Abo
  • Services:

Freie Bildbearbeitung: Gimp erhält Großspende über 100.000 US-Dollar

Das kleine und chronisch unterfinanzierte Entwicklerteam des Gimp-Projekts hat eine seltene Großspende über 100.000 US-Dollar erhalten. Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Team-Treffen. Es stammt von dem Handshake- und Gnome-Projekt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Gimp-Community bekommt Geld, was diese gut gebrauchen kann.
Die Gimp-Community bekommt Geld, was diese gut gebrauchen kann. (Bild: Gimp)

Die Entwickler der freien Software zur Bildbearbeitung Gimp können sich über eine seltene Großspende für ihr Team und Projekt freuen. Einer Ankündigung auf der Gimp-Webseite zufolge hat das Gnome-Projekt eine Spende über 400.000 US-Dollar von Handshake.org erhalten und reicht 100.000 US-Dollar hiervon an die Gimp-Entwickler weiter.

Stellenmarkt
  1. CSP GmbH und Co. KG, Großköllnbach
  2. Universität Passau, Passau

Handshake selbst arbeitet an einer dezentralen Protokollvariante für DNS, um die sogenannte Root-Zone unzensierbar zu machen und erhält dafür vergleichsweise viel finanzielle Unterstützung durch verschiedene Unternehmen. Die Finanzsituation von Gimp sieht dagegen deutlich schlechter aus. Das Projekt gilt als chronisch unterfinanziert und hat, wenn überhaupt, nur wenige kleine Unternehmen als Sponsoren.

Nutzen will das Team das Geld eigenen Angaben zufolge für "längst überfällige Hardware-Upgrades der Kern-Entwickler" sowie um das kommende Hackfest, also ein Treffen der Gimp-Entwickler, zur organisieren. Ebenso soll mit der Spende das Libre Graphics Meeting (LGM) gesponsert werden. Das LGM ist ein jährliches Treffen von Entwicklern freier Software, die an unterschiedlichen Projekten zur Bild- und Grafikbearbeitung arbeiten, sowie deren Nutzern mit einem starken Fokus auf Kunst.

Im Vergleich zu anderen Open-Source-Projekten oder auch im Vergleich zur proprietären Konkurrenz durch Adobe Photoshop ist das Gimp-Projekt aber nicht nur eher schlecht finanziert, sondern wird auch nur von sehr wenigen Entwicklern überhaupt betreut. So vergingen zwischen den beiden Hauptversionen 2.8 und der aktuellen 2.10 ungefähr sechs Jahre Entwicklungszeit. Ebenso kommt die Portierung der Software auf GTK 3 nur wenig voran.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 12,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. 1,69€

bombinho 13. Sep 2018 / Themenstart

Kann ich so bestaetigen, hatte es vor geraumer Zeit mal wieder probiert gehabt und mich...

Wary 09. Sep 2018 / Themenstart

Vorschlag: Ein Jahr einen Entwickler bezahlen um das Vollzeit zu machen.

DeathMD 07. Sep 2018 / Themenstart

Das funktioniert noch immer?

Proctrap 07. Sep 2018 / Themenstart

neue Hardware dürfte eher für Tests sein "wieso funktioniert dass so nicht bei meinem...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /