Abo
  • Services:
Anzeige
Gravis-Filiale Berlin am Ernst-Reuter-Platz
Gravis-Filiale Berlin am Ernst-Reuter-Platz (Bild: Gravis)

Freenet plant Umbau Apple-Händler Gravis will Hardware der Konkurrenz verkaufen

Ende Dezember 2012 hatte Freenet den Apple-Händler Gravis und dessen Filialnetz übernommen. In den Läden sollen bald auch Sony-Produkte und die anderer großer Elektronikhersteller zu haben sein. Bislang waren bis auf wenige Ausnahmen keine Geräte von Apples Konkurrenten bei Gravis zu bekommen.

Anzeige

Nach einem halben Jahr beginnt Freenet, seine Neuerwerbung Gravis umzubauen. Das Unternehmen soll zum zweiten Standbein neben dem Telefongeschäft werden. Dazu wird das Sortiment nach Angaben von Freenet-Chef Christoph Vilanek ausgebaut und wird künftig auch Produkte von Herstellern enthalten, die eigentlich Apples Konkurrenten sind. Den Anfang soll nach einem Bericht des Handelsblatts Sony machen. Doch dabei soll es nicht bleiben: "Unser Ziel ist es, dass Kunden in drei Jahren in den Gravis-Läden alle großen relevanten Eco-Systeme finden", sagte Freenet-Chef Christoph Vilanek.

Freenet hat ungefähr 550 eigene Filialen und bietet darüber nicht nur Mobilfunkverträge und Geräte, sondern auch jetzt schon Strom- und Kabelfernsehangebote an. Im März 2013 berichtete das Magazin Focus unter Berufung auf Vilanek, dass Verhandlungen mit dem Lizenzinhaber Apple laufen. Der Konzern wolle mit darüber entscheiden, an welchen Standorten Freenet Apple-Produkte künftig zusätzlich anbieten darf.

Mit seinem zweiten Standbein will Freenet nach Darstellung des Handelsblatts sein schleppendes Mobilfunkgeschäft stützen. "Es reicht nicht mehr, nur noch Simkarten-Verteiler zu sein", so der Freenet-Chef. Im neuen Elektroniksortiment sollen zweistellige Zuwachsraten erzielt werden. Für 2012 soll ein Umsatz von über 200 Millionen Euro aus den Geschäften von Gravis und dem Verkauf von Zubehör und Apple-Geräten erzielt werden. Freenet konnte 2012 insgesamt einen Umsatz von 3,1 Milliarden Euro erreichen. Laut Gravis-Chef Archibald Horlitz konnte Gravis seinen Umsatz 2012 mit knapp 180 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund zehn Prozent steigern.

Die mit Horlitz Ende 2012 ausgehandelte Übernahme wurde Anfang April 2013 abgeschlossen. Gravis ist mit 28 Filialen besonders in den Innenstädten von München, Berlin, Hamburg und Stuttgart vertreten. In immer mehr deutschen Städten hat aber auch Apple mittlerweile eigene Stores aufgebaut, in denen auch Apple-Zubehör von Drittmarken angeboten wird. Nach jahrelanger Bauzeit hatte Apple zuletzt einen Store am Berliner Kurfürstendamm im denkmalgeschützten Haus Wien eröffnet.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 10. Jul 2013

Die Phrase, die dir nicht einfallen ist, lautet "to stultify oneself"

NIKB 10. Jul 2013

Solche Probleme löse ich über die Garantie: Zu Apple laufen, Tauschgerät mitnehmen: Gut...

Himmerlarschund... 10. Jul 2013

Gravis hatte einige Mac Clones, die Gravision Pro Geräte sogar noch auf G3-Basis.

Husten 10. Jul 2013

also mein alter laptop von lg, so 7 jahre her, sah super aus nud hatte auch nen red dot...

ad (Golem.de) 10. Jul 2013

nimmermehr :) Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Consultix GmbH, Bremen
  2. CGM Deutschland AG, Hannover
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Hamburg, Köln, Leipzig, Darmstadt, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    Der Held vom... | 20:23

  2. Das ist schon heftig.

    JouMxyzptlk | 20:21

  3. Zusammenhang Dateisystem und Anwendung

    whiper | 20:21

  4. Re: potthässlich ...

    kazhar | 20:19

  5. Re: Der Preis war schon damals ok

    blaub4r | 20:19


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel