Abo
  • Services:

Free-to-Play: Forum von Clash-of-Clans-Betreiber gehackt

Erneut ist ein vBulletin-Forum gehackt worden. Betroffen sind vermutlich 1,1 Millionen Nutzer von Supercell-Foren. Der Spielehersteller vertreibt populäre Titel wie Clash of Clans und Clash Royale.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild aus Clash Royale
Bild aus Clash Royale (Bild: Supercell)

Ein offizielles Forum des Spieleentwicklers Supercell ist offenbar erfolgreich gehackt worden. Supercell ist Entwickler bekannter Free-to-Play-Spiele wie Clash of Clans oder Clash Royale und warnt selbst vor dem Angriff, auch Motherboard hat berichtet. Unklar ist, wie viele Konten betroffen sind. Nach Angaben von Leakbase sollen es 1,1 Millionen der insgesamt 1,3 Millionen registrierten Nutzer sein. Supercell selbst macht dazu keine Angaben.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Großraum Düsseldorf-Köln-Dortmund
  2. Scout24 AG, München

Spieler, die nur das Spiel nutzen, müssen sich keine Sorgen machen. Betroffen sind ausschließlich Nutzer des offiziellen Forums. Nach Angaben des Betreibers fand der Angriff vermutlich bereits im September 2016 statt, die Sicherheitslücke soll mittlerweile geschlossen worden sein. Die Angreifer haben demnach Passwörter kopiert, außerdem sollen E-Mail-Adressen betroffen sein.

Viele vBulletin-Foren gehackt

Alle Nutzer des Forums sollen sich so schnell wie möglich informieren, ob ihr Konto betroffen ist und gegebenenfalls das Passwort ändern. Supercell nutzt, wie viele andere, ein vBulletin-Forum. Diese wurden in den vergangenen Jahren reihenweise Opfer erfolgreicher Angriffe, zum Beispiel jene von Epic Games, DLH.net, Brazzers.com, Dota2 und Opensuse. Beim Forum der Pornoseite Xhamster hingegen soll es einen "Fake-Leak" gegeben haben.

Supercell schreibt, dass die Passwörter "verschlüsselt" seien, tatsächlich sind sie wohl eher gehasht. Dabei kommt, wie bei den meisten vBulletin-Foren, der unsichere Hashing-Algorithmus MD5 zum Einsatz, wenn auch mit Zugabe eines Salt. Trotzdem dürften sich die Klartext-Passwörter mit gängigen Tools berechnen lassen. Das hatte der Sicherheitsforscher Troy Hunt, der das Portal Have I been pwned betreibt, im Falle geleakter vBulletin-Passwörter ausprobiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Google Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /