• IT-Karriere:
  • Services:

Freenet Flex: Klarmobil macht eine Tarifoption teurer

Der größte Smartphone-Tarif von Freenet Flex wird teurer und erhält dafür mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Die meisten Beschränkungen bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Freenet Flex ist ein App-basierter Smartphone-Tarif.
Freenet Flex ist ein App-basierter Smartphone-Tarif. (Bild: Anastasia Gepp/Pixabay)

Klarmobil ändert die Tarifstruktur von Freenet Flex. Der Tarif mit 15 GByte ungedrosseltem Datenvolumen und einem Monatspreis von 18 Euro wird nicht länger angeboten. Stattdessen gibt es einen Smartphone-Tarif mit 20 GByte ungedrosseltem Datenvolumen zum Preis von 20 Euro im Monat.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Klarmobil hat Freenet Flex im August 2020 gestartet. Dabei handelt es sich um einen App-basierten Smartphone-Tarif, die Bestellung und Konfiguration erfolgen über die App. Die übrigen beiden Freenet-Flex-Tarife bleiben unverändert und in allen Freenet-Flex-Tarifen ist eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze enthalten.

Im 20-GByte-Tarif gibt es eine maximale Geschwindigkeit im Download von bis zu 50 MBit/s und im Upload von bis zu 25 MBit/s. Falls das Datenvolumen vor Ablauf des Abrechnungsmonats aufgebraucht ist, wird die Geschwindigkeit auf 64 KBit/s reduziert. Eine halbwegs normale Internetnutzung ist damit heutzutage nicht mehr möglich. Freenet Flex nutzt das Mobilfunknetz von Vodafone.

Kleiner Tarif hat geringere Geschwindigkeit

Die gleichen Geschwindigkeiten gibt es im mittleren Freenet-Flex-Tarif. Dieser umfasst 10 GByte ungedrosseltes Datenvolumen zum Monatspreis von 15 Euro. Der kleinste Tarif liefert eine geringere Geschwindigkeit. Beim kleinen Tarif mit 5 GByte ungedrosseltem Datenvolumen und Monatskosten von 10 Euro gibt es eine maximale Geschwindigkeit von 21,6 MBit/s im Download und 3,6 MBit/s im Upload. Die Drosselung von 64 KBit/s ist wie bei den anderen Tarifen; normale Internetnutzung ist nur mit großen Einschränkungen möglich.

Bei der ersten Buchung von Freenet Flex fällt ein Anschlusspreis in Höhe von 10 Euro an. Danach kann beliebig monatlich zwischen den drei Tarifen gewechselt werden, ohne dass dafür Gebühren anfallen. Es gibt aber keine Möglichkeit, ungedrosseltes Datenvolumen nachzubuchen.

Weiterhin keine Unterstützung von WLAN Calling

Wer also zeitweise mehr oder weniger Datenvolumen benötigt, muss rechtzeitig daran denken, in den passenden Tarif zu wechseln. Ein Tarifwechsel muss dabei bis zum 4. eines jeden Monats erfolgen.

Seit dem Start von Freenet Flex wurde die Funktion VoLTE aktiviert, diese soll in allen Tarifen nutzbar sein. WLAN Calling wird weiterhin nicht angeboten. Der Tarif kann im EU-Ausland genutzt werden. In anderen Ländern ist kein Roaming möglich, so dass das Smartphone bei entsprechenden Reisen nicht genutzt werden kann.

Bezahlung nur über Paypal möglich

Freenet Flex kann nur über ein Paypal-Konto bezahlt werden und wird über eine passende App administriert. Eine eSIM-Unterstützung gibt es nicht, es ist also der Versand einer SIM-Karte erforderlich.

Freenet Flex erlaubt eine Rufnummernmitnahme von anderen Anbietern. Wer bereits einen Tarif von Klarmobil oder Freenet gebucht hat, kann diese Nummer nicht zu Freenet Flex transferieren. Wer sich stattdessen für eine neue Rufnummer entscheidet, kann sich dabei eine Wunschrufnummer erstellen, ohne dass weitere Kosten entstehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /