Abo
  • Services:
Anzeige
Blockdiagramm der Ladeelektronik für ein mobiles Gerät
Blockdiagramm der Ladeelektronik für ein mobiles Gerät (Bild: Freescale)

Freescale: Schnelleres drahtloses Akkuladen mit 15 Watt

Blockdiagramm der Ladeelektronik für ein mobiles Gerät
Blockdiagramm der Ladeelektronik für ein mobiles Gerät (Bild: Freescale)

Freescale hat neue Bausteine für drahtloses Laden von mobilen Geräten per Qi, WPC und PMA vorgestellt. Sie sollen mindestens 15 Watt Leistung übertragen und damit so schnell wie drahtgebundene Ladegeräte sein. Die Spannung ist auf 5 Volt begrenzt, doch dabei soll es nicht bleiben.

Anzeige

Unter den Namen MWPR1516 (Receiver) und MWCT1x1x (Transmitter) hat Freescale zwei neue Chips vorgestellt, die das drahtlose Laden deutlich beschleunigen sollen. Dazu gibt es auch Referenzplattformen, damit die Hersteller von Endgeräten die neue Technik ohne Eigenentwicklung ausprobieren können.

Die beiden Bausteine unterstützen die Standards Qi, WPC und PMA und somit die am weitesten verbreiteten Techniken für das induktive Laden ohne Kabelverbindung. Die meisten solcher Geräte arbeiten aber noch mit einer Leistung von unter 5 Watt, wie es die Spezifikationen für USB 2.0 vorsehen. Dort sind maximal 2,5 Watt vorgesehen. Wenn sich die Gerätehersteller daran orientieren, müssen sie für USB und drahtloses Laden nur eine Ladeelektronik verbauen.

Viele Anbieter verletzen die USB-Spezifikationen schon seit Jahren und ermöglichen weit höhere Stromstärken und Spannungen für schnelleres Laden. Höhere Leistungen als 5 Watt sind nur mit USB 3.0 standardisiert, worauf auch der kommende Stecker USB Typ C setzt. Selbst bei einfachen Kabeln sind damit 15 Watt möglich. Dass sich Freescale an diesem Wert orientiert, ist wohl kein Zufall.

Freescale sieht nun zwar weiterhin wie bei USB 2.0 nur 5 Volt vor, jedoch nur eine Stromstärke von 3 Ampere. Damit sind bereits 15 Watt möglich. Wie das Unternehmen in der Beschreibung der Chips angibt, beherrschen sie auch bis zu 20 Volt, was 60 Watt ergibt. Dies will Freescale aber nur für Geräte mit mehreren Zellen vorsehen, die üblichen Akkus von Smartphones und Tablets haben nur eine Zelle.

Im Januar 2015 sollen die neuen Chips verfügbar sein. Es ist damit recht wahrscheinlich, dass sie bereits in den Geräten zu finden sein werden, welche auf dem MWC Anfang März 2015 angekündigt werden.


eye home zur Startseite
Itchy 10. Dez 2014

USB 2.0: 5V Spannung 500mA Stromstärke => 2,5W Leistung



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über human lead GmbH, Norddeutschland
  2. Bertrandt Services GmbH, Freiburg
  3. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  4. Hauni Primary GmbH, Schwarzenbek


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  2. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  3. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  4. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  5. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  6. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  7. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  8. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate

  9. Azure Service Fabric

    Microsoft legt wichtige Cloud-Werkzeuge offen

  10. Internet of Things

    Fehler in Geschirrspüler ermöglicht Zugriff auf Webserver



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

  1. angenommen: Fahrwerksschaden ...

    Shrykull | 20:10

  2. Re: Jetzt mal halblang!

    Mett | 20:10

  3. Re: Diese Art von Spiel werde ich nie verstehen...

    divStar | 20:09

  4. Re: versprochene maximale Datenrate

    DreiChinesenMit... | 20:08

  5. Optane bzw. 3D-XPoint für Smartphones, Tablets

    cicero | 20:07


  1. 18:55

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:48

  5. 17:23

  6. 17:07

  7. 16:20

  8. 16:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel