• IT-Karriere:
  • Services:

Freenet TV: DVB-T2-Stick für Windows und MacOS ist da

Mit dem alten terrestrischen Fernsehen ist es bald vorbei: DVB-T2 kommt im April 2017. Ein USB-Stick für Windows und MacOS soll den terrestrischen TV-Empfang indes weiter ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
TV-Stick für DVB-T2
TV-Stick für DVB-T2 (Bild: Freenet TV)

Kurz vor der Umschaltung auf DVB-T2 am 29. März 2017 ist ein USB-Stick für Nutzer von Windows und MacOS angekündigt worden. Der Stick soll den Empfang des terrestrischen Fernsehens weiterhin ermöglichen. Er kann sowohl das unverschlüsselte Signal der öffentlich-rechtlichen als auch das verschlüsselte Signal der privaten Sender anzeigen. Letzteres aber nur, wenn der Nutzer dafür bezahlt.

Stellenmarkt
  1. W3L AG, Dortmund
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Der Stick soll am 23. März 2017 in den Handel kommen, also erst kurz vor Abschaltung des DVB-T-Signals. Er soll rund 60 Euro kosten, wird mit einer kleinen Antenne ausgeliefert und arbeitet mit USB 2.0.

Bis Ende Juni 2017 ist der Empfang auch von privaten Sendern noch kostenlos, danach sind dafür jährlich 69 Euro (5,75 Euro im Monat) zu bezahlen. Wer den Stick nutzen will, muss die Software von Freenet installieren und kann ihn online freischalten.

Voraussetzung ist Windows 7, 8, 8.1 oder 10 beziehungsweise Mac OS X 10.9. Der Rechner sollte mindestens über einen Intel Core i3 Prozessor mit 2,4 GHz verfügen. Nach der Aktivierung ist der portable Empfang für einen Monat kostenfrei. Das Handbuch (PDF) des Sticks steht schon zum Download bereit.

DVB-T2 startet Ende März 2017 in vielen Ballungsräumen: Bremen/Unterweser, Hamburg/Lübeck, Kiel, Rostock, Schwerin, Hannover/Braunschweig, Magdeburg, Berlin/Potsdam, Jena, Leipzig/Halle, Düsseldorf/Rhein/Ruhr, Köln/Bonn/Aachen, Rhein/Main, Saarbrücken, Baden-Baden, Stuttgart, Nürnberg und München/Südbayern sind für die erste Stufe des neuen Antennenfernsehens geplant. Bei DVB-T2 soll es rund 40 Fernsehprogramme überwiegend in HD in 1080p geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...
  2. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...

Der Held vom... 24. Mär 2017

Das wiederum wundert mich nicht. Selbst der stärkste Pentium M 780 (erschienen 2005...

thinksimple 24. Mär 2017

DVBT 2 startet am 27.April in manchen Gebieten. Bei uns erst Ende 2019 mit ÖR.

thinksimple 24. Mär 2017

Bei uns machen die auch schon Werbung ohne Ende mit Bildschirm bleibt dunkel und so...

nate 24. Mär 2017

Nicht unbedingt. Gerade die China-Sticks benutzen gerne Realtek, viele Sticks benutzen...

LinuxMcBook 24. Mär 2017

Dann skaliert dein Fernseher einfach sehr schlecht. Das 1080p per DVB-T2 ist auch nur...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    •  /