Abo
  • Services:
Anzeige
Gulp-Grafik
Gulp-Grafik (Bild: Gulp)

Freiberufler: iOS wird bei IT-Aufträgen von Android verdrängt

Gulp-Grafik
Gulp-Grafik (Bild: Gulp)

Der Trend für IT-Freiberufler geht bei Projekten im Mobile-Bereich zu Android. Noch ist iOS führend, aber wohl nicht mehr lange.

Bei der Nachfrage von Mobile-IT-Projekten wird Apples iOS voraussichtlich noch binnen des Jahres von Android überholt. Das gab die Freiberufler-Plattform Gulp am 15. Februar 2016 bekannt, die nach eigenen Angaben die Projektanfragen der vergangenen drei Jahre ausgewertet hat. "2015 drehten sich die meisten Mobile-Projekte um iOS. Doch schon beim mittelfristigen Potenzial gewinnt Android. Blackberry ist noch überraschend gut zu monetarisieren, bietet aber wie Windows Mobile in Zukunft keine sichere Auftragslage", hieß es in der Auswertung.

Anzeige

IT-Freiberufler überboten im Jahr 2015 mit ihrem Angebot noch die starke Projektnachfrage für Android. Windows Mobile musste in dem Jahr den stärksten Nachfrage-Einbruch hinnehmen.

Bei Projekten, bei denen Mobile-Kenntnisse gefragt waren, ging es im vergangenen Jahr bei 42,1 Prozent um das mobile Betriebssystem und Apps von Apple. Damit liegt iOS wie in den Vorjahren noch vor Android. Das mobile OS von Google/Alphabet hat laut Auswertung jedoch einen stabileren Trend: Seit dem Jahr 2013 wurde der Anteil bei den Projekten Jahr für Jahr größer und der Rückstand zu Apple kleiner. Bei Windows und Blackberry ging der Trend dagegen klar nach unten. Der Anteil von Windows Mobile an allen Mobile-Projekten ist zwischen 2014 und dem Folgejahr um ein Drittel (32 Prozent) eingebrochen.

Bei den Mobile-Kenntnissen war Android weiter die Nummer eins bei IT-Freiberuflern (51,6 Prozent). Android-Expertenwissen war deutlich häufiger bei Gulp-Experten vertreten als iOS. Bei iOS und Windows Mobile war das Verhältnis für die Spezialisten auf Projektsuche günstiger. Blackberry-Kenntnisse waren im Vorjahr eine Projektgarantie: 0,3 Prozent Anteil der Kenntnisse trafen auf 4,9 Prozent der Projekte. Dafür hatten diese Spezialisten beim Stundensatz einen Nachteil: Ihre durchschnittlich 61 Euro seien der mit Abstand geringste geforderte Satz. Windows-Spezialisten riefen dagegen nur geringfügig weniger auf als Experten für die beiden etablierten Plattformen.


eye home zur Startseite
Nikolai 16. Feb 2016

Das läuft hier auch. Hier wurden ein paar (von Microsoft als optional angebotene...

matok 16. Feb 2016

Mit uncool hat das wenig zu tun. Blackberry: https://en.wikipedia.org/wiki/Five_Eyes Und...

Lord Gamma 16. Feb 2016

Ich glaube eher, der Grund ist: https://www.golem.de/news/guenstige-android-smartphones...

al-bundy 16. Feb 2016

Kann es sein, dass du keinen Schimmer hast, worum es geht? Rhetorisch gefragt.

MistelMistel 16. Feb 2016

+1 Es wäre ein leichtes die Vorschaubilder generell zu verlinken. Das bekommen sie aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRI GROUP, München
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. beim Kauf einer Geforce GTX 1070/1080
  3. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 79€)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Start von Trägerrakete Falcon 9 verschoben

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

  1. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Berner Rösti | 15:05

  2. Hat die auch mit der Puppe gespielt?

    logged_in | 15:02

  3. Re: Stockholm Syndrome at its finest.

    marc_kap | 14:59

  4. Re: Seifenkistenrennen in Röhre

    486dx4-160 | 14:53

  5. Re: Toll

    tomacco | 14:45


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel