• IT-Karriere:
  • Services:

Freie Codec-Sammlung: FFmpeg 4.3 unterstützt Vulkan

Das freie Multimedia-Framework FFmpeg erweitert den Quicksync-Support und unterstützt AMDs proprietären Encoder unter Linux.

Artikel veröffentlicht am ,
FFmpeg unterstüzt dank Vulkan nun auch AMDs Advanced Media Framework.
FFmpeg unterstüzt dank Vulkan nun auch AMDs Advanced Media Framework. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Das freie Multimedia-Framework FFmpeg ist in Version 4.3 erschienen. Bei dem Codenamen erlaubt sich das Team einen offensichtlichen Scherz und nennt die Veröffentlichung "4:3" wie das inzwischen veraltete Bildformat. Eine der wohl größten Neuerungen umfasst die Unterstützung für die freie Grafikschnittstelle Vulkan. Genutzt wird das unter anderem für die Libavfilter-Bibliothek des Projekts und speziell für Filter wie Blur oder auch Overlays, wofür FFMpeg bisher unter anderem auch die Nutzung von OpenCL anbietet.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Mit Hilfe der grundlegenden Vulkan-Unterstützung kann FFMpeg nun auch das bisher nur unter Windows verfügbare Advanced Media Framework (AMF) von AMD unter Linux nutzen. Dabei handelt es sich um Treiber und Schnittstellen, die der Grafikkartenhersteller über seine AMDGPU-PRO-Pakete an Linux-Nutzer verteilt und nun für das Encoding per FFmpeg bereitstellt. Mit den standardmäßig genutzten freien Treibern des Mesa-Projektes wird dies über das VA-API umgesetzt.

Erweitert hat das FFmpeg-Team darüber hinaus seine Unterstützung für Intels Quicksync-Video-Framework. Hier unterstützt die Werkzeugsammlung des Projekts nun das hardwarebeschleunigte Decoding von VP9 und MJPEG sowie das Encoding des freien Videocodecs VP9. Die Quicksync-Funktionen stellt Intel über sein sogenanntes Media SDK bereit, das unter Linux auf dem VA-API aufbaut.

Mit der aktuellen Version 4.3 unterstützt FFmpeg außerdem das Encoding des freien Videocodecs AV1 über den Code des Rav1e-Projektes, das in Zusammenarbeit von Mozilla, der Xiph-Community und dem Videolan-Projekt entsteht. FFmpeg unterstützt außerdem einen neuen AV1-Demuxer, einen speziellen neuen Filter für AV1 sowie das VP9-Decoding über die vor VDPAU-Schnittstelle. Weitere Details listet das Changelog.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Elements 10TB für 159€, Lenovo Tab M10 64GB für 189€)
  2. (u. a. Yu-Gi-Oh! Promo (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC...
  3. 999€ (mit Rabattcode "POWERSPRING21" - Bestpreis)

Ext3h 17. Jun 2020

Auch bei NVEnc kannst du gut komprimieren. Aber dafür musst du halt den Encoder für den...

JouMxyzptlk 17. Jun 2020

Dann muss ich nicht mehr über ffmpeg den nackten unkomprimierten Stream in rav1e.exe...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
    •  /