Abo
  • Services:

Freie Codec-Sammlung: FFmpeg 4.0 bringt proprietäres Video-Decoding von Nvidia

Das freie Multimedia-Framework und Codec-Sammlung FFmpeg unterstützt in der aktuellen Version 4.0 Nvidias proprietäres Decoding-API Nvdec. Die Software unterstützt außerdem den freien Codec AV1 und verzichtet auf den Support für Windows XP.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia GPUs wie diese Tesla K80 unterstützen Nvdec zum Dekodieren von Videos.
Nvidia GPUs wie diese Tesla K80 unterstützen Nvdec zum Dekodieren von Videos. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Das freie Multimedia-Framework FFmpeg ist in Version 4.0 alias Wu erschienen. Die Software unterstützt nun wie zum Beispiel auch das konkurrierende Gstreamer-Projekt das proprietäre NVDEC-API von Nvidia zur hardwarebeschleunigten Videowiedergabe. Unterstützt werden darüber die Codecs H.264, H.265 alias HEVC, MJPEG, MPEG-1/2/4, VC1 sowie VP8 und VP9. NVDEC ist eine Alternative zu dem freien Unix-API VDPAU, das ebenfalls von Nvidia stammt, läuft im Gegensatz dazu aber neben Linux auch unter Windows und wird bisher ausschließlich in Nvidias proprietärem Treiber implementiert.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz
  2. Hays AG, Wiesbaden

FFmpeg unterstützt darüber hinaus die Verwendung von AMDs Advanced Media Framework AMF zum Encoding von H.264 und H.265. Über das VAAPI wird das Hardare-Decoding von MJPEG und VP8 unterstützt sowie die sogenannten Processing Amplifier (ProcAmp) zur Farbkorrektur und Filter für die Rausch- und Farbkorrektur.

XP-Support fliegt raus

Aus seiner Softwaresammlung entfernt hat das Team das Werkzeug ffserver sowie Muxer und Demuxer ffmenc und ffmdec. Ebenfalls entfernt hat das Team die Unterstützung zum Bauen von FFmpeg für inzwischen sehr veraltetes Windows XP. Mindestvoraussetzung ist künftig Windows Vista.

Hinzugekommen zu FFmpeg ist in der aktuellen Version die Unterstützung für den neuen freien Videocodec AV1 über die Referenzimplementierung Libaom. Außerdem unterstützt wird der Openssl-Fork Libressl des OpenBSD-Teams, der als Reaktion auf die Heartbleed-Sicherheitslücke initiiert worden ist.

Weitere Details und die vollständige Auflistung der neuen Filter, Formate und andere Verbesserungen finden sich in der Ankündigung. Der Code steht zum Download über die Seiten des Projekts bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. 39,99€
  3. 1,25€
  4. (-70%) 8,99€

ElTentakel 24. Apr 2018 / Themenstart

Da braucht man kein Insider zu sein. Ich verfolge das Thema schon lange genug um zu...

mapet 23. Apr 2018 / Themenstart

Jedenfalls nicht nur. Der Hauptgrund war, dass fertige patches lange Zeit im Bugtracker...

Eheran 23. Apr 2018 / Themenstart

Alleine schon statt "20180422-153e920" einfach 4.0 zu haben, wäre es mir wert, das so zu...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /