Abo
  • Services:
Anzeige
Android N kann auch freischwebende Fenster - mit etwas Bearbeitung.
Android N kann auch freischwebende Fenster - mit etwas Bearbeitung. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Freeform im Hands on: Android Ns versteckter Fenstermodus

Android N kann auch freischwebende Fenster - mit etwas Bearbeitung.
Android N kann auch freischwebende Fenster - mit etwas Bearbeitung. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Unter Android N lassen sich Apps nicht nur in einem Split-Screen-Modus parallel nutzen, sondern auch als frei verschiebbare Fenster - dafür müssen Nutzer aber etwas basteln. Golem.de hat sich die neue Fensterfreiheit angeschaut.
Von Tobias Költzsch

Google hat für die kommende Android-Version mit dem Codebuchstaben N einen Mehrfenstermodus vorgesehen - ein solcher ist bereits in den aktuellen Vorabversionen integriert. Dabei handelt es sich in Wahrheit aber um einen Split-Screen-Modus, in dem sich zwei Anwendungen parallel nutzen lassen. Dass Google mit dem Konzept allerdings noch etwas vorhat, zeigt ein in der Vorschauversion versteckter Floating-Window-Modus - Freeform-Modus genannt.

Anzeige

Hier können mehr als zwei Apps als kleine Fenster geöffnet werden, die sich verschieben und in der Größe anpassen lassen. Aufgerufen wird der erweiterte Fenstermodus über die Übersicht der zuletzt verwendeten Apps - im Benutzeralltag ist es daher unkompliziert, schnell mehrere Fenster zu öffnen.

  • Der erweiterte Fenstermodus ist über die Übersicht der aktuell genutzten Apps erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Zwei in schwebenden Fenstern geöffnete Apps (Screenshot: Golem.de)
  • In der Übersicht werden die Apps in Fenstern gesondert dargestellt. (Screenshot: Golem.de)
Der erweiterte Fenstermodus ist über die Übersicht der aktuell genutzten Apps erreichbar. (Screenshot: Golem.de)

Allerdings muss der Modus erst aktiviert werden; offiziell freigegeben hat Google ihn noch nicht. Daher ist er auch nicht einfach in den Systemeinstellungen zu finden, sondern muss mit Hilfe der Android Debug Bridge (ADB) aktiviert werden. Ars Technica hat von einem Leser erfahren, wie das funktioniert - Golem.de hat die Schritte nachvollzogen und den Fenstermodus ausprobiert.

Voraussetzung für die Aktivierung ist natürlich zunächst, die Vorschauversion von Android N auf seinem Gerät installiert zu haben. Zudem muss der Bootloader entsperrt und ein alternatives Recovery-System aufgespielt sein - wir haben uns für TWRP entschieden. Zudem sollte die ADB-Shell zumindest kein komplettes Fremdwort sein. Generell sollten die Prozedur nur Nutzer ausführen, die zumindest in Grundzügen wissen, was sie tun.

Eingriff im System nötig 

eye home zur Startseite
Uschi12 23. Mär 2016

Float on top gibt es auch schon eine Weile länger. Hatte das vor etwa zwei Jahren mal bei...

Niaxa 23. Mär 2016

Davon habe ich auch nicht gesprochen, deswegen verstehe ich jetzt auch deinen Einwand nicht.

Niaxa 23. Mär 2016

Also das ist schon sehr krass, von einem Fenstermodus, auf ein Desktop MS Ersatz Android...

ZofiaHollister 22. Mär 2016

Sehr gern :) *ThumbsUp



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Berlin
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  2. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  3. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  4. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte

  5. Bandai Namco

    Black Clover und andere Anime-Neuheiten

  6. Panono

    Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

  7. Elon Musk

    The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland

  8. Chinesischer Anbieter

    NIO will Elektro-SUV mit Wechsel-Akku anbieten

  9. Chipkarten-Hersteller

    Thales übernimmt Gemalto

  10. Porsche

    Betriebsratschef will E-Mails in der Freizeit löschen lassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  1. Ich fühle mich nun wirklich sicher!

    AhnungHabender | 13:52

  2. Re: Festplatten inbegriffen?

    DetlevCM | 13:51

  3. Re: Anpassung an Vodafone Pass Bedingungen...

    atikalz | 13:51

  4. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Gucky | 13:51

  5. Re: Wie wahnsinnig muss man sein um bei sowas auf...

    DerNik | 13:50


  1. 13:35

  2. 12:49

  3. 12:32

  4. 12:00

  5. 11:57

  6. 11:26

  7. 11:00

  8. 10:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel