Abo
  • IT-Karriere:

Freie Browserwahl: Microsofts Update Catalog braucht kein ActiveX mehr

Der Microsoft Update Catalog hat keine künstliche Zugangsbeschränkung mehr. Microsoft hat die ActiveX-Voraussetzung aus dem alten Werkzeug für Administratoren entfernt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Update Catalog lässt sich mit Safari nutzen.
Der neue Update Catalog lässt sich mit Safari nutzen. (Bild: Golem.de)

Im Zuge des Umbaus des Update-Systems von Windows hat sich Microsoft auch entschieden, eine alte Voraussetzung für die Nutzung des Microsoft Update Catalog zu entfernen. Der Katalog benötigt nicht mehr ActiveX als Browser-Komponente. Damit kann der Anwender auch ohne Internet Explorer nach alten Treibern, aktuellen Patches oder anderen Komponenten im Katalog suchen und diese herunterladen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Advanced Business Computer Consult GmbH, Volxheim

Insbesondere Edge-Nutzer will Microsoft damit ansprechen. Doch es gibt keine künstliche Begrenzung. Der Anwender kann mit seinem Lieblingsbrowser dort Dateien herunterladen. Selbst mit einem Mac samt Safari funktioniert dies seit dem Update des Katalogs.

Microsoft selbst hat schon vor einiger Zeit das Ende von ActiveX vorbereitet. Microsofts Edge-Browser kann mit ActiveX nichts anfangen und wird dies als langfristige Ablöse des Internet Explorers auch nicht können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

DebugErr 27. Okt 2016

Weil es ja auch überhaupt nichts mit dem Artikel zu tun hat. Wenn du ein bestimmtes KB...

Moe479 27. Okt 2016

ich vestehe auch nicht wirklich, was daran son problem ist, milestone packages, single...


Folgen Sie uns
       


Ancestors - Fazit

Mehre Millionen Jahre in einem Spiel: Dieses mutige Ziel hat sich das Indiegame Ancestors - The Humankind Odyssee gesetzt.

Ancestors - Fazit Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /