Huawei mit schlechtem Akkumanagement

Für die Freebuds Pro verspricht der Hersteller eine Akkulaufzeit von 4,5 Stunden. Diesen Wert haben wir bei mehreren Akkuläufen nicht ein einziges Mal erreicht. Meist waren die Stöpselakkus nach rund vier Stunden leer, manchmal haben wir sie auch schon nach 3,5 Stunden in das Ladeetui stecken müssen. Die Akkulaufzeit ist also auf einem niedrigen Niveau.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. IT-Operator (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Immerhin können wir nach einer 5-Minuten-Ladung für etwa 50 Minuten wieder Musik hören, was ein ganz guter Ausgleich ist. Viele andere Bluetooth-Hörstöpsel halten dann gerade mal eine halbe Stunde durch. Mit dem Ladeetui können wir die Stöpselakkus knapp viermal komplett aufladen und kommen auf eine Gesamtlaufzeit von rund 19 Stunden. Das sind drei Stunden weniger als die 22 Stunden, die der Hersteller angibt.

Und selbst die 19 Stunden erreichen wir nur unter optimalen Bedingungen, wenn die Stöpsel nicht lange ungenutzt herumliegen. Denn wie auch bei den Freebuds 3i ist das Akkumanagement der Freebuds Pro enttäuschend. Haben wir die Stöpsel einige Tage lang nicht benutzt, müssen wir damit rechnen, dass die Akkus leer sind. Lagen sie drei Tagen herum, hatte der Akkustand des Ladeetuis nur noch 90 Prozent, und zwei Tage später lag der Akkustand des Ladeetuis bei gelegentlicher Nutzung der Stöpsel nur noch bei 50 Prozent. Der Akkustand der Airpods Pro bleibt auch nach mehr als einer Woche stabil, wenn diese nicht genutzt werden. An diesem Punkt muss Huawei unbedingt Verbesserungen vornehmen.

Freebuds Pro erlauben zwei Bluetooth-Verbindungen

Die Freebuds Pro unterstützen bereits Bluetooth 5.2 und beim Schauen von Videos ist uns kein Versatz zwischen Bild und Ton begegnet. Die Stöpsel ermöglichen mit Einschränkungen bereits eine parallele Nutzung mit zwei Geräten. Bisher ist Jabra einer der wenigen Hersteller, der eine solche Funktion in Bluetooth-Hörstöpseln anbietet. Die parallele Gerätenutzung ist aber mit den Freebuds Pro noch problematisch. Wenn wir auf dem einen Gerät die Musik pausieren und sie auf einem anderen einschalten, kommt nicht gleich der Ton vom zweiten Gerät. Vielmehr dauert es bei den Freebuds Pro um die sechs Sekunden, bis die Musik auf dem anderen Bluetooth-Gerät zu hören ist.

Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eigentlich hatte Huawei angekündigt, dass die Funktion der parallelen Bluetooth-Verbindung erst zum Jahresende mit einem Update bereitgestellt wird. Demnach ist damit zu rechnen, dass die jetzigen Probleme bis Ende des Jahres beseitigt werden. In dieser Disziplin haben wir den Eindruck, dass die Freebuds Pro vorzeitig auf den Markt gebracht werden, obwohl noch nicht alle Funktionen einwandfrei arbeiten.

Huawei bietet keine App für iOS

Huawei bietet auch für die Freebuds Pro keine iOS-App an, sondern nur eine für Android. Damit können die Stöpsel mit einem iPhone weder konfiguriert noch aktualisiert werden. Wir finden es nicht gut, dass bestimmte Gerätegruppen damit gezielt ausgeschlossen werden. Grundlegend können sie auch mit einem Apple-Gerät genutzt werden. Wir können dann allerdings die ANC-Stufe nicht einstellen oder so etwas wie die Ohrerkennung konfigurieren. Auch das Einspielen von Updates ist nicht möglich.

  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Ladeetui der Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro im Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro mit Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Ladeetui der Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro im Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro mit Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro im Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro mit Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Ladeetui der Freebuds Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Freebuds Pro im Ladeetui (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Freebuds Pro im Ladeetui (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Ladeetui der Freebuds Pro hat einen USB-C-Anschluss (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • links die Freebuds Pro im Ladeetui, rechts die Airpods Pro im Ladeetui (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Huaweis Freebuds Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Huaweis Freebuds Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Huaweis Freebuds Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • links die Freebuds Pro, rechts die Airpods Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • links die Freebuds Pro, rechts die Airpods Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • links die Freebuds Pro, rechts die Airpods Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Huaweis Freebuds Pro (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Die Huawei-App AI Life verrichtet auf Android-Geräten unkompliziert ihren Dienst. Die App ist schnell gestartet, funktioniert auch ohne GPS-Aktivierung und benötigt nicht zwingend ein Nutzerkonto. In der App lassen sich die Befehle für das Gedrückthalten umbelegen. Hier können wir einstellen, zwischen welchen Modi gewechselt werden soll. Bei Bedarf kann darüber ein auf dem Smartphone laufender digitaler Assistent aufgerufen werden. Dann lässt sich der ANC-Modus aber nicht mehr am Stöpsel verändern.

HUAWEI FreeBuds Pro,True Wireless Bluetooth Kopfhörer mit intelligenter Geräuschunterdrückung, 3-Mikrofon-System, Kabellose Schnellladung, Silver Frost-Exklusives Bundle mit HUAWEI Körperwaage

Zudem gibt es wie bei den Airpods Pro einen Passtest, mit dem sich prüfen lässt, ob die Stöpsel korrekt im Ohr sitzen. In der App sehen wir den Ladestand von Stöpseln und Ladeetui. Auch können wir die Ohrerkennung ein- und ausschalten sowie Firmware-Updates vornehmen. Das geschieht angenehmerweise manuell und nicht automatisch ohne Eingriffsmöglichkeit wie bei den Airpods Pro. Außerdem lässt sich der ANC-Level einstellen oder der Automatikbetrieb aktivieren. Einen Equalizer gibt es ebenso wenig wie eine Möglichkeit, die Stöpsel bei Bedarf in Bluetooth-Reichweite piepen zu lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Freebuds Pro haben eine sehr hohe ANC-LeistungHuawei Freebuds Pro: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


tk (Golem.de) 21. Sep 2020

Hallo! Kleines Update: Die Nuraloop sind auf dem Weg zu uns!

Asterisk 20. Sep 2020

iOS14 als FW in den Kopfhörern? Ich denke eher 2D27, wie MacLife schreibt (den link darf...

Wahrheitssager 18. Sep 2020

Irgendwie sind die Tests bisher nicht eindeutig. Ea gibt hier diesen der die...

mxcd 17. Sep 2020

Bei Notebooks, Betriebssystemen, EAutos, on-ear Kopfhörern, Tablets, Lautsprechern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /