Abo
  • Services:

Free-to-Play-Strategie: Total War Arena beginnt den Betabetrieb

Mit Römern, Griechen und anderen antiken Völkern können Spieler im Onlinegame Total War Arena antreten und darin kostenpflichtige Kriegselefanten über die Schlachtfelder schicken.

Artikel veröffentlicht am ,
Alexander der Große führt eine der Fraktionen in Total War Arena an.
Alexander der Große führt eine der Fraktionen in Total War Arena an. (Bild: Creative Assembly)

Das zu Sega gehörende Entwicklerstudio Creative Assembly hat zusammen mit Wargaming (World of Tanks) die offene Beta des Strategiespiels Total War Arena eröffnet. Das ist nicht einfach nur als technischer Test zu verstehen, sondern wie oft bei derartigen Titeln eher als regulärer Start unter Fehlervorbehalt. Jedenfalls sollen Fortschritt und alle gesammelten Erfahrungspunkte aus der Open Beta erhalten bleiben, wenn das Spiel offiziell den Betrieb aufnimmt.

Stellenmarkt
  1. Wirtgen GmbH, Windhagen
  2. BWI GmbH, Erfurt

Arena orientiert sich nur in Teilen an den epischen Strategiespielen von Total War. Grundsätzlich treten zwei Teams aus jeweils bis zu zehn Spielern gegeneinander an, von denen jeder drei riesige Truppenverbände kommandiert - insgesamt sollen sich so 7.000 bis 8.000 Kämpfer auf einem Schlachtfeld die Köpfe einhauen können. Den Armeen stehen Befehlshaber vor, bei denen es sich um historische Figuren handelt.

Derzeit befinden sich vier spielbare Fraktionen in Arena: Die Griechen mit Alexander dem Großen als einem der Befehlshaber, die Römer unter anderem mit Julius Cäsar, die Barbaren mit Vercingetorix sowie die Karthager. Letztere hat Creative Assembly erst direkt vor dem Start der Beta angekündigt, Befehlshaber sind Hannibal und sein Bruder Hasdrubal.

  • Total War Arena (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Arena (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Arena (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Arena (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Arena (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Arena (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Arena (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Arena (Bild: Creative Assembly)
Total War Arena (Bild: Creative Assembly)

Spieler treten mit Infanterie (Nah und Fern) sowie mit Kavallerie und Artillerie auf Karten an, die historischen Kriegsschauplätzen nachempfunden sind. Im Angebot befinden sich unter anderem der Kapitolinische Hügel, der Hadrianswall und der Rubikon. Der Download von Arena ist kostenlos möglich, den nur für Windows-PC verfügbaren Client gibt es direkt auf der offiziellen Webseite.

Viele der Extras in Total War Arena kosten Geld, und zwar nicht zu knapp. So ist im Premiumladen ein einfacher Kriegselefant für knapp 13 Euro erhältlich, für Artillerieeinheiten sind sogar bis zu über 50 Euro fällig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  2. 34,99€
  3. 216,71€

Bepow 01. Apr 2018

Ich finde das Spiel ist genial! Wir suchen für unsere kleine Gruppe weitere Spieler...

Kakiss 24. Feb 2018

Tja, solche Methoden werden in manchen "Schulen" für Spiele gelehrt. Als ich das auf Arte...

Thunder_ 23. Feb 2018

Gab es nicht schon vor einigen Jahren ein spielbares Total War Arena, das aber total...


Folgen Sie uns
       


HP Spectre Folio - Test

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /