Free-to-Play: Sony und Microsoft wollen Werbung in Spielen

In Mobile Games schon länger üblich, bald wohl auch auf Playstation und Xbox: Die Konsolenhersteller bereiten offenbar Werbung in Spielen vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation und Xbox auf der E3 2013 in Los Angeles
Playstation und Xbox auf der E3 2013 in Los Angeles (Bild: Robyn Beck /AFP via Getty Images)

Bislang gibt es in Free-to-Play-Spielen auf der Playstation und der Xbox nur ein Geschäftsmodell: Virtuelle Extras aller Art gegen Geld verkaufen. Das könnte sich nach Informationen des Wirtschaftsmagazins Business Insider bald ändern.

Stellenmarkt
  1. Technische:r Leiter:in im Bereich Firmenkunden
    Star Finanz GmbH, Hamburg
  2. IT-Systemarchitekt (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, München, Nürnberg, Regensburg
Detailsuche

Dann könnten die Entwickler auch mit Werbung innerhalb ihrer Werke Einnahmen erzielen - ähnlich, wie das in Mobile Games schon seit Jahren üblich ist.

Sony arbeitet nach Angaben von drei in das Projekt involvierten Personen bereits an konkreten Tests mit Partnern. Die Werbung solle möglichst dezent in die Titel eingebunden werden, etwa auf Seitenbanden und anderen typischen Stellen für Werbung, auch auf Trikots in Sportspielen.

Die Anzeigen sollen über einen Marktplatz gebucht werden können. Sony sei das Thema wichtig, weil so Free-to-Play gefördert würde - was insbesondere bei vielen neuen Spielern seit Beginn der Coronapandemie gut ankomme.

Sony PlayStation®5 - DualSense Wireless Controller Midnight Black
Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Start soll für Ende 2022 geplant sein. Persönliche Daten der Nutzer sollen nicht erfasst werden. Sony habe noch nicht entschieden, ob eine Provision einbehalten werde.

Auch Microsoft strebt keine Provision an

Ganz ähnlich ist laut Business Insider die Planung bei Microsoft. Auch auf der Xbox soll die Werbung möglichst dezent in die Spiele eingebunden werden. Anders als bei Sony sei es aber noch sehr offen, ob tatsächlich Anzeigen in Free-to-Play-Games eingebunden werden können. Dafür sei wohl schon klar, dass Microsoft keine Umsatzbeteiligung anstrebt.

Bislang hat sich keines der beiden Unternehmen öffentlich zu dem Thema geäußert. Es ist denkbar, dass die Leaks nicht einfach aus einer Plauderei entstanden sind, sondern dass die Community möglichst frühzeitig auf Werbung in Spielen vorbereitet werden soll, oder dass zumindest die Reaktionen getestet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 22. Apr 2022 / Themenstart

Defenitiv aber auch auf die Geschäftsausrichtung kommt das an. Wenn ein (Free2Play) Spiel...

Prof.Dau 22. Apr 2022 / Themenstart

In Fußballspielen mit der Bandenwerbung zu arbeiten fände ich lustig

w00zla 22. Apr 2022 / Themenstart

^^ this :D ich warte schon drauf was den "Monetarisierern" noch so alles einfällt!!

LangFinger90 22. Apr 2022 / Themenstart

Geil: Findest entlich einen Match bei Overwatch - KAUFEN SIE SICH JETZT DEN SOLDIER76...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
Artikel
  1. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

  2. Hackerangriff: Vertrauliche Dokumente bei Angriff auf TU Berlin entwendet
    Hackerangriff
    Vertrauliche Dokumente bei Angriff auf TU Berlin entwendet

    Nach dem IT-Angriff auf die TU Berlin sind Passwörter und Zeugnisse entwendet worden. Die Wiederherstellung dauerte teils Monate.

  3. Bohemia Interactive: Arma 4 angekündigt, Vorabversion im Early Access
    Bohemia Interactive
    Arma 4 angekündigt, Vorabversion im Early Access

    Neue Engine für den Kalten Krieg: Das Entwicklerstudio Bohemia Interactive hat eine Art Vorschau auf Arma 4 veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /