Abo
  • IT-Karriere:

Freesculpt FX1-Free: Pearl stellt 3D-Druck-Stift vor

3D-drucken aus der freien Hand ermöglicht der Freesculpt FX1-free. Pearl stellt ihn auf der Cebit vor.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-Stift FX1-Free: mehrere zweidimensionale Objekte zu dreidimensionalem montieren
3D-Stift FX1-Free: mehrere zweidimensionale Objekte zu dreidimensionalem montieren (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der 3D-Stift 3Doodler bekommt Konkurrenz: Auch Pearl bringt in Kürze einen Freihand-3D-Drucker auf den Markt. Auf der Cebit ist das Gerät bereits zu sehen (Halle 14 Stand H17).

Stellenmarkt
  1. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Wie mit dem 3Doodler kann mit dem FX1-Free zweidimensional gezeichnet oder dreidimensional aufgebaut werden. Der Fantasie sind nur durch die Geduld sowie die mehr oder weniger ruhige Hand des Zeichners Grenzen gesetzt. Wem beides fehle, der könne einfach mehrere zweidimensionale Objekte zeichnen und diese anschließend zu einem dreidimensionalen montieren, verrät ein Pearl-Mitarbeiter im Gespräch mit Golem.de.

Neun Farben

Das Gerät verarbeitet die Kunststoffe Polylactid (PLA) und Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat (ABS), die als Draht von einer Rolle abgewickelt werden - diese Drähte gibt es in neun verschiedenen Farben. Im Inneren des Stifts sitzt ein Motor, der die Zahnräder antreibt, die den Draht durch den aus Keramik bestehenden Extruder drücken. Der schmilzt den Kunststoff, wobei die Temperatur zwischen 160 und 250 Grad geregelt werden kann.

  • Der FX1-Free ist ein Freihand-3D-Drucker,... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • ...vergleichbar dem 3Doodler (auf der Ifa 2013). (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Damit lassen sich zwei- und dreidimensionale Objekte erstellen. Die Männchen bestehen aus zwei Objekten: den Männchen und dem Ständer, die dann verschweißt wurden. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Mit dem FX1-Free lassen sich auch einfarbige Objekte aus einem 3D-Drucker verzieren. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Der FX1-Free ist ein Freihand-3D-Drucker,... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Bedient wird der Stift mit einem Knopf an der linken Seite, der den Motor in Betrieb nimmt. Über einen Schieberegler auf der gegenüberliegenden Seite lässt sich die Transport- und damit die Schreibgeschwindigkeit stufenlos verändern. Ein zweiter Knopf daneben bedient den Rückwärtsgang, um einen Draht auszuwerfen.

Keine Kühlung

Anders als der 3Doodler hat der FX1-Free keine Kühlung für den Kunststoff. Ersterer hat einen Ventilator, der Luft ansaugt und vorne neben dem Extruder hinauspustet. Der Luftstrom lässt den heißen Kunststoff fest werden. Darauf verzichtet das Pearl-Gerät, was den Aufbau dreidimensionaler Strukturen etwas schwieriger macht. Wenn der Transport des Kunststoffs langsam eingestellt wird und der Stift langsam bewegt wird, geht auch das.

Der Stift soll noch in diesem Monat auf den Markt kommen. Er wird knapp 70 Euro kosten, der Kunststoff allerdings ist nicht im Lieferumfang inbegriffen. Eine Rolle mit einem Kilogramm Kunststoffdraht gibt es für 30 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,99€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  4. 104,90€

druckerstift 09. Jan 2015

Auch schon einen Neuen version Lieferbar. LCD Schirm macht Materialwechsel relativ...

druckerstift 09. Jan 2015

Eine verbesserte version is auch schon lieferbar; www.druckerstift.de

jack_torrance 13. Mär 2014

Diese Gebilde sind nachher so fest und belastbar wie Lego-Klötzchen, wenn ich die...

space invader 12. Mär 2014

verkaufst du ihn?

caso 12. Mär 2014

Dieser Stift funktioniert aber nunmal wie ein 3D-Drucker und ein normaler Stift...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
    Recruiting
    Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
    Von Robert Meyer

    1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
    3. IT-Arbeit Was fürs Auge

      •  /