Abo
  • Services:

Freie Codec-Sammlung: FFmpeg 4.0 bringt proprietäres Video-Decoding von Nvidia

Das freie Multimedia-Framework und Codec-Sammlung FFmpeg unterstützt in der aktuellen Version 4.0 Nvidias proprietäres Decoding-API Nvdec. Die Software unterstützt außerdem den freien Codec AV1 und verzichtet auf den Support für Windows XP.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia GPUs wie diese Tesla K80 unterstützen Nvdec zum Dekodieren von Videos.
Nvidia GPUs wie diese Tesla K80 unterstützen Nvdec zum Dekodieren von Videos. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Das freie Multimedia-Framework FFmpeg ist in Version 4.0 alias Wu erschienen. Die Software unterstützt nun wie zum Beispiel auch das konkurrierende Gstreamer-Projekt das proprietäre NVDEC-API von Nvidia zur hardwarebeschleunigten Videowiedergabe. Unterstützt werden darüber die Codecs H.264, H.265 alias HEVC, MJPEG, MPEG-1/2/4, VC1 sowie VP8 und VP9. NVDEC ist eine Alternative zu dem freien Unix-API VDPAU, das ebenfalls von Nvidia stammt, läuft im Gegensatz dazu aber neben Linux auch unter Windows und wird bisher ausschließlich in Nvidias proprietärem Treiber implementiert.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

FFmpeg unterstützt darüber hinaus die Verwendung von AMDs Advanced Media Framework AMF zum Encoding von H.264 und H.265. Über das VAAPI wird das Hardare-Decoding von MJPEG und VP8 unterstützt sowie die sogenannten Processing Amplifier (ProcAmp) zur Farbkorrektur und Filter für die Rausch- und Farbkorrektur.

XP-Support fliegt raus

Aus seiner Softwaresammlung entfernt hat das Team das Werkzeug ffserver sowie Muxer und Demuxer ffmenc und ffmdec. Ebenfalls entfernt hat das Team die Unterstützung zum Bauen von FFmpeg für inzwischen sehr veraltetes Windows XP. Mindestvoraussetzung ist künftig Windows Vista.

Hinzugekommen zu FFmpeg ist in der aktuellen Version die Unterstützung für den neuen freien Videocodec AV1 über die Referenzimplementierung Libaom. Außerdem unterstützt wird der Openssl-Fork Libressl des OpenBSD-Teams, der als Reaktion auf die Heartbleed-Sicherheitslücke initiiert worden ist.

Weitere Details und die vollständige Auflistung der neuen Filter, Formate und andere Verbesserungen finden sich in der Ankündigung. Der Code steht zum Download über die Seiten des Projekts bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ElTentakel 24. Apr 2018

Da braucht man kein Insider zu sein. Ich verfolge das Thema schon lange genug um zu...

mapet 23. Apr 2018

Jedenfalls nicht nur. Der Hauptgrund war, dass fertige patches lange Zeit im Bugtracker...

Eheran 23. Apr 2018

Alleine schon statt "20180422-153e920" einfach 4.0 zu haben, wäre es mir wert, das so zu...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


      •  /