Freevee: Amazon startet werbegestützten Streaming-Sender

Amazon Freevee ist in Deutschland gestartet: Zahlreiche Serien und Filme lassen sich kostenlos schauen - allerdings mit Werbung.

Artikel veröffentlicht am ,
Freevee ist ab sofort auch in Deutschland verfügbar.
Freevee ist ab sofort auch in Deutschland verfügbar. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Amazon hat seinen kostenlosen, werbegestützten Streaming-Channel Freevee in Deutschland gestartet. Freevee lässt sich auch ohne Prime-Mitgliedschaft schauen und bietet sowohl Serien- und Filmklassiker als auch Eigenproduktionen an. Die Werbepausen unterbrechen die Inhalte wie beim linearen Fernsehen und kommen in unseren ersten Tests nicht vorneweg.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, Erlangen
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Forschung 3D Sensoren
    wenglor MEL GmbH, Eching
Detailsuche

Freevee startete ursprünglich als IMDb TV in den USA. Deutschland ist weltweit das dritte Land, in dem Amazon sein kostenloses Streamingangebot einführt - nach den USA und Großbritannien. Amazon ist mit der Einführung schneller als Netflix, das ebenfalls ein werbefinanziertes Angebot starten will.

Freevee bietet in Deutschland eine Reihe von Serien und Filmen an. Darunter sind Eigenproduktionen wie Bosch: Legacy und Moment of Truth, aber auch Serien und Filme von anderen Produktionsstudios. An bekannten Serien gibt es unter anderem Broadchurch, Person of Interest, 2 Broke Girls und Penny Dreadful zu sehen, ebenso ältere Klassiker aus Deutschland wie Auf Achse.

Mischung aus zahlreichen Film- und Seriengenres

An Filmen gibt es eine bereits recht gute Auswahl mit einer Mischung aus Krimis, Science-Fiction-Filmen, Komödien und romantischen Filmen. Angeboten werden unter anderem Zoolander, Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand, Scott Pilgrim, Ein ungleiches Paar und Winchester.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Verglichen mit dem Bezahlangebot von Amazon konzentriert sich die Auswahl bei Freevee erwartungsgemäß auf ältere Filme und Serien. Unter den verfügbaren Inhalten sind auch viele enthalten, die in der Datenbank von IMDb eher schlechte Bewertungen bekommen haben. Bei Serien mit mehreren Staffeln ist bei Freevee meist nur die erste Staffel verfügbar. Wer den Rest der Serie schauen will, braucht ein Prime-Abo.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 08. Aug 2022 / Themenstart

Ja, aber wenn man nicht sofort kauft, dann ist es zumindest nicht ganz so bescheuert...

Soad1337 05. Aug 2022 / Themenstart

Das ist doch Quatsch. Hast du ja selbst geschrieben über prime kannst dus schauen.

berritorre 05. Aug 2022 / Themenstart

Stimme ich zu. Das war aber nicht das Thema. Thema war "WIE" nervig es ist. Und da...

berritorre 05. Aug 2022 / Themenstart

Hmmm, ich habe ja den Eindruck es ist eher andersrum. Die Leute holen sich Prime weil es...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Teslas auf Behörden- und Firmengelände
Wächtermodus steht unter Beobachtung

Die Berliner Polizei wollte Teslas den Zugang zu ihren Liegenschaften verwehren. Wie machen es andere Behörden oder auch Unternehmen? Wir haben nachgefragt.
Eine Recherche von Werner Pluta

Teslas auf Behörden- und Firmengelände: Wächtermodus steht unter Beobachtung
Artikel
  1. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  2. Sicherheitslücken: Eine Million Patienten von Datenleck betroffen
    Sicherheitslücken
    Eine Million Patienten von Datenleck betroffen

    Das Gesundheitsportal Doccirrus wirbt mit einem Datensafe und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, doch Forscher konnten Daten aus Arztpraxen dennoch abrufen.

  3. LG OLED42C27LA im Test: Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz
    LG OLED42C27LA im Test
    Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz

    Der 42 Zoll große LG OLED C2 passt doch perfekt auf den Tisch. Er gibt einen tollen Monitor für Games und Office ab, trotz TV-Herkunft.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /