• IT-Karriere:
  • Services:

Freefly MoVI M10: Steadycam-Ersatz gleicht Bewegungen motorgesteuert aus

Das Freefly MōVI M10 ist eine Halterung für DSLRs, die zum Filmen eingesetzt werden. Sie ersetzt eine teure Steadycam und gleicht dennoch Bewegungen des Kameramanns mit Elektromotoren blitzschnell in drei Achsen aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Freefly MoVI M10
Freefly MoVI M10 (Bild: Vincent Laforet)

Eine Steadycam zu bedienen, die die Bewegungen des Kameramanns ausgleicht, wenn der beispielsweise läuft, ist nicht leicht zu erlernen und auch körperlich anstrengend. Eine Alternative dazu soll das Freefly MōVI M10 sein. In dieses Gestell wird die DSLR eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf
  2. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld

Die Sensortechnik des MōVI erkennt automatisch Lageabweichungen und Beschleunigungen und richtet die Kamera mit Hilfe von bürstenlosen Direktantriebsmotoren wieder waagerecht aus. Die Konstruktion soll unter 1,6 kg wiegen und kann von einem Benutzer allein bedient werden. In die Plattform lässt sich Kameratechnik mit einem Gesamtgewicht von rund 4,5 kg installieren.

Das MōVI M10 soll ungefähr 15.000 US-Dollar kosten. Eine kleinere Version namens M5 ist nach Angaben des Videofilmers Vincent Laforet bereits in der Entwicklung. Laforet konnte die Gyroplattform schon vorab testen. Das M5 soll rund 7.500 US-Dollar kosten.

Im Gegensatz zu einer Steadycam soll das Firefly MōVI M10 nach wenigen Minuten zu beherrschen sein, meint Laforet in seinem Blog. Auch mit zwei Personen lässt sich das System bedienen. Der Helfer bedient in dieser Konfiguration per Joystick und Kabelverbindung die Plattform.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 7,49€
  3. 22,99€
  4. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...

JochenEngel 09. Apr 2013

Es werden anscheinend nur Drehbewegungen abgefangen, eine echte Steadycam federt auch...

awollenh 09. Apr 2013

Kommt auf die SteadyCam an.

Bujin 08. Apr 2013

faaake.. Der Rollerblader beim Taxi ist in die Kreuzung abgebogen und als man es aus...

chamberlander 08. Apr 2013

Hier mal ein Beispiel: http://www.youtube.com/watch?v=zu0DXSBAQWs Hat mein Bruder gebaut...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /