• IT-Karriere:
  • Services:

Freedesktop-Summit: Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus

Bereits zum zweiten Mal haben sich Vertreter der Linux-Desktops getroffen, um ihre Zusammenarbeit zu koordinieren. Sie diskutierten Wayland, KDBus und einige Freedesktop-Spezifikationen.

Artikel veröffentlicht am ,
Freedesktop Summit 2014
Freedesktop Summit 2014 (Bild: Jerome Lechlanche, KDE - CC-BY 3.0)

Vertreter der großen Linux-Desktop-Projekte GNOME, KDE, Unity und LXDE haben sich wie im vergangenen Jahr in den Suse-Büros zum Freedesktop-Summit zusammengefunden. Die Mini-Konferenz soll vor allem für eine bessere Zusammenarbeit der Desktops sorgen, wozu gemeinsame APIs und Spezifikationen erarbeitet wurden.

Wayland und KDBus

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf
  2. Haufe Group, Hannover, Freiburg

Wichtiges Thema war der Umgang mit den vergleichsweise neuen und noch wenig getesteten Projekten Wayland und dem Kernel-DBus (KDBUS). So werden die Startbenachrichtigungen bisher mit Hilfe von X-Client-Nachrichten übertragen. Bei der Verwendung von Wayland steht dies natürlich nicht bereit, weshalb künftig ein Protokoll auf Basis von DBus-Signalen eingesetzt werden soll.

Diskutiert haben die Teams auch das kommende Memfd-API im Kernel, mit dem große KDBus-Nachrichten effizient versendet werden können. KDBus selbst oder auch die aus Gnome stammenden GVariant-Datentypen waren Teil der Beratungen.

Welche Anwendung wofür?

Darüber hinaus haben die Teilnehmer die Umgebungsvariable XDG_CURRENT_DESKTOP standardisiert, welche Anwendungen mitteilt, auf welchem Desktop sie ausgeführt werden, um ihr Verhalten eventuell anzupassen. So ist nun etwa festgelegt, wie Standard-Anwendungen für bestimmte Aktionen passend zum Desktop ausgewählt werden.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    27.09.-01.10. 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    17./18. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Desktop-Entries, also diejenigen Dateien, die das Verhalten der grafischen Anwendungen näher spezifizieren, können ab sofort die Kennung "Implements=" enthalten. Damit sollen Anwendungen die von ihnen unterstützten Schnittstellen bereitstellen.

Zwar hat das Treffen dazu geführt, dass verschiedene XDG-Spezifikationen sowie deren Build-Systeme aufgeräumt worden sind, um damit verbundene Fehler zu beheben. Auf weitere neue Spezifikationen wie zum Beispiel jene für Sperrmechanismen konnte sich das Team aber vorerst nicht einigen, da dazu noch mehr Zeit benötigt werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  4. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...

Hello_World 24. Apr 2014

Ja schön, nur sagt das leider überhaupt nichts über die Ursachen aus. Es gibt nicht den...

nille02 22. Apr 2014

Das hat bei mir noch nie funktioniert. Letztlich nutze ich inzwischen direkt cifs (Die...


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /