Abo
  • Services:

Freie Finanzsoftware: Gnucash 2.5.4 erhält neue Business-Funktionen

Die freie Finanzsoftware Gnucash steht in der Vorschauversion 2.5.4 zur Verfügung. Neben der Unterstützung der Gimp-Toolkit-Version 2.24 sind unter anderem neue Businessfunktionen dazugekommen.

Artikel veröffentlicht am , Matthias Mett
Gnucash 2.5.4 ist als Vorabversion erhältlich.
Gnucash 2.5.4 ist als Vorabversion erhältlich. (Bild: Gnucash)

Die auffälligste Neuerung in der Vorschauversion 2.5.4 der freien Finanzsoftware Gnucash ist die komplette Neuentwicklung der Register, also der Haupteingabemasken von Gnucash unter Benutzung des GtkTreemodel. Sobald die Entwicklung des Registers fertiggestellt ist, wollen die Entwickler auf eine aktuelles Gimp-Toolkit in der Version 3.x umsteigen. Außerdem erhält Gnucash zahlreiche neue Funktionen für Geschäftskunden.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. SWM Services GmbH, München

Zusammen mit dem Register haben die Entwickler den CSV-Import und -Export neu geschrieben. Hiermit lassen sich jetzt nicht nur die Konten exportieren, sondern auch die Buchungen. Bei den Importfunktionen ist die Möglichkeit zum Import der Konten hinzugekommen. Der Import von MT940-Dateien ist in der aktuellen Vorschauversion noch nicht implementiert, diese Funktion wird aber für den vereinfachten Import von Kontoauszügen benötigt.

Alle Änderungen rückgängig machen

Im Dateimenü befindet sich nun ein neuer Button "Revert". Dieser lädt die zuletzt gespeicherten Daten neu, wobei die Funktion aktuelle Änderungen verwirft. Ein Schließen der Datei, ohne zu speichern und anschließend neu zu öffnen, ist somit nicht mehr notwendig.

Die Übersichtlichkeit wird durch die neuen Übersichtskartenreiter in den Geschäftsmodulen deutlich erhöht. In den jeweiligen Modulen befinden sich jetzt eine Kundenübersicht, eine Lieferantenübersicht und eine Mitarbeiterübersicht. In der Kunden- und Lieferantenübersicht sind neue Übersichtsberichte aus der Buttonleiste heraus aufrufbar. In der Rechnungssuche kann man jetzt aus der Ergebnisliste heraus eine Rechnung direkt buchen und die druckbare Rechnung aufrufen.

Schneller speichern

Die neuen Schaltflächen "Save Report" und "Save Report As" sind jetzt in allen anpassbaren Berichten vorhanden. In einem neuen Dialogfeld lässt sich ein Berichtsname eingeben, mit dessen Hilfe sich der Bericht speichern und wieder unter "Benutzerdefinierte Berichte" im Berichtsmenü aufrufen lässt. Damit fällt das Umbenennen eines Berichtes in den Berichtsoptionen mit anschließendem Speichern weg, und der Bericht lässt sich unter verschiedenen Namen mehrfach speichern. Außerdem lassen sich alle Berichte nun im PDF-Format exportieren.

Gnucash zeichnet sich durch eine einfache Bedienbarkeit aus. Beispielsweise generiert ein Assistent einen Kontenrahmen wie SKR 03 in wenigen Schritten, und nach Eingabe eines Kunden ist auf Anhieb eine Rechnung erstellbar. Diese Rechnung verbucht Gnucash vor dem Ausdruck in dem vorhandenen Kontenrahmen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, mit Hilfe des Assistenten Konten für ein Haushaltsbuch zu generieren. Dabei ist Gnucash selbsterklärend aufgebaut und macht die Bedienung auch für Nutzer ohne Buchhaltungskenntnisse interessant.

Kein Mehrbenutzermodus

Nachteilig für den Einsatz von Gnucash in größeren Organisationen ist, dass auf eine Datendatei oder Datenbank nur mit einem einzelnen Benutzer gleichzeitig zugegriffen werden kann, eine Mehrbenutzerfähigkeit ist nicht vorhanden. Dies liegt laut Aussagen der Entwickler am Programmierdesign und lässt sich ohne nahezu vollständige Neuprogrammierung der Anwendung nicht ändern. Da eine Neuprogrammierung aufgrund von fehlenden Entwicklerressourcen nicht geplant ist, wird die Software auch zukünftig nur für Einzelpersonen oder Kleinbetriebe geeignet sein, welche auch die erklärte Zielgruppe der Gnucash-Entwickler ist. Als zusätzliche neue Möglichkeit haben die Entwickler das Öffnen einer von einem Benutzer gesperrten Datei im Lesemodus hinzugefügt.

Die Versionsreihe 2.5.x ist für die Entwicklung neuer Funktionen vorgesehen und soll später in die stabile Version 2.6.0 münden. Die Übersetzungsarbeit der englischsprachigen Namen und Beschreibungen in die jeweilige Landessprache soll erst nach Fertigstellung der neuen Funktionen beginnen, daher sind viele Neuerungen an den englischsprachigen Namen zu erkennen. Eine 223 Seiten starke Dokumentation für Version 2.4.x ist als PDF-Datei in englischer Sprache verfügbar. Die deutsche Version ist mit 55 Seiten weniger umfangreich. Auf Gnucash.org steht die Version 2.5.4 als Vorschauversion und Version 2.4.13 als produktive Version für die gängigen Betriebssysteme kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

teleborian 30. Aug 2013

Das meine ich ja. Es geht um ein einfaches POS mit Produkt Name und Preis nicht mehr und...

beko 07. Aug 2013

Programme sollen ihre eigenen Verschlüsselungen implementieren? Das ist verrückt. Genügt...

dNsl9r 07. Aug 2013

Wie sieht es aus mit SEPA Fähigkeit? Wenn jetzt erst MT940 kommt..? Weiss ja zufällig...

Filius 07. Aug 2013

Schön für dich. Manche Leute "spielen" halt einfach gerne "Finanzprofi". Denen genügt...

blackout23 06. Aug 2013

Vielleicht, wenn man später mal bei Mutti auszieht und selbst Geld verdient und gucken...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /