Abo
  • IT-Karriere:

Freetime: Amazons Kinderangebot auf fast allen Android-Geräten nutzbar

Amazon hat Freetime als App in Googles Play Store gebracht - damit kann das Kinderangebot künftig auf den meisten Android-Geräten genutzt werden. Ebenfalls eingebaut sind die gleichen Kontrollfunktionen, die es bisher nur auf den Fire-Tablets gab.

Artikel veröffentlicht am ,
Freetime auf einem Fire Kids Edition
Freetime auf einem Fire Kids Edition (Bild: Amazon)

Amazons Kinderangebot Freetime wird künftig auf einer weitaus größeren Anzahl von Geräten nutzbar sein: Das Unternehmen hat Googles Play Store eine Freetime-App hinzugefügt, die sich auf kompatiblen Android-Smartphones und -Tablets installieren lässt.

Nicht mehr nur auf Fire Tablets verfügbar

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Braunschweig, Göttingen

Bisher war Freetime an Amazons Fire-Tablets gebunden; auf anderen Android-Geräten lief das Programm nicht. Freetime bietet ein kindgerechtes Angebot an Spielen, Videos, Apps, Internetseiten und Büchern. Die App zeigt unter anderem nur Youtube-Videos an, die dem Alter des Kindes entsprechen, das den Service nutzt. Die Freetime-Inhalte werden von Amazon kuratiert.

Eltern können bei Freetime die angezeigten Inhalte kontrollieren. So ist es beispielsweise möglich, manuell Bücher und andere Inhalte hinzuzufügen. Außerdem können Lernziele gesetzt und die Nutzungsdauer beschränkt werden. Freetime erlaubt dann ab einer gewissen Uhrzeit keine Nutzung mehr.

Eltern-Dashboard und Gesprächsideen

Das neue Eltern-Dashboard zeigt Eltern in einer Zusammenfassung an, welche Inhalte das Kind über Freetime konsumiert hat. Die Gesprächsideen-Funktion liefert zu diesen Zusammenfassungen Beispielfragen, die von den Eltern als Ausgangspunkt für eine weitere inhaltliche Vertiefung eines Themas genutzt werden können.

Freetime ist in der Basisfunktion kostenlos. Mit Freetime Unlimited vergrößert sich die Auswahl der zur Verfügung stehenden Inhalte. Der Service kostet dann allerdings mindestens 3 Euro pro Monat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 42,99€
  4. 4,99€

Redurion 08. Aug 2017

Die Frage ist wie das wohl auf einem normalen Android Device läuft wo kein FireOS drauf...

fk4711 08. Aug 2017

Ich hätte gerne Freetime auf dem Fire TV Stick. Als ich vor ca. zwei Monaten nachgelesen...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /