Abo
  • Services:

Freeform im Hands on: Android Ns versteckter Fenstermodus

Unter Android N lassen sich Apps nicht nur in einem Split-Screen-Modus parallel nutzen, sondern auch als frei verschiebbare Fenster - dafür müssen Nutzer aber etwas basteln. Golem.de hat sich die neue Fensterfreiheit angeschaut.

Artikel von veröffentlicht am
Android N kann auch freischwebende Fenster - mit etwas Bearbeitung.
Android N kann auch freischwebende Fenster - mit etwas Bearbeitung. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Google hat für die kommende Android-Version mit dem Codebuchstaben N einen Mehrfenstermodus vorgesehen - ein solcher ist bereits in den aktuellen Vorabversionen integriert. Dabei handelt es sich in Wahrheit aber um einen Split-Screen-Modus, in dem sich zwei Anwendungen parallel nutzen lassen. Dass Google mit dem Konzept allerdings noch etwas vorhat, zeigt ein in der Vorschauversion versteckter Floating-Window-Modus - Freeform-Modus genannt.

Inhalt:
  1. Freeform im Hands on: Android Ns versteckter Fenstermodus
  2. Eingriff im System nötig

Hier können mehr als zwei Apps als kleine Fenster geöffnet werden, die sich verschieben und in der Größe anpassen lassen. Aufgerufen wird der erweiterte Fenstermodus über die Übersicht der zuletzt verwendeten Apps - im Benutzeralltag ist es daher unkompliziert, schnell mehrere Fenster zu öffnen.

  • Der erweiterte Fenstermodus ist über die Übersicht der aktuell genutzten Apps erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Zwei in schwebenden Fenstern geöffnete Apps (Screenshot: Golem.de)
  • In der Übersicht werden die Apps in Fenstern gesondert dargestellt. (Screenshot: Golem.de)
Der erweiterte Fenstermodus ist über die Übersicht der aktuell genutzten Apps erreichbar. (Screenshot: Golem.de)

Allerdings muss der Modus erst aktiviert werden; offiziell freigegeben hat Google ihn noch nicht. Daher ist er auch nicht einfach in den Systemeinstellungen zu finden, sondern muss mit Hilfe der Android Debug Bridge (ADB) aktiviert werden. Ars Technica hat von einem Leser erfahren, wie das funktioniert - Golem.de hat die Schritte nachvollzogen und den Fenstermodus ausprobiert.

Voraussetzung für die Aktivierung ist natürlich zunächst, die Vorschauversion von Android N auf seinem Gerät installiert zu haben. Zudem muss der Bootloader entsperrt und ein alternatives Recovery-System aufgespielt sein - wir haben uns für TWRP entschieden. Zudem sollte die ADB-Shell zumindest kein komplettes Fremdwort sein. Generell sollten die Prozedur nur Nutzer ausführen, die zumindest in Grundzügen wissen, was sie tun.

Eingriff im System nötig 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€

Uschi12 23. Mär 2016

Float on top gibt es auch schon eine Weile länger. Hatte das vor etwa zwei Jahren mal bei...

Niaxa 23. Mär 2016

Davon habe ich auch nicht gesprochen, deswegen verstehe ich jetzt auch deinen Einwand nicht.

Niaxa 23. Mär 2016

Also das ist schon sehr krass, von einem Fenstermodus, auf ein Desktop MS Ersatz Android...

ZofiaHollister 22. Mär 2016

Sehr gern :) *ThumbsUp


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /