Abo
  • IT-Karriere:

Free-to-Play: Forum von Clash-of-Clans-Betreiber gehackt

Erneut ist ein vBulletin-Forum gehackt worden. Betroffen sind vermutlich 1,1 Millionen Nutzer von Supercell-Foren. Der Spielehersteller vertreibt populäre Titel wie Clash of Clans und Clash Royale.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild aus Clash Royale
Bild aus Clash Royale (Bild: Supercell)

Ein offizielles Forum des Spieleentwicklers Supercell ist offenbar erfolgreich gehackt worden. Supercell ist Entwickler bekannter Free-to-Play-Spiele wie Clash of Clans oder Clash Royale und warnt selbst vor dem Angriff, auch Motherboard hat berichtet. Unklar ist, wie viele Konten betroffen sind. Nach Angaben von Leakbase sollen es 1,1 Millionen der insgesamt 1,3 Millionen registrierten Nutzer sein. Supercell selbst macht dazu keine Angaben.

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Spieler, die nur das Spiel nutzen, müssen sich keine Sorgen machen. Betroffen sind ausschließlich Nutzer des offiziellen Forums. Nach Angaben des Betreibers fand der Angriff vermutlich bereits im September 2016 statt, die Sicherheitslücke soll mittlerweile geschlossen worden sein. Die Angreifer haben demnach Passwörter kopiert, außerdem sollen E-Mail-Adressen betroffen sein.

Viele vBulletin-Foren gehackt

Alle Nutzer des Forums sollen sich so schnell wie möglich informieren, ob ihr Konto betroffen ist und gegebenenfalls das Passwort ändern. Supercell nutzt, wie viele andere, ein vBulletin-Forum. Diese wurden in den vergangenen Jahren reihenweise Opfer erfolgreicher Angriffe, zum Beispiel jene von Epic Games, DLH.net, Brazzers.com, Dota2 und Opensuse. Beim Forum der Pornoseite Xhamster hingegen soll es einen "Fake-Leak" gegeben haben.

Supercell schreibt, dass die Passwörter "verschlüsselt" seien, tatsächlich sind sie wohl eher gehasht. Dabei kommt, wie bei den meisten vBulletin-Foren, der unsichere Hashing-Algorithmus MD5 zum Einsatz, wenn auch mit Zugabe eines Salt. Trotzdem dürften sich die Klartext-Passwörter mit gängigen Tools berechnen lassen. Das hatte der Sicherheitsforscher Troy Hunt, der das Portal Have I been pwned betreibt, im Falle geleakter vBulletin-Passwörter ausprobiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 2,49€
  3. 19,95€
  4. 3,99€

Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    •  /