Abo
  • IT-Karriere:

Freedompop: Kostenloses mobiles Internet vom Skype-Gründer

Noch in diesem Jahr soll das von Skype-Gründer Niklas Zennström finanzierte Unternehmen Freedompop an den Start gehen und kostenloses mobiles Internet zur Verfügung stellen. Sein größtes Problem konnte Freedompop jetzt lösen.

Artikel veröffentlicht am ,
Skype-Gründer Niklas Zennström
Skype-Gründer Niklas Zennström (Bild: Johannes Simon/Getty Images)

Freedompop soll in den USA kostenloses mobiles Internet zur Verfügung stellen, finanziert über Gebühren für Vielnutzer. Dazu wollte Freedompop eigentlich das Netz des US-Unternehmens Lightsquared nutzen, das im Laufe des Jahres 2012 starten sollte, bisher von FCC wegen Störungen von GPS aber keine Betriebserlaubnis erhalten hat.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Daher hat sich Freedompop nun einen neuen Partner gesucht, den US-Mobilfunkanbieter Clearwire. Anders als Lightsquared ist Clearwire bereits aktiv, so dass Freedompop auf ein bestehendes und funktionierendes Mobilfunknetz zurückgreifen kann. Dafür zahlt Freedompop Gebühren an Clearwire. In welcher Größenordnung die Zahlungen liegen sollen, verrieten die Partner nicht.

Das Grundangebot von Freedompop soll jeder in den USA ohne monatliche Gebühren nutzen können. Allerdings will Freedompop einmalig für einen USB-Stick, MiFi-Router oder ein drittes, nicht näher beschriebenes Gerät kassieren. Geld verdienen will Freedompop mit Premiumangeboten und geht davon aus, dass 10 bis 15 Prozent der Nutzer bereit sein werden zu zahlen.

Freedompop will mit seinem Angebot alle Menschen in den USA erreichen, dafür reicht die Netzabdeckung von Clearwire allerdings nicht aus. Das Unternehmen gibt an, mit seinem Mobilfunknetz rund 130 Millionen US-Bürger zu erreichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€

Threat-Anzeiger 17. Feb 2012

wahrscheinlich weil das ganze in deutschland einfach totreguliert wird. Das dürfte dabei...

__destruct() 17. Feb 2012

So sehe ich das auch: Wenn es sehr wenig kostet, dann kann man doch mal eben seinen Spa...

The Howler 17. Feb 2012

http://assets.diylol.com/hfs/05a/4d2/7f4/resized/spiderman-meme-generator-shit-sorry...

Uschi12 16. Feb 2012

Und auch schon damals gab es Leute, die vorab und ohne genaue Infos etwas als nicht...

KeysUnlockTheWorld 16. Feb 2012

Haha :D


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
    Google Maps in Berlin
    Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

    Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
    Von Andreas Sebayang

    1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
    3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

      •  /