti auszieht und selbst Geld verdient und gucken...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /