Huawei Freebuds Pro 2: Verfügbarkeit und Fazit

Huawei bietet Freebuds Pro 2 zum Preis von 200 Euro. Wir haben die Freebuds Pro 2 in Silbergrau getestet, es gibt sie auch in Weiß und Blau.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Teamleiter*in Digital Test
    SENEC GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Informatiker/in (FH) (m/w/d)
    Ruhrverband, Essen
Detailsuche

Huawei hat es geschafft, mit den Freebuds Pro 2 selbst etablierte Konkurrenten wie Apple, Sennheiser und Sony hinter sich zu lassen. Die Freebuds Pro 2 bieten (fast) alles, was wir von überzeugenden Bluetooth-Hörstöpseln mit Active Noise Cancellation (ANC) erwarten. Jedenfalls mehr als alle anderen. Einen guten Klang, ein angenehmes Tragegefühl, eine hohe ANC-Leistung und eine gute Sprachqualität bei Telefonaten bieten auch einige Konkurrenzprodukte.

Aber vor allem bei der Steuerung setzen viele Hersteller auf die fehleranfällige Sensorbedienung - und die meisten vergessen eine Lautstärkeregelung. In all diesen Punkten agiert Huawei gegen den Markttrend und liefert eine zuverlässige Knopfsteuerung mit einer pfiffigen und intuitiven Lautstärkeregelung am Stöpsel.

Die neuen Freebuds Pro 2 verursachen keinen Schritthall beim Laufen, sind draußen nicht windempfindlich und bieten Bluetooth-Multipoint. Außerdem sind sie uneingeschränkt mützentauglich. Diese Eigenschaften gibt es sonst bei keinem anderen ANC-Hörstöpsel vereint. Überzeugend ist auch die Huawei-App für die Freebuds Pro, die schnell startet, kein Benutzerkonto und auch keine Standortaktivierung verlangt - und mittlerweile auch für iOS verfügbar ist.

  • Freebuds Pro 2 von Huawei (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Freebuds Pro 2 von Huawei (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Freebuds Pro 2 von Huawei (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Freebuds Pro 2 von Huawei (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Freebuds Pro 2 von Huawei (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Freebuds Pro 2 von Huawei (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Freebuds Pro 2 von Huawei (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Freebuds Pro 2 von Huawei (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Freebuds Pro 2 von Huawei (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Freebuds Pro 2 von Huawei (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Vorne die Freebuds Pro der ersten Generation, hinten die Freebuds Pro 2 (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links die Freebuds Pro 2, rechts die Freebuds Pro der ersten Generation (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links die Freebuds Pro 2, rechts die Airpods Pro von Apple (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links die Freebuds Pro 2, rechts die Airpods Pro von Apple (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Hauptseite AI-Life-App für Freebuds Pro 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Die Hauptseite AI-Life-App für Freebuds Pro 2 (Screenshot: Golem.de)
  • ANC-Modi können in der AI-Life-App eingestellt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Soundeffekten gibt es einen Equalizer ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und weiter unten gibt es die Einstellungen für LDAC und HD-Anrufe. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Tastensteuerung der Freebuds Pro 2 (Screenshot: Golem.de)
  • Einzelne Befehle lassen sich meist nur deaktivieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Befehle für die ANC-Transparenz-Umschaltung (Screenshot: Golem.de)
  • Bei der ANC-Transparenz-Umschaltung lässt sich wenig konfigurieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Lautstärkesteuerung der Freebuds Pro 2 ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... lässt sich bei Bedarf abschalten.(Screenshot: Golem.de)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
  • Freebuds Pro 2 (Bild: Huawei)
Freebuds Pro 2 von Huawei (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
HUAWEI FreeBuds Pro 2, Dual-Lautsprecher mit True Sound, Pure Voice, Intelligentes ANC 2.0
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24./25.08.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Uns fehlt an den Freebuds Pro 2, dass wir die Mikrofone in einem Telefonat nicht an- oder abschalten können - das bieten die meisten Bluetooth-Hörstöpsel der Konkurrenz allerdings ebenfalls nicht. Optimierungsbedarf sehen wir bei der Akkulaufzeit, die gerne länger sein dürfte. Erfreulicherweise hat das Ladeetui genug Reserven und die Stöpselakkus sind schnell geladen.

Trotz dieser Einschränkungen sind die Freebuds Pro 2 derzeit für uns die besten Bluetooth-Hörstöpsel am Markt, weil wir eben keine gravierenden Kompromisse eingehen müssen. Bei der Konkurrenz haben wir im Alltag mehr Probleme: Wenn etwa eine ungenügende Steuerung nervt oder Windgeräusche respektive Schritthall den Musikkonsum stören, ist das in der Praxis eine starke Einschränkung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Transparenzmodus der Freebuds Pro 2 klingt natürlich
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


pillow_fight 04. Aug 2022 / Themenstart

Ein vernünftiges ANC, ordentliche Soundqualität, guter Sitzkomfort, ordentliche Laufzeit...

xPandamon 30. Jul 2022 / Themenstart

Nö, muss ein "AirPods-Killer" nicht. Die Leute die ihre Kopfhörer mit allem verbinden...

Eierspeise 30. Jul 2022 / Themenstart

Ich habe ein iPhone und AirPods Pro. Telefonieren mit den Pros ist eine Katastrophe. Die...

EDL 30. Jul 2022 / Themenstart

Sie waren es noch nie. Es ist auch die Frage, was man als Maßstab heranziehen sollte...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /