Free-to-Play: Kostenlos spielen mit Vampiren und Stranger Things

Vampire the Masquerade und Stranger Things mit Suchtpotenzial: Golem.de stellt Free-to-Play-Games für fast alle Plattformen vor.

Artikel von Rainer Sigl veröffentlicht am
Artwork von Vampire the Masquerade - Bloodhunt
Artwork von Vampire the Masquerade - Bloodhunt (Bild: Paradox Interactive)

Die größten Gewinne macht die Spielebranche mit Produkten, die kostenlos sind - zumindest der Download. Wenn man diese auf den ersten Blick paradoxe Aussage verinnerlicht hat, versteht man die konstante Flut an neuen Free-to-Play-Spielen, die um die Gunst des Publikums buhlen.

Inhalt:
  1. Free-to-Play: Kostenlos spielen mit Vampiren und Stranger Things
  2. Splitgate, Mist Legacy und Last Cloudia
  3. Super Animal Royale und Stranger Things - Puzzle Tales

Der französische Publisher Ubisoft will vermehrt auf das Modell setzen. Activision hat mit Call of Duty Warzone seine wichtigste Shooter-Serie schon 2020 im Gratis-Segment positioniert.

Die Zukunft großer Spielemarken liegt möglicherweise bei Free-to-Play - und eben nicht im Vollpreisbereich, mit allen Vor- und Nachteilen des Modells. Wie immer gilt: Wer von der mal sanften, mal penetranten Aufforderung zum Geldausgeben gar nichts wissen will, sollte sich von Free-to-Play fernhalten.

Alle anderen spielen die Gratis-Games und scheuen auch vor gelegentlichen kosmetischen oder anderen Käufen nicht zurück. Umsonst ist bekanntlich nur der Bildschirmtod. Viel Spaß mit den folgenden Empfehlungen!

Vampire the Masquerade - Bloodhunt: Blutsauger in Prag

Stellenmarkt
  1. IT Mitarbeiter (m/w/d) im Servicedesk
    Hochland SE, Heimenkirch
  2. Embedded Softwareentwickler (m/w/d) für Medizinprodukte
    Ziehm Imaging GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Auf ein neues Spiel aus dem Universum der Vampir-Maskerade wartet die globale Fan-Gemeinde schon lange voller Sehnsucht, nur vielleicht nicht ausgerechnet auf Vampire the Masquerade - Bloodhunt. Das spricht jedoch nicht unbedingt gegen diesen kostenlosen Battle-Royale-Ableger.

Darin trägt man als mächtiger Blutsauger in den Straßen und auf den Dächern von Prag blutige Fehden mit anderen mächtigen Vampiren aus. Zusätzlich zu den bewährten Nahkampf- und Feuerwaffen darf man hier auch übernatürliche Fähigkeiten einsetzen.

Grafisch hübsch und spielerisch abwechslungsreich, hat Bloodhunt momentan noch ein paar Probleme, die den Spielspaß zumindest bei einigen Vampirkriegern empfindlich trüben dürften. Zu technischen Problemen kommen vor allem Berichte über schummelnde Zeitgenossen, die für Groll sorgen.

Update: Bloodhunt ist momentan Offline, weil hinter den Kulissen an der Optimierung gearbeitet wird. Im Frühjahr 2022 soll es für Playstation 5 und Windows-PC (Steam) neu erscheinen.

Neue Version in Vorbereitung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Splitgate, Mist Legacy und Last Cloudia 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitalisierung
500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /