Freie Bürosoftware: Libreoffice setzt auf breite Bildschirme

In den kommenden Versionen des freien Büropakets Libreoffice soll die Benutzeroberfläche weiter überarbeitet werden. Werkzeugmenüs sollen an den seitlichen Rand des Fensters wandern. Die Umstellung der Widgets und Dialogfelder schreitet ebenfalls voran.

Artikel veröffentlicht am ,
Libreoffice erhält experimentelle Seitenleisten aus Lotus Symphony.
Libreoffice erhält experimentelle Seitenleisten aus Lotus Symphony. (Bild: Libreoffice)

Nach aktuellen Plänen sollen die Werkzeugmenüs in Libreoffice als Seitenleiste im Fenster der Anwendungen verlagert werden. Damit will das Entwicklerteam der freien Bürosoftware dem zunehmenden Einsatz von breitformatigen Monitoren Rechnung tragen. Übernommen hat das Libreoffice-Team die Funktion aus Lotus Symphony, dessen Code IBM vor wenigen Wochen an die Apache Software Foundation gespendet hat. Allerdings habe der aus dem Jahr 2008 stammende Code erheblich überarbeitet werden müssen, schreibt Libreoffice-Entwickler Leif Lodahl. Die Bürosoftware soll insgesamt langfristig ein moderneres Aussehen bekommen.

  • Die Seitenleiste in Calc (Bild: Libreoffice)
  • Die Seitenleiste in Calc (Bild: Libreoffice)
  • Schriftarten lassen sich in Dokumenten, Tabellen oder Präsentationen einbetten. (Bild: Libreoffice)
  • Textrahmen können mit Farbverläufen versehen werden. (Bild: Libreoffice)
  • Die neuen Dialogfelder und... (Bild: Libreoffice)
  • ...die alten Dialogfelder (Bild: Libreoffice)
  • In Writer können eingebettete Bilder um 90 Grad gedreht werden. (Bild: Libreoffice)
  • Die Seitenleiste in Writer (Bild: Libreoffice)
Die Seitenleiste in Writer (Bild: Libreoffice)
Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (w/m/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. Solution Architect (m/w/d)
    Ratiodata SE, Duisburg, Hannover, Münster
Detailsuche

In Libreoffice 4.1, das bereits als Beta erschienen ist, sollen die Seitenleisten als experimentelle Funktion integriert werden. Die Seitenleisten wurden 2008 von IBM für seine Lotus Symphony Suite entwickelt und an Openoffice.org gespendet. Allerdings kam der Code dort nie an. Erst als IBM Lotus Symphony komplett an die Apache Software Foundation übergab, konnten auch die Libreoffice-Entwickler ihn übernehmen. Noch sei die Funktion in einem frühen experimentellen Stadium, schreiben die Entwickler. Nach und nach soll sie aber in Libreoffice umgesetzt werden.

Nach der Umstellung des Widget-Layouts in Libreoffice 4.0 haben die Entwickler die Arbeit an den einzelnen Dialogfeldern fortgesetzt. Sie erscheinen kompakter und moderner dank 3D-Effekten.

Bilder drehen

Zu den Änderungen in Writer gehören unter anderem die Möglichkeiten, eingebettete Bilder um 90 Grad zu rotieren sowie Textrahmen mit Farbverläufen zu versehen. Außerdem lassen sich Schriftarten in Dokumenten und Tabellen sowie Präsentationen einbetten. In Calc wird die Anzahl der markierten Zellen in der Statuszeile angezeigt. Der Import und Export von Tabellen aus Excel 2013 wurde ebenfalls verbessert, indem zahlreiche dort verwendete Formeln jetzt nach der Openformula-Kompatibilität übersetzt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Grundlagen für Virtual Reality mit Unreal Engine: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    14.03.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Suche lässt sich nun mit der Tastenkombination Strg+F auch wieder schließen. Die Liste der zuletzt verwendeten Dokumente lässt sich löschen und erscheint als Dropdownmenü in der Symbolleiste. Außerdem wurde der Java-Code weiter reduziert.

Die vorläufige Liste der geplanten Änderungen haben die Entwickler auf einer Wiki-Seite zusammengefasst. Die erste Beta von Libreoffice 4.1 steht auf den Servern des Projekts zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


matbhm 23. Jul 2013

... funktioniert die Silbentrennung nicht mehr!

Anonymer Nutzer 10. Jun 2013

Ein Buch das Erklärt "wie man einen Text schreibt"? Und du fragst dich wirklich noch...

Atalanttore 07. Jun 2013

Danke für die Erklärung, aber in Word geht es viel weniger umständlich (anklicken...

Phreeze 07. Jun 2013

Ich musste innerlich lachen, da OOO oder LO ja soviel besser sein sollte als Office :D :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Konkurrenz für Disney+ und Netflix: Paramount+ startet in Deutschland
    Konkurrenz für Disney+ und Netflix
    Paramount+ startet in Deutschland

    Der Wettbewerbsdruck steigt weiter. Paramount geht mit seinem Streamingdienst Paramount+ in Deutschland an den Start.

  2. Elektroauto: BMW bringt Basismodell i4 eDrive35 in den Konfigurator
    Elektroauto
    BMW bringt Basismodell i4 eDrive35 in den Konfigurator

    BMW hat den i4 eDrive35 in der Einsteigerversion in den Konfigurator eingestellt und den Preis für den deutschen Markt mitgeteilt.

  3. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Erst vor einem Jahr hat die Bundeswehr für 600 Millionen Euro Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden neue angeschafft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /