Freie Codec-Sammlung: FFmpeg 4.3 unterstützt Vulkan

Das freie Multimedia-Framework FFmpeg erweitert den Quicksync-Support und unterstützt AMDs proprietären Encoder unter Linux.

Artikel veröffentlicht am ,
FFmpeg unterstüzt dank Vulkan nun auch AMDs Advanced Media Framework.
FFmpeg unterstüzt dank Vulkan nun auch AMDs Advanced Media Framework. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Das freie Multimedia-Framework FFmpeg ist in Version 4.3 erschienen. Bei dem Codenamen erlaubt sich das Team einen offensichtlichen Scherz und nennt die Veröffentlichung "4:3" wie das inzwischen veraltete Bildformat. Eine der wohl größten Neuerungen umfasst die Unterstützung für die freie Grafikschnittstelle Vulkan. Genutzt wird das unter anderem für die Libavfilter-Bibliothek des Projekts und speziell für Filter wie Blur oder auch Overlays, wofür FFMpeg bisher unter anderem auch die Nutzung von OpenCL anbietet.

Stellenmarkt
  1. Informatiker im IT Support für Applikationen (m/w/d)
    MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
  2. Projektmanager (m/w/d) Digital
    Buben & Mädchen GmbH, Mainz
Detailsuche

Mit Hilfe der grundlegenden Vulkan-Unterstützung kann FFMpeg nun auch das bisher nur unter Windows verfügbare Advanced Media Framework (AMF) von AMD unter Linux nutzen. Dabei handelt es sich um Treiber und Schnittstellen, die der Grafikkartenhersteller über seine AMDGPU-PRO-Pakete an Linux-Nutzer verteilt und nun für das Encoding per FFmpeg bereitstellt. Mit den standardmäßig genutzten freien Treibern des Mesa-Projektes wird dies über das VA-API umgesetzt.

Erweitert hat das FFmpeg-Team darüber hinaus seine Unterstützung für Intels Quicksync-Video-Framework. Hier unterstützt die Werkzeugsammlung des Projekts nun das hardwarebeschleunigte Decoding von VP9 und MJPEG sowie das Encoding des freien Videocodecs VP9. Die Quicksync-Funktionen stellt Intel über sein sogenanntes Media SDK bereit, das unter Linux auf dem VA-API aufbaut.

Mit der aktuellen Version 4.3 unterstützt FFmpeg außerdem das Encoding des freien Videocodecs AV1 über den Code des Rav1e-Projektes, das in Zusammenarbeit von Mozilla, der Xiph-Community und dem Videolan-Projekt entsteht. FFmpeg unterstützt außerdem einen neuen AV1-Demuxer, einen speziellen neuen Filter für AV1 sowie das VP9-Decoding über die vor VDPAU-Schnittstelle. Weitere Details listet das Changelog.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /