Freebuds Pro: Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro

Bei den neuen Bluetooth-Hörstöpseln mit ANC-Technik hat sich Huawei sehr stark von den Airpods Pro inspirieren lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Freebuds Pro
Freebuds Pro (Bild: Huawei)

Das geht Schlag auf Schlag bei Huawei: Weniger als ein halbes Jahr nach dem Erscheinen der Freebuds 3i hat der Hersteller mit den Freebuds Pro neue Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC-Technik vorgestellt. Während die Freebuds 3i - abgewandelt - an die normalen Airpods von Apple erinnern, hat sich Huawei bei den Freebuds Pro ganz deutlich am Design der Airpods Pro orientiert.

Stellenmarkt
  1. Automation Engineer (m/w/d)
    Packsize GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Projektleiterin / Projektleiter für die Bauwerkserneuerung der Ingenieurbauwerke U-Bahn (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
Detailsuche

Sowohl die Airpods Pro als auch die Freebuds Pro haben einen deutlich kürzeren Stift als die Airpods respektive die Freebuds 3i, der nach unten aus dem Ohr ragt. Wie auch bei den Airpods Pro hat Huawei drückbare Bereiche für die Steuerung in den Stiftbereich gepackt. Das hat wie bei den Airpods Pro den Vorteil, dass es weniger leicht zu Fehlbedienungen kommt, wie es bei Sensorflächen zwangsläufig der Fall ist. Zudem besteht nicht das Risiko, dass die Stöpsel bei der Steuerung schmerzhaft ins Ohr gedrückt werden.

Anders als Apple hat Huawei auch Wischgesten integriert. Damit lässt sich die Lautstärke direkt am Stöpsel ändern, ohne zum Smartphone greifen zu müssen. Ansonsten sind die Druckbereiche mehrfach belegt, um ein Lied vorspringen, den ANC-Modus wechseln oder einen digitalen Assistenten aufrufen zu können.

Freebuds Pro mit verbesserten ANC

Huawei gibt an, dass das Active Noise Cancelling (ANC) der Freebuds Pro besonders leistungsfähig ist. ANC sorgt dafür, dass Gegenschall ausgespielt wird, um lästige Umgebungsgeräusche möglichst stark zu verringern. Bereits beim Test der Freebuds 3i von Huawei waren wir von der ANC-Leistung angetan, die deutlich besser als bei den Airpods Pro gewesen ist. Für Bluetooth-Hörstöpsel schaffen sie es erstaunlich gut, Umgebungsgeräusche deutlich zu verringern. Das reicht vom typischen Flugzeuglärm bis hin zu den Fahrgeräuschen in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Beim neuen Modell gibt es eine Automatik, die den ANC-Level in drei Stufen abhängig von der gerade vorhandenen Geräuschkulisse regeln soll. Eine ähnliche Funktion verwendet Sony auch unter anderem in seinem neuen Oberklasse-ANC-Kopfhörer, dem WH-1000XM4. Huawei will in die Freebuds Pro Maßnahmen zur Reduzierung von Windgeräuschen vorgenommen haben, so dass Wind den Musikgenuss nicht mehr stört, wie es bei den Freebuds 3i der Fall ist.

  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Ladeetui der Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro im Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro mit Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Ladeetui der Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro im Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro mit Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro im Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro mit Ladeetui (Bild: Huawei)
Freebuds Pro mit Ladeetui (Bild: Huawei)

Auch das neue Modell hat einen Transparenzmodus, um bei Bedarf alle Geräusche der Umgebung zu hören. Bei den Freebuds 3i klangen Umgebungsgeräusche angenehm natürlich. Beim neuen Modell gibt es die Möglichkeit, gezielt nur Stimmen zu verstärken. Allerdings bleibt das Problem, dass wir schneller einen Stöpsel aus dem Ohr genommen haben, anstatt den Transparenzmodus zu aktivieren.

Freebuds Pro mit Ohrerkennung

Wie auch bei den Freebuds 3i gibt es wieder eine Ohrerkennung. Das bedeutet, die Musik hält an, sobald mindestens ein Stöpsel aus dem Ohr genommen wird und spielt weiter, sobald wieder beide Stöpsel im Ohr sind. Die Freebuds Pro unterstützen bereits Bluetooth 5.2. Und mit einem Update sollen sie auch in der Lage sein, zwei parallele Bluetooth-Verbindungen zu erlauben. Die Funktion soll bis Ende des Jahres nachgeliefert werden. Damit wären sie neben Jabra ein weiterer Hersteller, der dies in Bluetooth-Hörstöpseln anbietet.

Für einen möglichst guten Klang hat Huawei 11 mm große Treiber verbaut und bei Anrufen sollen optimal positionierte drei Mikrofone dafür sorgen, dass andere uns beim Telefonieren gut verstehen. Die Freebuds Pro gibt es mit drei unterschiedlich großen Aufsätzen, um die Hörstöpsel an die eigene Ohrgröße anpassen zu können. Bei Bedarf kann auch nur einer der beiden Stöpsel verwendet werden. Huawei bietet die App für die Hörstöpsel nur für die Android-Plattform an. Wer ein Gerät mit Apple-Betriebssystem nutzt, kann die Stöpsel weder konfigurieren noch aktualisieren.

  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Ladeetui der Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro im Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro mit Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Ladeetui der Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro im Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro mit Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro im Ladeetui (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro mit Ladeetui (Bild: Huawei)
Freebuds Pro (Bild: Huawei)

Huawei hat bei der Vorstellung der neuen Bluetooth-Hörstöpsel keine Angaben dazu gemacht, ob es eine Technik zur Verringerung von Schritthall gibt. Apple war mit den Airpods Pro der erste Hersteller, der sich dafür eine Lösung hat einfallen lassen. Falls Aufsätze von Hörstöpseln zu sehr abdichten, erzeugt das einen Druck im Ohr, der zu Schritthall führt.

Wir hören dann jeden einzelnen Schritt beim Laufen im Ohr als dumpfes Auftreten - das ist unangenehm und mindert den Musikgenuss. Als Gegenmaßnahme haben die Airpods Pro ein automatisch arbeitendes Belüftungssystem, das sich so ähnlich auch in den Pixel Buds 2 von Google befindet. Beide Systeme können Schritthall so wirksam eliminieren.

Akkulaufzeit der Freebuds Pro beträgt 4,5 Stunden

Huawei gibt für die Freebuds Pro eine Akkulaufzeit von 4,5 Stunden bei aktiviertem ANC an. Das sind nicht gerade hohe Werte, aber für ANC-Hörstöpsel noch angemessen. Wie üblich gibt es auch für die Freebuds Pro ein Ladeetui, in denen die Stöpsel geladen werden können. Damit soll eine maximale Laufzeit von 20 Stunden möglich sein. Das Ladeetui mit USB-C-Anschluss ist Qi-fähig, um drahtlos geladen zu werden.

Huawei bringt die Freebuds Pro Anfang Oktober 2020 zum Preis von 180 Euro auf den Markt. Die Bluetooth-Hörstöpsel wird es dann in den Farben Weiß, Silbergrau und Schwarz geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /